Abo
  • Services:
Anzeige
Teamdrive läuft in der Cloud und auf dem eigenen Server.
Teamdrive läuft in der Cloud und auf dem eigenen Server. (Bild: Teamdrive)

Teamdrive 3: Dropbox-Alternative unterstützt iOS und Android

Teamdrive läuft in der Cloud und auf dem eigenen Server.
Teamdrive läuft in der Cloud und auf dem eigenen Server. (Bild: Teamdrive)

Teamdrive stellt auf der Cebit seine Dropbox-Alternative Teamdrive 3 vor, die ab sofort zum Download bereitsteht. Teamdrive kann auf eigenen Servern installiert werden, verschlüsselt alle Daten und erhält in Kürze auch Apps für iOS und Android.

Teamdrive 3 verfügt über ein verbessertes User Interface und kann Daten mit RSA-2048 und AES-256 verschlüsseln. Ab Mitte März 2012 soll zudem eine App für iOS verfügbar sein, abhängig davon, wann Apple die Freigabe erteilt. Auch eine Android-App will Teamdrive noch im Laufe des Monats veröffentlichen. Im Sommer 2012 sollen dann Apps für Blackberrys und Windows Phone folgen.

Anzeige

Mit der iOS-App rüstet Teamdrive eine wichtige Eigenschaft nach, die der Lösung im Vergleich zu Dropbox bisher fehlte. Dabei bietet Teamdrive von jeher einen entscheidenden Vorteil gegenüber Dropbox: Die Software kann auch auf dem eigenen Server eingesetzt werden und verschlüsselt sämtliche Daten automatisch, was die Lösung nicht nur für Unternehmen interessant macht. Wer keinen eigenen Server nutzen will, kann Teamdrive wie Dropbox als Cloud-Dienst verwenden und seine Daten auf Servern des Anbieters speichern. Dank der integrierten Verschlüsselung haben Unbefugte auch dann keinen Zugriff auf die Daten, das gilt insbesondere auch für Systemadministratoren oder Serviceprovider.

Automatische Synchronisation

Teamdrive überwacht beliebige lokale Ordner im Dateisystem und synchronisiert deren Inhalt mit den persönlich eingeladenen Teammitgliedern. Sämtliche aktuellen Dateien und Dokumente stehen somit allen Teammitgliedern jederzeit im Dateisystem zur Verfügung. Über die kommenden mobilen Apps sind die Daten dann auch auf Smartphones und Tablets verfügbar.

Teamdrive kann kostenlos mit maximal 2 GByte Speicherplatz genutzt werden, sowohl als Cloud-Dienst als auch installiert auf dem eigenen Server. Teamdrive Personal kostet pro Nutzer 29,99 Euro im Jahr und erlaubt es, mehr als 2 GByte an lokalen Daten abzugleichen. Gleiches gilt für Teamdrive Professional, das für 59,99 Euro pro Jahr und Nutzer einen erweiterten Funktionsumfang bietet. Beispielsweise können Dateien über eine URL veröffentlicht werden und es lassen sich geschlossene Benutzergruppen einrichten. Für beide Varianten kann zusätzlicher Cloud-Speicherplatz hinzugebucht werden.

Der Teamdrive Personal Server Free unterstützt maximal 10 GByte Daten, während der kostenpflichtige Teamdrive Personal Server für 99,99 Euro pro Jahr und Nutzer keine Speicherplatzbegrenzung hat. Zudem gibt es Pakete aus einem Server und fünf Clientlizenzen.


eye home zur Startseite
Bill Gates 07. Mär 2012

Kann dir auch tonido.com empfehlen.

hotzenklotz 06. Mär 2012

Wobei ich noch nirgends wirklich diesen Funktionsumfang mit eigenem Server finden konnte...

hotzenklotz 06. Mär 2012

Kontakt zum Hersteller hat mir auch nochmal Aufschluss gebracht: Geht mit dem "alten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. The Mobility House über ACADEMIC WORK, München
  3. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  4. TQ-SYSTEMS GMBH, Seefeld nahe München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. (u. a. F1 2016 24,99€, Killing Floor 2 13,49€, XCOM 2 Digital Deluxe Edition 21,99€)
  3. (-50%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver

  2. Vikings im Kurztest

    Tiefgekühlt kämpfen

  3. Deep Sea Mining

    Nautilus Minerals will Gold auf dem Meeresgrund abbauen

  4. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  5. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  6. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  7. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  8. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  9. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  10. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Saeure ? Hydraulische Presse ?

    sh4itan | 14:30

  2. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    schily | 14:30

  3. Re: Miele sitzt da auf nem ziemlich hohen Roß....

    Mel | 14:29

  4. Re: Umweltschutz...

    PocketIsland | 14:28

  5. Re: Berlin schnell wieder von der Liste streichen

    schily | 14:27


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:00

  5. 11:03

  6. 10:43

  7. 10:28

  8. 09:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel