Abo
  • Services:

Viele Kantenglättungsmodi

Die PC-Version von Call of Duty Advanced Warfare setzt wie Ghosts ein 64-Bit-Betriebssystem und eine D3D11-Grafikkarte voraus, auf der Festplatte oder SSD belegt der Shooter 45 GByte - mit Multiplayer sind es 48 GByte. Den größten Anteil hieran haben die Texturen, die wir anders als bei früheren Serienteilen als hochauflösend und detailliert empfinden. Sledgehammer Games arbeitet zudem oft mit Parallax-Mapping, um die Pixeltapeten plastischer wirken zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  2. TUI Deutschland GmbH, deutschlandweit

Das Grafikmenü ist überraschend umfangreich: Neben üblichen Optionen wie Auflösung, Textur- und Schattenqualität sind auch Schalter für die Kantenglättung sowie die Beleuchtung vorhanden. Mit Pixeltapeten auf Extra und der anisotropen Filterung auf High aktiviert das Spiel 16:1 AF - sehr gut. Im Test mussten wir die Option Cache Sun/Spot Shadow Maps abschalten, da das Spiel trotz der wie vom Hersteller empfohlenen 4 GByte Videospeicher unserer Sapphire Radeon R9 290X Tri-X nur niedrig aufgelöste Texturen lud.

  • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X, Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Windows 8.1.1 x64, Catalyst 14.9.2 Beta (HQ)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare ohne AA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit FXAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 2Tx SMAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 2x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 4x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 8x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 16x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Wie schon Ghosts bietet Advanced Warfare neben der Umgebungslichtverdeckung von Sledgehammer Games auch Nvidias HBAO+, einzig die TXAA-Kantenglättung gibt es exklusiv für Geforce-Grafikkarten. Die Alternativen überzeugen: Im Grafikmenü sind FXAA, mehrere SMAA-Modi und sogar Supersampling anwählbar.

Fast Approximate Anti-Aliasing (FXAA) ist ein vergleichsweise simpler Post-Processing-Filter, der kaum Leistung kostet, das Bild etwas weichzeichnet und vor allem in Bewegung nur mäßig glättet. Subpixel Morphological Antialiasing (SMAA) wurde unter anderem von Activisions Jorge Jimenez zusammen mit Tiago Sousa von Crytek entwickelt, die temporale Komponente der (Filmic-)2Tx-Stufe beruhigt das Bild deutlich.

  • Sapphire Radeon R9 290X Tri-X, Core i7-3770K, 16 GByte DDR3, Windows 8.1.1 x64, Catalyst 14.9.2 Beta (HQ)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Grafikmenü von CoD Advanced Warfare (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare ohne AA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit FXAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 2Tx SMAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 2x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 4x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 8x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • CoD Advanced Warfare mit 16x SSAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
CoD Advanced Warfare ohne AA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die beste Glättung bietet Supersampling: Sledgehammer Games hat die Stufen 2x, 4x, 8x und 16x eingebaut - mehr als in jedem uns bekannten Spiel. Genau genommen handelt es sich bei 2x-Supersampling um ein 2,25x-Supersampling, da für jede Achse 50 Prozent mehr Pixel berechnet werden (1,5 x 1,5). Ausgehend von 1.920 x 1.080 Bildpunkten muss die Grafikkarte bei 2,25x-SSAA also 2.880 x 1.620 Pixel stemmen. Advanced Warfare nutzt demnach integriertes Downsampling wie beispielsweise auch Battlefield 4 oder Tomb Raider.

4x entspricht einer Verdopplung pro Achse, also UHD statt 1080p, 16x vervierfacht die Achsenauflösung. Gerade Faktoren sehen besser aus als ungerade, zumal Sledgehammer Games beim 2,25-Supersampling nur einen Box- und nicht wie beispielsweise Crytek in Ryse einen Gauss-Filter für das Downsampling verwendet. Wir raten daher zu 2Tx-SMAA oder gleich 4x-Supersampling.

 CoD Advanced Warfare im Technik-Test: Flüssiger denn je trotz SupersamplingBenchmarks und 144 Hz 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

ArcherV 06. Nov 2014

Ghost lief mit ~60 FPS relativ flüssig. www.sysprofile.de/id53109


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /