Abo
  • Services:
Anzeige
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen (Bild: Techrules)

Techrules Ren: Chinesischer Supersportwagen hat sechs E-Motoren

Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen
Techrules Ren: Versionen für eine, zwei oder drei Personen (Bild: Techrules)

Gasturbine als Range Extender: Das chinesische Unternehmen Techrules stellt auf der Automesse in Genf einen Supersportwagen mit Elektroantrieb vor. Das Besondere an dem Techrules Ren ist sein Antrieb.

Sechs Motoren und eine Gasturbine als Range Extender: Der Elektrosupersportwagen Techrules Ren hat mal ein ganz anderes Antriebskonzept. Einen Prototyp stellt das chinesische Unternehmen Techrules auf der Genfer Automesse vor.

Anzeige

Turbine-Recharging Electric Vehicle (TREV) nennt der Hersteller sein Fahrzeugkonzept. Die Idee: Ein Verbrennungsmotor treibt einen Generator an, der Strom für den Akku liefert, wenn dieser leer ist. Auf das Konzept setzen diverse Hersteller. Das Ungewöhnliche hier ist jedoch, dass Techrules als Range Extender keinen herkömmlichen Motor verbaut, sondern eine Turbine.

Eine Turbine lädt den Akku

Die Mikroturbine - in einer späteren Version soll es das Auto auch mit zwei Turbinen geben - kann laut Hersteller mit verschiedenen Treibstoffen betrieben werden: Benzin, Diesel, Flüssigerdgas und sogar Wasserstoff. Der Lithium-Polymer-Akku hat eine Kapazität von 25 Kilowattstunden - Techrules plant zudem Akkuvarianten mit 14 und 32 Kilowattstunden. Akku und Range Extender sollen mit 80 Litern Diesel eine Reichweite von 1.170 Kilometern ermöglichen. Die rein elektrische Reichweite soll bei 200 Kilometern liegen. Mit einem größeren Akku sollen sogar 2.000 Kilometer Reichweite möglich sein.

Das Fahrzeug verfügt in der größten Antriebskonfiguration über sechs Motoren: zwei an der Vorderachse und vier an der Hinterachse. Jeder hat eine Leistung von 160 Kilowatt, zusammen also 960 Kilowatt. Das ermöglicht verschiedene Fahrmodi: Heckantrieb mit zwei Motoren, Vierradantrieb oder das volle Programm mit einem Motor pro Vorderrad und zwei an jedem Hinterrad. Die sechs Motoren beschleunigen das 1,6 Tonnen schwere Auto in 2,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 Kilometern pro Stunde.

Das Konzept wurde 2016 präsentiert

Techrules hat das TREV im vergangenen Jahr in Genf als Konzept vorgestellt. In diesem Jahr zeigen die Chinesen den Supersportwagen als serienreifes Fahrzeug. Es soll in zwei Varianten herauskommen: für einen Fahrer oder für einen Fahrer und zwei Passagiere, die leicht nach hinten versetzt neben dem Fahrer sitzen. Jeder Insasse sitzt unter einer düsenjägerartigen, durchsichtigen Kanzel.

  • Techrules Ren ist ein Elektrosupersportwagen, ... (Foto: Techrules)
  • ... der in China entwickelt wurde. (Foto: Techrules)
  • Das Auto bietet Platz für drei Insassen: ... (Foto: Techrules)
  • ... einen Fahrer und zwei Passagiere. (Foto: Techrules)
  • Sie sitzen jeweils unter einer Kunststoffkuppel, ... (Foto: Techrules)
  • ... ähnlich wie in einem Düsenjäger. (Foto: Techrules)
  • Das Design des Autos stammt aus Italien. (Foto: Techrules)
  • Das Auto ist ein TREV: ein Elektroauto... (Foto: Techrules)
  • ... mit einer Turbine als Range Extender. (Foto: Techrules)
  • Sie treibt einen Generator an, der unterwegs den Akku lädt. (Foto: Techrules)
  • Den Techrules Ren gibt es auch als Einsitzer. (Foto: Techrules)
  • Der ist für die Rennstrecke gedacht. (Foto: Techrules)
  • Getestet wurde das Auto auf der Traditionsstrecke von Monza in Italien. (Foto: Techrules)
Techrules Ren ist ein Elektrosupersportwagen, ... (Foto: Techrules)

Techrules will den Ren ab 2018 in einer Kleinserie bauen. Daneben sollen in Italien 96 Autos in einer Ausführung für die Rennstrecke von Hand gebaut werden. Das Produktionsvolumen wird bei zehn Fahrzeugen pro Jahr liegen. Die Straßenausführung kann bereits am Stand der Chinesen auf dem Autosalon bestellt werden. Einen Preis nennt Techrules nicht.


eye home zur Startseite
Dr.Jean 14. Mär 2017

Das gute an einem motoren ist dass sie nicht nur in einem schmalen Leistungsband sehr...

Themenstart

M.P. 14. Mär 2017

Eben, Wenn der "Elektro"-Kilometer 1/3 .... 1/4 eines "Benzin"-Kilometers kosten würde...

Themenstart

Ach 13. Mär 2017

H2 Brennstoffzellen kommen schon mal auf einen Wirkungsgrad von 70-80%, allein da wird es...

Themenstart

Ach 13. Mär 2017

Dem kann man dann wohl kaum noch was entgegen setzen: https://www2.pic-upload.de/img...

Themenstart

Ryoga 13. Mär 2017

Nein, mann kann eben nicht mal so einfach Wasserstoff benutzen! Auf der einen Seite ist...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Fellbach
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  2. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  3. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  4. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder

  5. Activision

    Mehr als Hinweise auf Destiny 2 und neues Call of Duty 14

  6. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest

  7. WLAN-Störerhaftung

    Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?

  8. Pannen-Smartphone

    Samsung will Galaxy Note 7 zurückbringen

  9. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  10. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Mit austauschbarem Akku wäre das nicht...

    My1 | 12:07

  2. Re: Das mit dem X-Fach überschreiben glaub ich...

    theonlyone | 12:06

  3. Re: RFID

    Helites | 12:06

  4. Re: Speichermanagement wieder intakt?

    rockero | 12:06

  5. Re: wenn weniger als etwa 20 Kunden im Laden sind....

    DerKopiererxS | 12:06


  1. 12:02

  2. 11:51

  3. 11:46

  4. 11:35

  5. 10:15

  6. 09:45

  7. 09:30

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel