Abo
  • Services:
Anzeige
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen (Bild: Techrules)

Techrules Ren: Chinesischer Supersportwagen hat sechs E-Motoren

Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen (Bild: Techrules)

Gasturbine als Range Extender: Das chinesische Unternehmen Techrules stellt auf der Automesse in Genf einen Supersportwagen mit Elektroantrieb vor. Das Besondere an dem Techrules Ren ist sein Antrieb.

Sechs Motoren und eine Gasturbine als Range Extender: Der Elektrosupersportwagen Techrules Ren hat mal ein ganz anderes Antriebskonzept. Einen Prototyp stellt das chinesische Unternehmen Techrules auf der Genfer Automesse vor.

Anzeige

Turbine-Recharging Electric Vehicle (TREV) nennt der Hersteller sein Fahrzeugkonzept. Die Idee: Ein Verbrennungsmotor treibt einen Generator an, der Strom für den Akku liefert, wenn dieser leer ist. Auf das Konzept setzen diverse Hersteller. Das Ungewöhnliche hier ist jedoch, dass Techrules als Range Extender keinen herkömmlichen Motor verbaut, sondern eine Turbine.

Eine Turbine lädt den Akku

Die Mikroturbine - in einer späteren Version soll es das Auto auch mit zwei Turbinen geben - kann laut Hersteller mit verschiedenen Treibstoffen betrieben werden: Benzin, Diesel, Flüssigerdgas und sogar Wasserstoff. Der Lithium-Polymer-Akku hat eine Kapazität von 25 Kilowattstunden - Techrules plant zudem Akkuvarianten mit 14 und 32 Kilowattstunden. Akku und Range Extender sollen mit 80 Litern Diesel eine Reichweite von 1.170 Kilometern ermöglichen. Die rein elektrische Reichweite soll bei 200 Kilometern liegen. Mit einem größeren Akku sollen sogar 2.000 Kilometer Reichweite möglich sein.

Das Fahrzeug verfügt in der größten Antriebskonfiguration über sechs Motoren: zwei an der Vorderachse und vier an der Hinterachse. Jeder hat eine Leistung von 160 Kilowatt, zusammen also 960 Kilowatt. Das ermöglicht verschiedene Fahrmodi: Heckantrieb mit zwei Motoren, Vierradantrieb oder das volle Programm mit einem Motor pro Vorderrad und zwei an jedem Hinterrad. Die sechs Motoren beschleunigen das 1,6 Tonnen schwere Auto in 2,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 Kilometern pro Stunde.

Das Konzept wurde 2016 präsentiert

Techrules hat das TREV im vergangenen Jahr in Genf als Konzept vorgestellt. In diesem Jahr zeigen die Chinesen den Supersportwagen als serienreifes Fahrzeug. Es soll in zwei Varianten herauskommen: für einen Fahrer oder für einen Fahrer und zwei Passagiere, die leicht nach hinten versetzt neben dem Fahrer sitzen. Jeder Insasse sitzt unter einer düsenjägerartigen, durchsichtigen Kanzel.

  • Techrules Ren ist ein Elektrosupersportwagen, ... (Foto: Techrules)
  • ... der in China entwickelt wurde. (Foto: Techrules)
  • Das Auto bietet Platz für drei Insassen: ... (Foto: Techrules)
  • ... einen Fahrer und zwei Passagiere. (Foto: Techrules)
  • Sie sitzen jeweils unter einer Kunststoffkuppel, ... (Foto: Techrules)
  • ... ähnlich wie in einem Düsenjäger. (Foto: Techrules)
  • Das Design des Autos stammt aus Italien. (Foto: Techrules)
  • Das Auto ist ein TREV: ein Elektroauto... (Foto: Techrules)
  • ... mit einer Turbine als Range Extender. (Foto: Techrules)
  • Sie treibt einen Generator an, der unterwegs den Akku lädt. (Foto: Techrules)
  • Den Techrules Ren gibt es auch als Einsitzer. (Foto: Techrules)
  • Der ist für die Rennstrecke gedacht. (Foto: Techrules)
  • Getestet wurde das Auto auf der Traditionsstrecke von Monza in Italien. (Foto: Techrules)
Techrules Ren ist ein Elektrosupersportwagen, ... (Foto: Techrules)

Techrules will den Ren ab 2018 in einer Kleinserie bauen. Daneben sollen in Italien 96 Autos in einer Ausführung für die Rennstrecke von Hand gebaut werden. Das Produktionsvolumen wird bei zehn Fahrzeugen pro Jahr liegen. Die Straßenausführung kann bereits am Stand der Chinesen auf dem Autosalon bestellt werden. Einen Preis nennt Techrules nicht.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 13. Jun 2017

"Wenn man dadurch endlich Null Emissionen erreicht"... so ein Schmarrn. Das Ding fährt...

Dr.Jean 14. Mär 2017

Das gute an einem motoren ist dass sie nicht nur in einem schmalen Leistungsband sehr...

M.P. 14. Mär 2017

Eben, Wenn der "Elektro"-Kilometer 1/3 .... 1/4 eines "Benzin"-Kilometers kosten würde...

Ach 13. Mär 2017

H2 Brennstoffzellen kommen schon mal auf einen Wirkungsgrad von 70-80%, allein da wird es...

Ach 13. Mär 2017

Dem kann man dann wohl kaum noch was entgegen setzen: https://www2.pic-upload.de/img...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. andagon GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel