• IT-Karriere:
  • Services:

Nie wieder nine to five

Hallensleben war zuvor fünf Jahre lang festangestellter Programmierer bei einem großen Internetanbieter, wie andere der heutigen Techgenossen auch.

Stellenmarkt
  1. Stadt Neumünster, Neumünster
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe

Der Programmierer startete seine Karriere im Hamsterrad. Das Team nahm an zahlreichen Workshops teil, arbeitete agil und steigerte kontinuierlich seine Produktivität, nicht aber den Umsatz. "Ich habe eigentlich nur noch geschaut, wo ich Werbung möglichst gewinnbringend platzieren kann - und ich hasse Werbung". Für die damaligen Geschäftsführer war die Abteilung nicht rentabel. Es folgt eine Kündigungswelle und für Hallensleben der Wendepunkt seines Lebens.

Was ihn zunächst völlig kalt erwischte und in ein Loch fallen ließ, stellte sich als erster großer Befreiungsschlag heraus. Ein gut funktionierendes Team an fähigen Programmierern und Entwicklern war plötzlich arbeitslos, aber nicht hoffnungslos. Dank der Abfindungen hatten sie Zeit, einen Plan zu schmieden. In Zukunft wollten sie selbst bestimmen, wie sie arbeiten. Und das bedeutete: keine zwielichtigen Aufträge mehr, kein nine to five, kein Verkaufen der eigenen Arbeitskraft und damit keine Lebenszeit mehr für die Idee der Profitmaximierung.

Es ist die Geburtsstunde der Techgenossen eG. IT-Fachkräfte, Content-Gestalter und Produktmanager - gemeinsam realisieren sie softwarebasierte Produkte, die zur Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft beitragen sollen, also primär gemeinwohlorientiert sind. Das Portfolio reicht mittlerweile von einer App des Bayrischen Rundfunks für Geflüchtete über den Relaunch der Ökotest-Webseite bis hin zur Unterstützung des Volksbegehrens Artenvielfalt.

"Tauschen und teilen, statt sinnlos konsumieren"

Hallensleben hat den Solidargedanken derart verinnerlicht, dass er sein gesamtes Leben heute danach ausrichtet. Bei einem Landshuter Kollektiv engagiert er sich für eine solidarische Lebensmittelversorgung. Für das Alter möchte er eine Pflegegenossenschaft gründen und seine Familie lebt seit drei Jahren offiziell im Konsumstreik. Das bedeutet, Neuanschaffungen gibt es für sie nicht mehr, "tauschen und teilen, statt sinnlos konsumieren" ist die Devise der vierköpfigen Familie.

Nur noch zwei Tage in der Woche verbringt der Programmierer mit Erwerbsarbeit, den Rest seiner Zeit kümmert er sich um solidarische Unternehmungen und Herzensprojekte - Dinge, die der Seele gut tun. Und der siebte Tag der Woche bleibt frei. Da macht Hallensleben einfach nichts. So ist er glücklich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Techgenossen: Arbeiten unter FreundenDer Solidargedanke - ein Luxus? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

plutoniumsulfat 04. Aug 2019

Eine hohe Nitratbelastung des Grundwassers ist keine Voraussetzung für Nahrungsproduktion.

mrk131324 04. Aug 2019

Die Idee ist gut (bis auf dem weltanschaulichen Kokolores). Rabbithole Consulting ist...

Anonymer Nutzer 03. Aug 2019

Aber die Grundidee mag nett gewesen sein, damals

ratzeputz113 02. Aug 2019

Ich verstehe diese Aversion gegen GmbHs als Personifikation der Gier nicht. Ja, viele...

Peter Brülls 02. Aug 2019

Was ja auch bei einigen Dingen gut funktioniert und sie sicherlich bei einigen Dingen...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /