Abo
  • IT-Karriere:

Tecra X40-E-10W: Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE

Toshiba verpasst seinem Notebook Tecra X40-E-10W einen Intel-Prozessor der achten Generation, ein mattes Panel mit Touchscreen und ein LTE-Modul. Mit dabei ist wieder der Touchpoint, der an Lenovos Thinkpads erinnert - genauso wie der recht hohe Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tecra X40-E-10W nutzt einen praktischen Trackpoint.
Das Tecra X40-E-10W nutzt einen praktischen Trackpoint. (Bild: Toshiba)

Toshiba bietet sein Business-Notebook Tecra X40 als neue Version an. Das Tecra X40-E-10W verwendet einen Kaby-Lake-Refresh-Prozessor von Intel. In das 1,25 kg schwere 14-Zoll-Notebook passt zudem ein Akku, der elf Stunden und 15 Minuten Laufzeit bringen soll. Enthalten ist auch ein LTE-Modul. Allerdings ist der Preis mit angegebenen 1.670 Euro recht hoch und etwa auf einem Niveau mit Lenovo-Notebooks der beliebten Thinkpad-Reihe.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main

Die verwendete CPU ist ein Core i5-8250Umit vier Kernen, acht Threads und 1,6 GHz Taktrate. Der Chip kann auf 3,4 GHz hochtakten. Im Gehäuse finden zudem 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und eine 256-GByte-NVMe-SSD Platz. Die Auflösung des 14-Zoll-Displays beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Das Panel ist entspiegelt und hat trotzdem einen Touchscreen integriert, allerdings lässt sich das Scharnier nicht um 360 Grad verdrehen.

  • Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)
  • Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)
Toshiba Tecra X40-E-10W (Bild: Toshiba)

Trackpoint und viele Anschlüsse

Typisch für die Tecra-Serie ist der blaue Trackpoint in der Mitte der Tastatur, welchen es auch bei Lenovo-Thinkpads gibt. Das neue Modell hat diesen ebenfalls verbaut. An den Gehäuseseiten befinden sich zudem zwei Thunderbolt-3-Buchsen, ein USB-A-3.0-Anschluss, HDMI 2.0a, ein Micro-SD-Kartenleser und ein Sim-Kartenslot für das LTE-Modul von Sierra Wireless.

Im Chassis bringt Toshiba den 3-Zellen-Akku unter. Der recht kleine Energiespeicher dürfte die Behauptung der hohen Akkulaufzeit auf die Probe stellen. Die drahtlose Kommunikation per WLAN-Standard 802.11ac erledigt das verbaute 8265-Modul von Intel, welches auch für Bluetooth 4.2 ausgelegt ist.

Toshiba verkauft sein Tecra X40-E-10W nur in dieser einen Konfiguration und mit vorinstalliertem Windows 10 Pro 64 Bit. Der Preis liegt im eigenen Shop bei 1.670 Euro. Drittanbieter wie Notebooksbilliger verlangen etwa 1.550 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 349,00€
  3. 274,00€

delphi 02. Aug 2018

Offensichtlich ist Toshiba genau so unfähig wie HP - die kriegen es beide einfach nicht...

tg-- 01. Aug 2018

Das mag sein, aber wie häufig sind die Aussagen über MIL-STD-810 nicht zutreffend. Das...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    •  /