Abo
  • Services:
Anzeige
Kathrin Passig gründete im Februar 2014 das Techniktagebuch.
Kathrin Passig gründete im Februar 2014 das Techniktagebuch. (Bild: Jan Bölsche)

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.

Anzeige

Wie war das noch mit dem ersten C64 in der Schule? Wie schwierig war es früher, mit einem Akustikkoppler ins Internet zu kommen? Wie viele D-Mark hat man für ein selbst geschriebenes Amiga-Programm bekommen? Was vor 20, 30 Jahren gewöhnlich gewesen sein mag, dürfte inzwischen viele Leser interessieren. Damit solche Alltagserfahrungen mit Technik nicht in Vergessenheit geraten, hat die Journalistin und Schriftstellerin Kathrin Passig im Februar 2014 das Techniktagebuch auf Tumblr ins Leben gerufen. Mehr als 20 Autoren (Sascha Lobo und Julia Schramm sind nicht darunter) haben seitdem einige hundert Beiträge geschrieben.

Um es vorwegzunehmen: Das Tagebuch ist nicht unbedingt eines von Nerds für Nerds. Es geht weniger um aufgebohrte Grafikkarten oder ausgefallene Basteleien mit einem Raspberrry Pi. Im Mittelpunkt steht der alltägliche Kampf mit den Tücken der Technik, mit der piepsenden Spülmaschine ebenso wie mit dem gestörten Handyempfang. Für Passig ist das Tagebuch keine journalistische oder literarische Technikkritik: "Eigentlich ist es dokumentarisch. Es soll um Alltagstechnik gehen, um nicht zu verstiegene Sachen, die nur zwei Leser verstehen."

Kampf gegen das Vergessen

In erster Linie ist das Blog ein Kampf gegen das Vergessen. "Zum einen vergesse ich, was ich wie gemacht habe, zum anderen vergisst man noch gründlicher und zuverlässiger, warum man die Sachen so gemacht hat", sagte Passig. Sie sei selbst überrascht gewesen, als sie sich alte Chat-Logfiles angeschaut habe, um die Anfangszeiten des Neuen zu sehen. Mit welcher Begründung man erklärt habe, nun bei Facebook zu sein oder was an Twitter toll ist. In der Erinnerung sehe das völlig anders aus als in den Chat-Logfiles dieser Zeit.

Um solche vergangenen Erfahrungen zu beschreiben, macht das Techniktagebuch ausgiebig von der Möglichkeit Gebrauch, Artikel zurückdatieren zu können. Der derzeit erste Beitrag ist auf den 24. Februar 1974 datiert. Darin beschreibt Jochen Schmidt, wie er bei der Suche nach Süßigkeiten im Nachttisch seines Vaters einen Kopfkissenlautsprecher entdeckte. "Eine recht flache, linsenförmige Plastik-Sache, die man unter das Kopfkissen legt, um beim Einschlafen Musik zu hören, ohne den Partner zu stören." Seitdem hat sich die Technik nicht unwesentlich verändert. Es folgten für die Autoren die ersten Erfahrungen mit dem Walkman (in Ost und West), Computern, die ersten Schritte ins Netz und schließlich die ständige Erreichbarkeit mit Handys und Smartphones. Die neuesten Beiträge werden jeweils auf Twitter angekündigt.

Technikkompetenz nicht das Wichtigste 

eye home zur Startseite
PascalEhlert 27. Apr 2014

"Das Scheitern ist viel interessanter" mit Ritalin!

PascalEhlert 27. Apr 2014

Ich muss schmunzeln! :D

PascalEhlert 27. Apr 2014

"Zum einen vergesse ich, was ich wie gemacht habe, zum anderen vergisst man noch...

tibrob 23. Apr 2014

Es ist absolut nicht nebensächlich.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Bedenkliche Entwicklung

    Schläfer | 22:58

  2. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ArcherV | 22:46

  3. Re: Normalerweise

    Gromran | 22:46

  4. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Gromran | 22:45

  5. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    widdermann | 22:44


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel