Abo
  • Services:

Technicolor: Cisco verkauft Set-Top-Box-Sparte für 600 Millionen Dollar

Cisco will keine Set-Top-Boxen und Modems für Fernseher mehr herstellen und verkauft den Bereich nach Frankreich. Dort testet Technicolor gerade sein erstes Kabelmodem für DOCSIS 3.1 mit 2 GBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,
MediaAccess TC4400
MediaAccess TC4400 (Bild: Technicolor)

Cisco verkauft seine Produktion von Set-Top-Boxen für Fernseher an das französische Unternehmen Technicolor. Das gab Technicolor am 23. Juli 2015 bekannt. Nach Angaben von Cisco erzielte der Bereich in den vergangenen zwölf Monaten einen Umsatz 1,8 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. CRM Partners AG, München, Frankfurt am Main

Cisco stieg in den TV-Kabelnetzmarkt durch den Kauf von Scientific-Atlanta für 6,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 ein. Netzwerkausrüstung für Kabelnetzbetreiber will Cisco aber weiterhin entwickeln und herstellen. Mit Technicolor will Cisco zusammen weiterhin Video- und Breitband-Technologien entwickeln.

Technicolor führt derzeit einen Interoperabilitätstest mit seinem ersten Modem für den neuen Kabelnetzstandard DOCSIS 3.1 durch. Tests für das MediaAccess TC4400 liefen im Juni in Belgien. Das Modem bietet nach Angaben des Herstellers 32 gebündelte Downstreams, 8 Upstreams und zwei OFDM-Kanäle für Downstream und Upstream. Das Gerät ist eines der ersten weltweit und soll 2 GBit/s im Download erreichen. Auch im Upload soll eine hohe Datenübertragungsrate möglich sein.

Konkurrenzdruck bei Kabelmodems

Die TV-Kabelnetzausrüster in den USA stehen unter Druck. Cisco verlor Umsatz an die Konkurrenten Arris Group und Casa Systems. In den vergangenen Quartalen sank Ciscos Umsatz hier um 5 Prozent und 19 Prozent.

Hilton Romanski, Ciscos Senior Vice President und Chief Strategy Officer, erklärte im Firmenblog, Cisco habe seit der Übernahme von Scientific-Atlanta mit dem Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 27 Milliarden US-Dollar generiert. Doch das Unternehmen investiert hier mehr in den Bereich Cloud-Services. Mit dem Partner Technicolor könne der Bereich Netzausrüstung wieder wachsen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

chiefmasterbrid... 23. Jul 2015

Ihr solltet zudem regelmäßig prüfen, ob Euer Admin-Kennwort noch gesetzt ist. Ich hatte...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /