Abo
  • Services:
Anzeige
Das Portégé Z30-C wird nicht nur mit Windows 10 ausgeliefert.
Das Portégé Z30-C wird nicht nur mit Windows 10 ausgeliefert. (Bild: Toshiba)

Tecra und Portégé: Toshiba verspricht Windows-7-Notebooks bis Ende 2018

Das Portégé Z30-C wird nicht nur mit Windows 10 ausgeliefert.
Das Portégé Z30-C wird nicht nur mit Windows 10 ausgeliefert. (Bild: Toshiba)

Der japanische Notebook-Hersteller Toshiba gewährleistet noch bis ins nächste Jahr hinein die weitere Verfügbarkeit einzelner Serien mit Windows 7. Die Downgrade-Option von Windows 10 bleibt auf einigen Geräten vorinstalliert.

Einige Notebooks der Serien Tecra und Portégé will Toshiba auch weiterhin mit Windows 7 ausliefern. Der japanische Konzern sichert für die Modelle Portégé Z30-C-190, Portégé Z30-C-191 und Tecra Z50-C-150 zu, dass diese weiter mit vorinstalliertem Windows 7 angeboten werden. Bis Ende 2018 macht Toshiba damit von der Downgrade-Option von Windows 10 Gebrauch und unterstützt den Kunden auch weiter beim alten Betriebssystem. Die Notebooks arbeiten mit einem Core i der sechsten Generation. Neuere Prozessoren hat Microsoft selbst aus dem Support genommen.

Anzeige

Mit dem Angebot will Toshiba vor allem Firmen beruhigen, die noch etwas Zeit für die Migration auf Windows 10 brauchen. Diese können bis dahin noch weitere Neuware in ihre PC-Flotte einbinden, auch wenn der Prozessor nicht mehr sonderlich aktuell ist. Microsoft und Intel selbst wollen auf neueren Prozessoren kein Windows 7 laufen lassen und haben dafür die Support-Regeln im Nachhinein geändert. Windows 7 selbst wird seitens Micrsoft noch bis Anfang 2020 im Extended Support gehalten. Das gilt aber nur für die sechste Generation alias Skylake.

Viel Zeit bleibt den Administratoren also ohnehin nicht mehr, wollen sie weiterhin Sicherheitsupdates bekommen. Die letzten verkauften Toshiba-Notebooks mit Windows 7 müssten dann in etwa einem Jahr aktualisiert werden.

Bei den Toshiba-Notebooks handelt es sich um teure Geschäftskundenmodelle im Preisbereich von etwa 1.800 bis 2.100 Euro. Beim Portégé handelt es sich um ein 1,2 Kilogramm leichtes 13,3-Zoll-Notebook. Das Tecra hat ein 15,6-Zoll-Display und ist damit auch ein Desktop-Ersatz. LTE und SSD sind bei diesen drei Modellen Standard.


eye home zur Startseite
Kakiss 07. Dez 2017

Bei uns läuft Win 10 über Citrix.

Themenstart

Apfelbrot 07. Dez 2017

Dir ist schon klar dass es Firmen gibt mit 10 Mitarbeitern, die auch im 2 stelligen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  2. Bright Solutions GmbH, Darmstadt
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  2. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  3. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  4. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  5. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  6. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  7. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  8. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  9. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  10. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Mit der Fritz ins Netz

    Teebecher | 12:58

  2. Re: 16-18km am Tag

    Infinity2017 | 12:57

  3. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim...

    Sandeeh | 12:57

  4. Re: Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    delphi | 12:55

  5. Re: Dann mal nicht von der Telekom überbauen lassen

    Infinity2017 | 12:53


  1. 12:33

  2. 11:38

  3. 10:34

  4. 08:00

  5. 12:47

  6. 11:39

  7. 09:03

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel