Abo
  • Services:
Anzeige
Das Display im Huracán im Mixed Mode.
Das Display im Huracán im Mixed Mode. (Bild: Lamborghini)

Tegra 3: Nvidia fährt im Lamborghini Huracán mit

Das Display im Cockpit von Lamborghinis neuem 200.000-Euro-Sportwagen wird von Nvidias Tegra 3 gesteuert. Dazu gibt es drei Modi, die grafisch schlicht aber doch einprägsam gestaltet sind. Das Infotainment-Display rückt so von der Mittelkonsole direkt vor den Fahrer.

Anzeige

Supersportwagen wie der neue Lamborghini Huracán, der seit kurzem ausgeliefert wird, sind in der Regel Männerspielzeuge - genauer: Das Spielzeug eines einzelnen älteren Mannes. Für längere Reisen zu zweit sind sie allein schon wegen des winzigen Kofferraums schlicht nicht vorgesehen.

Da erscheint es nur folgerichtig, dass die Audi-Tocher beim Nachfolger des seit 2003 gebauten Gallardo das Display für das Infotainmentsystem von der Mittelkonsole ins Cockpit gerückt hat. Darauf werden alle Fahrdaten, aber auch die Navigation und die wiedergegebenen Medien angezeigt. Wie Nvidia in einem Blogpost nun erklärt, stammt die Grafik dafür vom kalifornischen Chipentwickler.

  • Der Lamborghini Huracán hat ein Display...  (Bilder: Lamborghini)
  • ... das nur die Fahrdaten...  (Bilder: Lamborghini)
  • ... und diesen Mixed Mode mit Karte und Fahrdaten... (Bilder: Lamborghini)
  • ... aber auch eine große Karte anzeigen kann. (Bilder: Lamborghini)
... aber auch eine große Karte anzeigen kann. (Bilder: Lamborghini)

Mit konkreten Daten geizen sowohl Nvidia wie Lamborghini, und so ist bisher nur bekannt, dass ein Tegra 3 die Grafik steuert. Es muss sich offenbar um eine spezielle Automotive-Version des ARM-SoCs handeln, die erweiterte Temperaturbereiche aushält. Das Display mit 12,3 Zoll Diagonale soll besonders hochauflösend sein, eine Pixelzahl geben beide Unternehmen bisher nicht an.

Immerhin zeigt Nvidia die drei verschiedenen Layouts. Das erste, "Full Drive Mode", zeigt rennstreckengerecht in der Mitte groß den Drehzahlmesser als Rundinstrument an, die Geschwindigkeit - bis zu 325 km/h - ist rechts daneben digital wiedergegeben. Beide Werte können auch getauscht werden, dann steht ein analog erscheinender Tacho im Zentrum. Im zweiten "Mixed Mode" ist die Schirmfläche in der Mitte geteilt, links sind dann Tacho oder Drehzahlmesser, rechts die Karte des Navigationssystems.

Die dritte Variante heißt "Full Infotainment Mode" ist unglücklich benannt, denn um fast bildschirmfüllendes Videogucken geht es nicht. Vielmehr nimmt die zentriert angebrachte Karte dann den meisten Raum ein, die Fahrzeugdaten sind an den Rändern angebracht. Ob sich dieser Modus auch während der Fahrt nutzen kann, ist nicht bekannt. Nvidia erwähnt immerhin noch, dass die Daten der Musikstücke statt der Karte dargestellt werden, was auf eine Auswahl des nächsten Stücks während der Fahrt hindeutet.

Grafikspielerei ist nicht das einzige, bei dem Lamborghini auf moderne Elektronik setzt. So ist beispielsweise die Beleuchtung des Huracán, auch die Scheinwerfer, vollständig aus LEDs aufgebaut. Beim Antrieb blieb der italienische Flitzerstylist aber beim bewährten 10-Zylinder-Saugmotor des Gallardo, wohl auch, um laut der Wirtschaftswoche die strengen EU-Abgasnormen zu erfüllen.

Durch konsequenten Leichtbau mit Karbon auch an Teilen des Rahmens kommt der 620-PS-Bolide zudem auf ein Leistungsgewicht von 2,33 Kilogramm pro PS. Die Beschleunigungswerte sind entsprechend: 100 km/h werden nach 3,2 Sekunden erreicht, 200 km/h nach 9,9. Vor allem für letzteres ist die Rennstrecke empfehlenswert, dafür gibt es neben zwei komfortableren Motor- und Fahrwerksprogrammen auch ein eigenes Setup.


eye home zur Startseite
pholem 15. Mai 2014

Es ist eine eindeutige Bilderstrecke, an den "..." erkennbar, fängt aber mit 4/4 an und...

robinx999 14. Mai 2014

Dann scrol mal zwei posts von mir nach oben und nicht nur den letzten post, da steht...

razer 13. Mai 2014

mir gehts nicht ums display sondern um die software :) und man kann mir nicht erzaehlen...

asd 13. Mai 2014

Kann es doch und trotzdem schön sein - wir reden hier schließlich nicht über einen 10k...

luzipha 13. Mai 2014

Neuesten Leaks nach zu urteilen kann sich der Modus nicht wärend der Fahrt nutzen. Jedoch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 3,99€
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Naiv

    Pldoom | 05:17

  2. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  4. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel