Schnelles Tablet mit Kitkat

Im Inneren des Tablets arbeitet ein Tegra-4-Quad-Core-Prozessor mit fünf Cortex-A15-Kernen, wovon einer hauptsächlich für Hintergrundanwendungen genutzt wird. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß und es gibt 16 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte ist eingebaut. Beim Nvidia Shield kann der Nutzer Apps auf die SD-Karte verschieben. Vermutlich wird Nvidia dies auch beim Tegra Note ermöglichen.

  • Das Tegra Note wird mit Android 4.4.2 ausgeliefert. (Bilder: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Das Tegra Note von Nvidia ist ein 7-Zoll-Tablet mit Tegra-4-Prozessor.
  • Das Gehäuse ist aus mattem Kunststoff, auf der Rückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut.
  • Nvidia liefert einen Eingabestift mit, der im Tablet verstaut werden kann.
  • Der Stift arbeitet kapazitiv, dank einer speziellen Software kann der Nutzer aber dickere Linien zeichnen, wenn stärker aufgedrückt wird.
Das Gehäuse ist aus mattem Kunststoff, auf der Rückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut.
Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  2. SAP-Systemanalytiker*in
    UNI ELEKTRO Fachgroßhandel GmbH & Co. KG, Eschborn
Detailsuche

Das Tegra Note läuft flüssig in den Menüs, auch grafisch anspruchsvolle Spiele stellen den Prozessor vor keine großen Probleme. Nutzer können Spiele auch mit einem Bluetooth-Gamepad bedienen: Mit Nvidias Mapping-Software Gamepad Mapper kann wie bei Archos' Gamepads jeder Bedienfläche auf dem Display ein physischer Button zugeordnet werden. Dadurch dürften sich fast alle Games spielen lassen.

Nvidias Tablet kommt mit aktuellem Android

Auf der Rückseite des Tablets ist eine 5-Megapixel-Kamera eingebaut, auf der Vorderseite eine VGA-Webcam für Videotelefonie. Die Lautsprecher hat Nvidia auf der Vorderseite eingebaut. Hält der Nutzer das Tablet im Querformat, befindet sich links und rechts vom Display jeweils ein Lautsprecher. Der Sound soll dank einer speziellen Bassreflexkonstruktion voller klingen; tatsächlich hört sich die Tonausgabe gut an und bietet einen deutlich wahrnehmbaren Stereoeffekt. Dies dürfte nicht nur beim Spielen, sondern auch bei der Betrachtung von Videos zur Geltung kommen.

Die Nur-WLAN-Ausführung unterstützt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 LE und hat einen GPS-Empfänger. Das Tegra Note 7 kann dank des eingebauten HDMI-Ausgangs einfach an einen externen Monitor angeschlossen werden. Ausgeliefert wird es mit Android 4.4.2 alias Kitkat, an dem Nvidia kaum Änderungen vornimmt.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Tablet misst 199 x 119 x 9,6 mm und wiegt 320 Gramm. Mit dem eingebauten 4.100-mAh-Akku sollen sich HD-Videos bis zu zehn Stunden lang abspielen lassen. Unter welchen Bedingungen dies möglich ist, gibt der Hersteller nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tegra Note 7: Nvidias 7-Zoll-Tablet kostet 210 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


BeRo 07. Apr 2014

Ein kleiner Hinweis als Spieleentwickler meinerseits: Der Tegra 4 unterstützt leider...

__destruct() 31. Mär 2014

Funzt der Link nur, wenn man sich Apfel-Sofware installiert und vorher einen Apfel- oder...

__destruct() 31. Mär 2014

Sorry, aber ich bin kein Marketing-Heini, sondern Konsument und ich weiß, dass mir bei...

gelöscht 31. Mär 2014

genau das side-loading scheint aber ja nicht so der brüller zu sein, wie ich...

Paykz0r 31. Mär 2014

ist das ein pc monitor?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /