Technical Preview: Windows 10 Build 10041 steht zum Download bereit

Microsoft hat den Build 10041 der Windows 10 Technical Preview knapp zwei Monate nach dem vergangenen öffentlichen Update veröffentlicht. Der neue Browser Spartan fehlt aber nach wie vor. Dafür gibt es für deutsche Nutzer Cortana, ein hübscheres Startmenü und verbesserte virtuelle Desktops.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 10 Technical Preview Build 10041 ist da.
Windows 10 Technical Preview Build 10041 ist da. (Bild: Microsoft/ Foto: Andreas Donath)

Microsoft hat eine neue Version von Windows 10 in Form des Build 10041 für Nutzer des schnellen Zugangs neuer Vorschau-Builds veröffentlicht. Nach wie vor fehlt der neue Browser mit dem Codenamen Spartan, der als neuer Standardbrowser etabliert werden und den Internet Explorer ablösen soll. Der letzte öffentliche Build ist fast zwei Monate alt.

  • Startmenü von Windows 10 Build 9926  (Bild: Golem.de)
  • Startmenü von Windows 10 Build 10041  (Bild: Golem.de)
  • Cortana im Windows 10 Build 10041  (Bild: Golem.de)
  • Photo-App in Windows 10 Build 10041  (Bild: Golem.de)
  • Einstellungen für virtuelle Desktops in Windows 10 Build 10041 (Bild: Golem.de)
  • Einstellungen für den Download von frühen Previews (Bild: Golem.de)
Startmenü von Windows 10 Build 9926 (Bild: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. IT-Engineer (m/w/d) Cloud-Applications
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Electrical engineer / data scientist / physicist (m/f/div)
    Halbleiterlabor der Max-Planck- Gesellschaft, München
Detailsuche

Die sichtbaren Änderungen des neuen Builds sind gering, um nicht zu sagen spartanisch. Das Startmenü ist leicht transparent geworden. Eine Möglichkeit, per Drag und Drop Anwendungen von den Liste "Alle Apps" und "Meistverwendet" zum Startmenü zu ziehen, wurde ebenfalls integriert. Das wünschten sich nach Angaben von Microsoft viele Anwender.

Bei den virtuellen Desktops gab es eine wichtige Neuerung. So lassen sich Programmfenster nun in einen virtuellen Desktop ziehen. Das klappte bisher nur mit einem rechten Mausklick und einer Menüoption. Wer will, kann ein Programmfenster auch in der Taskansicht zum Plus-Button ziehen und es dadurch in einem Schritt in einen neuen virtuellen Desktop verschieben. Die Taskbar zeigt im jeweils geöffneten virtuellen Desktop nun nur noch die darin laufenden Programme an. Das soll den Überblick deutlich verbessern. Sogar mit Alt+Tab wird nur noch zwischen den Programmen im aktuellen virtuellen Desktop hin- und hergeschaltet. Dieses Verhalten muss allerdings in Einstellungen/System unter Multitasking erst aktiviert werden.

Den Sprachassistenten Cortana gibt es nun für deutsche, chinesische, britische, italienische, französische und spanische Windows-Versionen. Cortana hilft derzeit bei der Suche nach Apps, Einstellungen und Dateien und kann auch im Web recherchieren.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop
    20.-23. Dezember 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, online
  3. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die verfügbaren Netzwerke können aus der Taskbar über ein Aufklappmenü angesehen werden. Dazu muss nur das Netzwerk-Icon angeklickt werden, um zum Beispiel ein WLAN auszuwählen. Microsoft gibt aber zu, dass hier noch weiterer Feinschliff notwendig sei. Das gilt auch für zahlreiche Layoutprobleme von Texten und Icons, die in der deutschen Version zutage treten.

Die Live-Kachel der Foto-App zeigt nun auch Bilder aus Onedrive und nicht nur lokal gesicherte Fotos an. Außerdem wurde die Unterstützung für Rohdaten aus Digitalkameras um neue Modelle erweitert. Falls noch nicht unterstützte Formate gefunden werden, können Tester diese Microsoft melden. Zudem wurden weitere Tastaturkürzel in die Foto-App integriert, die eine schnellere Steuerung erlauben sollen. Künftig sollen für weitere Bearbeitungsschritte Tastenkommandos eingebaut werden.

Wer mit dem Stift mit Windows 10 arbeitet, kann sich über ein neues Texteingabefeld für Handschriften freuen. Über der eigentlichen Texteingabezeile werden Wortvorschläge für den erkannten Text und möglicherweise folgende Wörter eingeblendet, die mit dem Stift oder Finger ausgewählt werden können.

Im Sperrbildschirm blendet Microsoft im neuen Build nun Hinweise ein, die neue Funktionen erläutern. Das soll unerfahrenen Anwendern helfen, sich schneller in das neue Betriebssystem einzuarbeiten. Ob Microsoft diese Funktion auch in der finalen Version beibehalten wird, ist noch nicht bekannt.

Künftig will Microsoft häufiger neue Builds veröffentlichen. Microsoft bringt Windows 10 diesen Sommer auf den Markt. Damit verabschiedet sich der Hersteller von dem sonst üblichen Zeitfenster eines Windows-Marktstarts im Oktober. Ein genaues Datum teilte Microsoft aber noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flurreh 25. Mär 2015

Fragen, die ich mich auch stelle. Als Informatiker oder jemand mit etwas Ahnung...

TheUnichi 23. Mär 2015

Wenn du genau hinguckst, sind sie genau so groß wie die Standard-Desktop-Icons unter...

Euathlus 20. Mär 2015

Bitte mal eine genaue Anleitung

TheBigLou13 20. Mär 2015

Microsoft ist der Inkonsequenteste Laden überhaupt - merkt man ja seit Jahren. Sie...

AsoraX 20. Mär 2015

habe gerade mein Update von 9926 auf die 10041 gemacht... Bisher war es mittels Reg...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Studie: Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum
    Studie
    Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum

    Weltraumreisen können einen Hirnschaden verursachen. Zumindest wenn es sich um Langzeitaufenthalte auf der ISS handelt.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. 4K-Monitor von LG um über 210 Euro bei Amazon reduziert
     
    4K-Monitor von LG um über 210 Euro bei Amazon reduziert

    Diese Woche finden sich bei Amazon viele spannende Schnäppchen von LG. Besonders Monitore, auch mit 4K, gibt es zum Bestpreis.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /