• IT-Karriere:
  • Services:

Technische Störung: Paypal am 1. Advent teilweise ausgefallen

Die nächsten Wochen sind die umsatzstärksten im Onlinehandel. Umso ärgerlicher, wenn der Zahlungsdienst Paypal am 1. Advent teilweise ausfällt. Die Probleme sollen jetzt wieder behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Paypal war am 1. Advent "down".
Paypal war am 1. Advent "down". (Bild: Paypal)

Bei Paypal ging am Sonntag zeitweise gar nichts mehr. Nutzer konnten mit dem System sowohl über die Website als auch über die mobilen Apps nicht mehr bezahlen. Was die Ursache für das Problem gewesen sei, teilte das Unternehmen nicht mit.

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte

Die Websites Paypal.com und Paypal.de lieferten einen "internal server error" zurück. Mittlerweile gibt es Entwarnung. Die Probleme scheinen behoben, die Websites sind wieder erreichbar, Zahlungen können wieder durchgeführt werden.

Nach Erfahrung von Golem.de funktionierte der Zahlungsdienst schon in den frühen Morgenstunden des 29. November 2015 nicht mehr. Der Dienst Downdetector.com zeigte besonders viele Nutzermeldungen um die Mittagszeit an.

Seit Mitte Juli 2015 ist PayPal ein eigenständiges, börsennotiertes Unternehmen.

Nachtrag vom 30. November 2015, 11:49 Uhr

Paypal hat sich auf Facebook mittlerweile für die Störung entschuldigt, nannte aber keine Gründe für den Ausfall am Sonntag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rainer Tsuphal 30. Nov 2015

Ausfällige Löcher gibt es zu allen Jahreszeiten, nur jetzt geht es um besonders viel...

velo 30. Nov 2015

Aha, ok. Da ich nicht so religiös bin, hatte ich diese Perspektive nicht. Insbesondere wu...

Anonymer Nutzer 30. Nov 2015

Lese den von mir zitierten Beitrag gerade noch einmal... der deutsche Server war langsam...

ElMario 29. Nov 2015

Ich lache Tränen...herrlich ! :'D


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /