• IT-Karriere:
  • Services:

Nie wieder nine to five

Hallensleben war zuvor fünf Jahre lang festangestellter Programmierer bei einem großen Internetanbieter, wie andere der heutigen Techgenossen auch.

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt
  2. delta pronatura Dr. Krauss & Dr. Beckmann KG, Egelsbach

Der Programmierer startete seine Karriere im Hamsterrad. Das Team nahm an zahlreichen Workshops teil, arbeitete agil und steigerte kontinuierlich seine Produktivität, nicht aber den Umsatz. "Ich habe eigentlich nur noch geschaut, wo ich Werbung möglichst gewinnbringend platzieren kann - und ich hasse Werbung". Für die damaligen Geschäftsführer war die Abteilung nicht rentabel. Es folgt eine Kündigungswelle und für Hallensleben der Wendepunkt seines Lebens.

Was ihn zunächst völlig kalt erwischte und in ein Loch fallen ließ, stellte sich als erster großer Befreiungsschlag heraus. Ein gut funktionierendes Team an fähigen Programmierern und Entwicklern war plötzlich arbeitslos, aber nicht hoffnungslos. Dank der Abfindungen hatten sie Zeit, einen Plan zu schmieden. In Zukunft wollten sie selbst bestimmen, wie sie arbeiten. Und das bedeutete: keine zwielichtigen Aufträge mehr, kein nine to five, kein Verkaufen der eigenen Arbeitskraft und damit keine Lebenszeit mehr für die Idee der Profitmaximierung.

Es ist die Geburtsstunde der Techgenossen eG. IT-Fachkräfte, Content-Gestalter und Produktmanager - gemeinsam realisieren sie softwarebasierte Produkte, die zur Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft beitragen sollen, also primär gemeinwohlorientiert sind. Das Portfolio reicht mittlerweile von einer App des Bayrischen Rundfunks für Geflüchtete über den Relaunch der Ökotest-Webseite bis hin zur Unterstützung des Volksbegehrens Artenvielfalt.

"Tauschen und teilen, statt sinnlos konsumieren"

Hallensleben hat den Solidargedanken derart verinnerlicht, dass er sein gesamtes Leben heute danach ausrichtet. Bei einem Landshuter Kollektiv engagiert er sich für eine solidarische Lebensmittelversorgung. Für das Alter möchte er eine Pflegegenossenschaft gründen und seine Familie lebt seit drei Jahren offiziell im Konsumstreik. Das bedeutet, Neuanschaffungen gibt es für sie nicht mehr, "tauschen und teilen, statt sinnlos konsumieren" ist die Devise der vierköpfigen Familie.

Nur noch zwei Tage in der Woche verbringt der Programmierer mit Erwerbsarbeit, den Rest seiner Zeit kümmert er sich um solidarische Unternehmungen und Herzensprojekte - Dinge, die der Seele gut tun. Und der siebte Tag der Woche bleibt frei. Da macht Hallensleben einfach nichts. So ist er glücklich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Techgenossen: Arbeiten unter FreundenDer Solidargedanke - ein Luxus? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 77,97€ (Release 19.11.)
  2. 20,49€
  3. 32,99€
  4. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...

plutoniumsulfat 04. Aug 2019

Eine hohe Nitratbelastung des Grundwassers ist keine Voraussetzung für Nahrungsproduktion.

mrk131324 04. Aug 2019

Die Idee ist gut (bis auf dem weltanschaulichen Kokolores). Rabbithole Consulting ist...

Anonymer Nutzer 03. Aug 2019

Aber die Grundidee mag nett gewesen sein, damals

ratzeputz113 02. Aug 2019

Ich verstehe diese Aversion gegen GmbHs als Personifikation der Gier nicht. Ja, viele...

Peter Brülls 02. Aug 2019

Was ja auch bei einigen Dingen gut funktioniert und sie sicherlich bei einigen Dingen...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Stellenanzeige: Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
    Stellenanzeige
    Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion

    Du verstehst viel von Technik und der IT-Branche und möchtest anderen darüber berichten? Dann verstärke unser Team als Redakteur*in oder Volontär*in!

    1. In eigener Sache Neues Login für Forennutzer
    2. In eigener Sache Lösung sucht Problem
    3. In eigener Sache Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
    Elektrophobie
    Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

    Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
    Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

    1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
    2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
    3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

      •  /