• IT-Karriere:
  • Services:

Teams: Microsoft beschränkt Office 365 für mehr Teams-Kapazitäten

Es handelt sich laut Microsoft um nicht essenzielle Dinge. Nutzer sollten das kaum bemerken.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige Dienste in Office 365 werden zugunsten von Teams langsamer.
Einige Dienste in Office 365 werden zugunsten von Teams langsamer. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Die stark erhöhte Nachfrage nach dem Konferenz-Tool Teams hat Microsoft dazu veranlasst, einige Dienste von Office 365 zu drosseln. Das berichten Nutzer auf Reddit. Betroffen seien nicht unbedingt essenzielle Teile der Software. In einer Nachricht, die an Office-365-Administratoren im Admin Center angezeigt wird, zählt das Unternehmen drei Beispiele auf. So soll die Videoauflösung in Konferenzen bis auf weiteres verringert werden. Außerdem wird das Programm seltener prüfen, ob Gesprächspartner etwas schreiben oder ob Nutzer derzeit aktiv sind.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. Rodenstock GmbH, München

"Wir denken nicht, dass diese Änderungen einen signifikanten Einfluss auf die Nutzererfahrung haben, wollten Sie aber darauf hinweisen", schreibt Microsoft in der Nachricht. Die Entwickler wollen zudem weitere Nachrichten in ähnlicher Form veröffentlichen, wenn weitere Einschränkungen oder Änderungen auftreten.

Teams in letzter Zeit überlastet

Seit immer mehr Unternehmen durch den Coronavirus spontane Heimarbeit anordnen, ist auch die Nutzung von Teams stark gestiegen. Das spiegelte sich zuletzt in einer Überlastung der Microsoft-Dienste wider. Viele Anwender konnten keine Nachrichten mehr senden und empfangen und sich teilweise nicht einmal mehr anmelden. Das berichteten mehrere Nutzer auf Twitter. Dieses Verhalten konnte aber auch Golem.de beobachten. Microsoft bekam das Problem nach eigenen Angaben in den Griff, indem Nutzer auf "alternative Systeme" umgeleitet wurden.

Anfang Februar 2020 war Microsofts Kollaborationssoftware schon einmal ausgefallen. Allerdings war in diesem Fall ein ausgelaufenes Zertifikat der Grund für die Probleme. Microsoft hatte schlicht vergessen, dieses zu verlängern. Nutzer konnten den Dienst daher nicht in vollem Umfang nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

TheUnichi 24. Mär 2020

Du kannst Letsencrypt auch in Azure verwenden, ich lass das z.B. automatisch durch cert...


Folgen Sie uns
       


    •  /