Abo
  • IT-Karriere:

Technik-Mekka Taiwan: Wenn der Anbieter an die Hoteltür klopft

Wer sich in Taiwan aufhält, lebt mitten in der Welt der Technik. Hier werden Produkte designt und hergestellt. Mitunter steht sogar der Anbieter eines fehlerhaften Produkts überraschend vor der Tür, um ein Problem zu lösen, wie es Golem.de passiert ist. Allerdings ohne guten Ausgang.

Ein Bericht von veröffentlicht am
Die SD-Karte wird gerettet.
Die SD-Karte wird gerettet. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Um diese Geschichte zu erzählen, müssen wir ein wenig ausholen: Auf der IT-Messe Computex in Taipeh wurden wir im Juni 2016 von der großen USB-C-Produktvielfalt überrascht. Unser Fazit: Der Standard wird sich durchsetzen, die Infrastruktur und das Zubehör sind vorhanden.

Inhalt:
  1. Technik-Mekka Taiwan: Wenn der Anbieter an die Hoteltür klopft
  2. Firmenbesuch in Taiwan

Mit dem USB-C-Anschluss unseres Macbooks lässt sich ohne Adapter aber noch nicht viel anfangen. Auf der Computex hatte uns ein USB-C-Zubehör besonders gefallen, ein kleines Dock eines White-Label-Herstellers, das in Taiwan von Innowatt als The Dock verkauft wird. Das Gerät führt nicht nur den USB-C-Port nach außen, sondern ist gleichzeitig ein SD- und Micro-SD-Kartenlesegerät und hat zwei USB-A-Anschlüsse.

  • Das SD-Karten-Verschluckgerät (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Ein robustes Alugehäuse hat Nachteile, ohne feines Werkzeug kann man es nicht öffnen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Platine war unbeschädigt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Gerät der dritten Generation ist äußerlich nicht als solches erkennbar. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Dock und die Anschlüsse (Bild: Innowatt)
Das Dock und die Anschlüsse (Bild: Innowatt)

Im Studio A, einem Apple-Händler in der Taimall, fanden wir einige Wochen später The Dock für einen Preis von rund 1.600 Taiwan-Dollar, was etwa 45 Euro entspricht. Ziemlich teuer, insbesondere für taiwanische Verhältnisse, aber leider normal für neues USB-C-Zubehör. Uns gefiel vor allem die hochwertige Fertigungsqualität. Das Alugehäuse ist stabil und das Dock hat alles, was wir brauchen, ohne ein herabbaumelndes Anschlusskabel. Probleme waren nicht zu erwarten.

Weg war die Micro-SD-Karte

Als wir das Gerät allerdings ausprobierten, erlebten wir eine Überraschung. Wir versuchten, die Micro-SD-Karte in den Schacht zu schieben, trafen jedoch nicht den eigentlichen Schacht des PCB, sondern schoben die SD-Karte in das Gehäuse - ohne die Chance, wieder an die Karte heranzukommen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach

Wir reklamierten die Ware im Studio A. Dort wurde versucht, das Lesegerät zu öffnen, was aufgrund spezieller Schrauben aber nicht gelang. Zunächst wurde uns angeboten, das Lesegerät zur Reparatur anzunehmen. Doch das hätte uns zu lange gedauert. Zudem befürchteten wir, dass die SD-Karte auf dem Weg verloren gehen könnte.

Firmenbesuch in Taiwan 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 239,00€

Hohle1989 16. Sep 2016

Ziemlich genau so hab ich das auch gemacht, da meine Freundin mal einen leeren Adapter...

Palerider 16. Sep 2016

wenn der Panzer ein Leo II ist, braucht er die erst ab einer Wassertiefe von 2,25m...

evilgoto 14. Sep 2016

Im Artikel steht explizit, dass die Firma nicht wusste, dass es sich um Journalisten...

as (Golem.de) 14. Sep 2016

Hallo, ja, ist schon eher stationär. Auf dem Schoß wackelt das ganze ziemlich. Wobei ich...

Ymi_Yugy 13. Sep 2016

Sei froh, dass du Video Signale nicht mehr per chinch oder scart übertragen musst.


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /