Abo
  • IT-Karriere:

Technical Preview: Windows 10 nun mit flexiblerem Explorer und Touchpad-Gesten

Microsoft verteilt das Build 9879 von Windows 10. Es bietet Änderungen am Startmenü und dem Windows Explorer, auch der Internet Explorer ist überarbeitet worden. Noch gibt es aber zwei Bugs, die man vor der Installation kennen sollte.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Optionen fürs Startmenü von Windows 10
Neue Optionen fürs Startmenü von Windows 10 (Bild: Microsoft)

Teilnehmer am Programm Windows Insider erhalten seit kurzem das Build 9879 der Technical Preview von Windows 10. Darauf weist Gabriel Aul von Microsoft in seinem Blog hin, er hatte auch kürzlich die MKV-Unterstützung im Media Player bestätigt. Diese Funktion ist im neuen Build ebenso wie ein Codec für H.265 (HEVC) weiterhin enthalten.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg

Aul schreibt auch, dass es zwei bereits bekannte Bugs im neuen Build gebe. Generell sei kein Zugriff auf Netzlaufwerke im DFS-Format möglich. Nur bei manchen Anwendern tritt Aul zufolge ein Fehler auf, der beim Anmelden bei Windows einen schwarzen Bildschirm hervorruft. In diesem Fall hilft nur ein harter Reset oder ein Aus- und Einschalten des Rechners. Allein schon wegen solcher Bugs ist auch das aktuelle Build noch nicht für Produktivsysteme zu empfehlen. Beide Fehler sollen bald per Windows Update behoben werden, schreibt der Microsoft-Manager.

Noch näher an Windows 7

Die auffälligste Neuerung befindet sich im Windows Explorer. Welche Einträge dort unter "Home" angezeigt werden, kann der Nutzer nun selbst bestimmen. Beispielsweise ist es möglich, die zuletzt genutzten Ordner zu entfernen, so dass das Menü immer ähnlich aussieht. Das kann für mehr Übersicht sorgen. Auch das Startmenü auf dem Desktop lässt nun mehr Konfiguration zu: Das Suchfeld und der Taskswitcher lassen sich ausblenden. Das nähert Windows 10 wieder mehr den Funktionen von Windows 7 an, die viele Anwender bei neueren Versionen vermisst hatten.

Nur auf Touchpads, aber noch nicht auf Touchscreens, funktionieren die neuen Gesten mit drei Fingern. Mit ihnen kann beispielsweise durch Wischen nach links oder rechts durch die ausgeführten Programme geblättert werden. Das ist grafisch so aufbereitet, wie bei der Tastenkombination Windows mit Tab.

Nur 10 Prozent der Tester erhalten laut Gabriel Aul automatisch den Internet Explorer mit der neuen Render-Engine namens "Edge". Wie sie ausgewählt werden, hat Microsoft bisher nicht erklärt. Edge unterstützt unter anderem das 3D-Rendern von CSS-Objekten sowie ECMAScript 6. Da das Windows- und das Internet-Explorer-Team verschiedene Abteilungen sind, gibt es zu den Neuerungen des Browsers einen eigenen Blogeintrag von Microsoft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

Trollversteher 18. Nov 2014

Hehe, stimmt, ich glaube bevor es jemand bemerkt und darauf aufmerksam gemacht hat...

maverick1977 14. Nov 2014

stellt sich nun als Realität heraus. Wenn man im Feedback-System von Windows 10 mal...

Unix_Linux 13. Nov 2014

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal frei.. halten

virtual 13. Nov 2014

Die bei der Vorstellung gezeigte Timeline war wohl absichtlich nicht exakt, liess aber...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

    •  /