Abo
  • Services:
Anzeige
Elektroauto von Tesla
Elektroauto von Tesla (Bild: Tesla)

Technischer Wandel: Elektroautos könnten deutscher Industrie schaden

Elektroauto von Tesla
Elektroauto von Tesla (Bild: Tesla)

Elektroautos fehlen viele Teile eines herkömmlichen Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor: Einspritzpumpen, Kolben, Nockenwelle, Turbolader und Getriebe gibt es nicht. Gerade das sind aber Komponenten, in denen die deutsche Industrie besonders gut ist. Droht der Verlust von Arbeitsplätzen?

Anzeige

Der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft, Willi Diez, befürchtet in einem Interview mit der Zeitschrift Auto, Motor und Sport einen massiven Arbeitsplatzabbau in der deutschen Autoindustrie, weil bei Elektroautos ungefähr ein Drittel der Wertschöpfung wegfalle. Elektroautos benötigen weit weniger Teile, weil der Verbrennungsmotor und seine Nebenaggregate wegfallen.

Da sich Elektroautos nur langsam durchsetzen, bleibt der Industrie aber wohl ausreichend Zeit, sich den veränderten Verhältnissen anzupassen, zumal der technologische Übergang zunächst zu komplizierteren Fahrzeugen führt. Hybride und Plugin-Hybride besitzen immerhin neben einem Verbrennungsmotor auch noch Elektromotoren.

Diez betonte allerdings, dass Herstellerländer wie Südkorea und Japan hier ihre technologischen Vorsprünge weiter ausbauten. Das betreffe besonders die Akkutechnik.

Zunächst sah es so aus, als würden sich Elektroautos schneller durchsetzen als erwartet. In Zeiten steigender Benzinpreise suchten viele Autofahrer nach Alternativen. Doch seitdem die Ölpreise auf Talfahrt gegangen sind, achten deutsche Neuwagenkäufer wieder auf Motorleistung und scheinbare Geländegängigkeit in Form von SUVs. Das legt eine Studie des Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen nahe.


eye home zur Startseite
DebugErr 27. Aug 2015

Zum Glück! Heißt es dann wieder "Gefällt mir"? Gott bewahre...

supersux 22. Aug 2015

mmhhh, so gesehen könnte man auch die Ausgaben für Bildung & Forschung um 2/3 kürzen...

YoungManKlaus 21. Aug 2015

Jo, und Buchdruck war auch ganz schlimm für die ganzen Handschreiberlinge. Wer nicht mit...

ArcherV 21. Aug 2015

Naja in nem Dodge Durango oder RAM passt schon einiges rein. Solche riesen Viecher wären...

Maximilian_XCV 21. Aug 2015

Da hat wohl jemand die Trends der letzten 40 Jahre verschlafen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. USU AG, Möglingen bei Stuttgart
  2. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  3. AWEK GmbH, verschiedene Einsatzgebiete
  4. ENERCON GmbH, Aurich


Anzeige
Top-Angebote
  1. 288,88€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis Karte 294€ und Pad 40€)
  3. 329,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  2. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb

  3. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  4. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  5. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  6. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  7. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  8. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  9. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  10. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wie soll das funktionieren?

    chefin | 07:17

  2. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    chefin | 07:10

  3. Re: Wertungen zur Switch unterliegen einer Sperrfrist

    Kakiss | 07:01

  4. Halb OT : Tesla Display Forschung

    Ach | 07:00

  5. Re: Interessante Forschung

    John2k | 06:58


  1. 07:23

  2. 07:14

  3. 17:37

  4. 17:26

  5. 16:41

  6. 16:28

  7. 15:45

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel