Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft Teams dient als Kollaborationslösung.
Microsoft Teams dient als Kollaborationslösung. (Bild: Microsoft)

Teams: Microsoft tritt gegen Slack an

Microsoft Teams dient als Kollaborationslösung.
Microsoft Teams dient als Kollaborationslösung. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat seine Slack-Alternative Teams gestartet, um bei der Onlinekommunikation von Arbeitsgruppen mitzuhalten. Teams kann beim Abschluss eines Office-365-Firmenabos kostenlos genutzt werden.

Microsoft Teams soll dem Messaging-Dienst Slack Konkurrenz machen. Die Software arbeitet ähnlich wie die der Mitbewerber von Atlassian oder Slack mit einem Chat, der in beliebig viele Räume unterteilt werden kann. Die Chats lassen sich durchsuchen, archivieren und mit zusätzlichen Daten anreichern, die allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Auch die Integration weiterer Dienste ist möglich. Emojis und Memes gibt es ebenfalls.

Anzeige

Im Vergleich zum Austausch über Intranetforen oder per E-Mail sind solche Kollaborationslösungen oft durch ihren Echtzeitcharakter im Vorteil. Die Nutzer müssen, um die Inhalte zu sehen, anders als bei einer Videokonferenz aber nicht zeitgleich online sein. Mobile Clients für Android, iOS und Windows Phone stehen ebenfalls zur Verfügung.

  • Microsoft Teams (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Teams (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Teams (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Teams (Bild: Microsoft)
Microsoft Teams (Bild: Microsoft)

Im Gegensatz zu Slack und Hipchat bietet Teams eine etwas andere Chatstruktur an. Die Chats sind für mehr Übersichtlichkeit nach Themen organisiert, so dass Antworten immer innerhalb des gewählten Themas angezeigt werden. Microsoft ermöglicht es bei Teams direkt aus der Anwendung heraus, Skype-for-Business-Anrufe zu tätigen. Via APIs können Dritthersteller eigene Anwendungen an Teams anbinden.

Teams kann über ein Small-Business- oder Enterprise-Abo von Office 365 genutzt werden und kostet keinen Aufpreis. Die Software ist damit im Gegensatz zu Slack immer kostenpflichtig. Teams steht als Vorabversion zur Verfügung und soll innerhalb des nächsten halben Jahres als finale Version erscheinen.

Microsoft stand laut einem Bericht von Techcrunch aus dem März 2016 kurz vor der Übernahme von Slack. Der Kaufpreis sollte allerdings acht Milliarden US-Dollar betragen. Besonders interessiert an dem Deal war offenbar Vorstandsmitglied Qi Lu, der unter anderem für Office, Bing, Skype und Exchange zuständig ist und sich dadurch eine Stärkung seines Angebots für Geschäftskunden erhoffte. Erst Bill Gates und Vorstandschef Satya Nadella stoppten die Akquisition. Gates plädiert laut dem Bericht dafür, stattdessen Skype um neue Funktionen zu erweitern. Das scheint mit Teams gelungen zu sein.


eye home zur Startseite
cubei 03. Nov 2016

Edit: Habe mich verlesen



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WKM GmbH, München
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 543,73€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  2. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  3. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10

  4. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GenXRoad | 21:05

  5. Hey, nicht nur rumheulen

    KlugKacka | 21:00


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel