Abo
  • Services:
Anzeige
Der Römer Marius Titus ist der Protagonist von Ryse.
Der Römer Marius Titus ist der Protagonist von Ryse. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ryse im Technik-Test: Römer-Attacke auf die Grafikkarte

Der Römer Marius Titus ist der Protagonist von Ryse.
Der Römer Marius Titus ist der Protagonist von Ryse. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Crytek macht mit der PC-Version von Ryse seinem Ruf alle Ehre: Kein Spiel sieht besser aus, und es zwingt High-End-Hardware dank Supersampling-Kantenglättung verlässlich auf unter 30 fps.
Von Marc Sauter

"Marius Titus' Rüstung schimmert im Licht, die einzelnen Spangen des Lorica Segmentata verschieben sich physikalisch korrekt bei Bewegungen und die Lederstreifen wippen. Selbst Feinheiten, wie die mit Nägeln beschlagenen Sohlen der Sandalen, hat Crytek nicht vergessen. Das Zusammenspiel aus Beleuchtung, filmischer Unschärfe und einer leichten Körnung lässt das alte Rom wieder lebendig werden."

Anzeige

So haben wir vor einigen Monaten die Grafik beim Test von Ryse beschrieben, ab dem 10. Oktober ist die Umsetzung für Windows-PCs verfügbar. Und die sieht noch besser aus, denn Crytek hat keine simple Portierung des Xbox-One-Spiels veröffentlicht: Neben Verbesserungen an der Optik spendierten die Entwickler eine gute Maus- und Tastatursteuerung, zudem sind alle DLCs enthalten.

Grundlegend hat das Frankfurter Studio das Physically Based Shading (PBS) und die Assets beibehalten, beispielsweise die meist hochauflösenden Texturen sowie die sehr detaillierten Charaktermodelle mit 85.000 Polygonen, aber leider auch die häufigen Zwischensequenzen. Diese Videos liegen nicht in 1080p oder 4K vor, sondern in 900p mit Kompressionsartefakten.

  • Ryse wirkt oft wie ein Film. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Marius Titus in Rom (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Grafikmenü mit Down- und Upscaling (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Erweiterte Optionen, beispielsweise TAA (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Ryse wirkt oft wie ein Film. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Dafür fallen die Schatten am PC feiner aus, da Crytek die Übergänge zwischen den Kaskaden optimiert hat. Auch die weiter entfernten LoD-Stufen (Level of Detail), die wir bei der Gamescom-Präsentation kritisierten, flackern in der vorliegenden Review-Version nicht mehr. Dieser Umstand ist jedoch in Teilen der verbesserten Kantenglättung zu verdanken.

Downsampling plus Upscaling 

eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 13. Okt 2014

und ich frage mich auch gerade, ob es dann auch "die Interface" heißen muss...

xtrem 12. Okt 2014

Da musst du aber 10-15 Jahre warten

h3ld27 12. Okt 2014

Weil man Geld zu viel hat?

Citadelle 12. Okt 2014

Immer zwei mal mehr als Du

Vollstrecker 11. Okt 2014

Auf diversen Keyseiten ist das Spiel schon für um die 16¤ zu bekommen. Lässt sich ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Comline AG, Oldenburg
  3. CSL Behring GmbH, Marburg
  4. über Staff Gmbh, München (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 619,00€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 664€)
  3. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Interessante Idee...

    IchBIN | 04:01

  2. Re: So funktioniert die App:

    Komischer_Phreak | 03:55

  3. Re: Es gibt keinen kostenlosen Google-Service

    divStar | 03:39

  4. Re: Dazu bräuchte es vor allem eine vernünftige...

    divStar | 03:37

  5. Re: Ein Beweis ist das trotzdem nicht...

    bombinho | 03:34


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel