Abo
  • Services:
Anzeige
Das auseinandergenommene Oneplus Two
Das auseinandergenommene Oneplus Two (Bild: iFixit)

Teardown: Das Oneplus Two ist ziemlich modular

Das auseinandergenommene Oneplus Two
Das auseinandergenommene Oneplus Two (Bild: iFixit)

Das iFixit-Team hat das Oneplus Two auseinandergenommen und ist zufriedener als beim Vorgänger. Als Pluspunkte vermerken die Bastler den stellenweise modularen Aufbau, den Akku hätte Oneplus aber wohl leichter wechselbar machen können.

Das neue Oneplus Two ist vom iFixit-Team auseinandergenommen und auf seine Reparierbarkeit geprüft worden. Dabei hat das neue Modell besser abgeschnitten als das Oneplus One: Erreichte das erste Smartphone von Oneplus nur fünf von zehn Punkten, kommt das Two immerhin auf sieben Punkte.

Anzeige
  • Um an das Innere des Oneplus Two zu kommen, muss die Kunststoffabdeckung hinter dem Rückdeckel abgeschraubt werden. (Bild: iFixit)
  • Der Akku ist dann im Grunde sehr einfach zu entnehmen. (Bild: iFixit)
  • Die Kamera kann wie viele Bauteile einfach entnommen werden. (Bild: iFixit)
  • Ein Blick auf die Hauptplatine des Oneplus Two (Bild: iFixit)
  • Die abgelöste Display-Einheit des Oneplus Two links, der Hauptrahmen rechts (Bild: iFixit)
  • Das auseinandergenommene Oneplus Two (Bild: iFixit)
Um an das Innere des Oneplus Two zu kommen, muss die Kunststoffabdeckung hinter dem Rückdeckel abgeschraubt werden. (Bild: iFixit)

Einer der Hauptgründe für die positivere Bewertung ist der modulare Aufbau der Hardware: Viele Komponenten können Nutzer einfach einzeln entfernen, unter anderem beide Kameras, den Laser-Autofokus, die Hauptplatine und die Nebenplatine. Die Verbindungen sind gesteckt, was den Ausbau ebenfalls erleichtert.

Rückdeckel hat 18 Schrauben

Um an die Hauptplatine und die weiteren technischen Bauteile heranzukommen, muss allerdings neben dem Rückdeckel die darunter liegende Kunststoffabdeckung entfernt werden. Diese ist mit insgesamt 18 Schrauben befestigt, die immerhin alle vom gleichen Typ sind.

Hinter dieser Abdeckung liegt der 3.300-mAh-Akku, der dann im Grunde so einfach gewechselt wird wie der Akku in einem LG G4 oder einem Samsung Galaxy Note 4. Bleibt die Frage, warum Oneplus den Aufbau des Two nicht so gestaltet hat, dass Nutzer den Akku einfacher selbst wechseln können.

Display lässt sich nur mit Wärme lösen

Zu etwas speziellerem Werkzeug musste das iFixit-Team erst greifen, als es den Bildschirm vom Hauptrahmen des Smartphones lösen wollte. Durch Wärme ließ sich der Klebstoff so weit lösen, dass das Display-Panel abgenommen werden konnte. Unterhalb des Panels ist der Display-Controller angebracht, am unteren Rand der Einheit befindet sich die Verkabelung des Home-Buttons.

Mit sieben von zehn Punkten schneidet das Oneplus Two im iFixit-Teardown recht gut ab. Größter Negativpunkt ist das verklebte Display, das sich nur mit Wärme lösen lässt. Auch den unnötig komplizierten Einbau des Akkus bemängeln die iFixit-Bastler.


eye home zur Startseite
Taurec42 25. Aug 2015

Hat zufällig jemand nen Invite übrig? -> Taurec42 via Twitter

Bitschnipser 16. Aug 2015

Die Hersteller auch, die müssen ja auch Schwankungen beim Bestellverhalten der Händler...

Anonymer Nutzer 15. Aug 2015

Die Akkus beziehen ihren Strom aber nicht über dieselbe "Zuleitung". Bei elektronischen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Circular Economy Solutions GmbH, Karlsruhe
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-75%) 2,49€
  3. (-50%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  2. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  3. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  4. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  5. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  6. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  7. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  8. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  9. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  10. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Neural Network

    Natz | 13:28

  2. Re: Und De Maizire....

    Lagganmhouillin | 13:28

  3. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    Trollversteher | 13:27

  4. Re: Ein Auto steht 22h am Tag irgendwo rum

    Baker | 13:25

  5. Re: Unzureichender Artikel

    oxybenzol | 13:25


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:58

  4. 11:25

  5. 10:51

  6. 10:50

  7. 10:17

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel