Abo
  • Services:
Anzeige
TP-Link hat was Neues.
TP-Link hat was Neues. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

TC-7680: Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

TP-Link hat was Neues.
TP-Link hat was Neues. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Es ist bereits auf dem Messestand eines großen Herstellers zu sehen: Das TC-7680 für Docsis 3.1 soll 4 GBit/s im Download und einen Upload von bis zu 2 GBit/s im Koaxialkabel bieten.

Auf dem Mobile World Congress (MWC) zeigt TP-Link ein Kabelmodem für den neuen Standard Docsis 3.1. Das TC-7680 ist auf dem Messestand des chinesischen Herstellers in Barcelona zu sehen. Das Gerät soll eine Downloadrate von bis zu 4 GBit/s und einen Upload von bis zu 2 GBit/s bieten. Es gibt zwei OFDM-Upstream-Kanäle und zwei für den Downstream.

Anzeige

Das TC-7680 ist noch nicht für den europäischen Markt geeignet. Docsis arbeitet im Downstream mit 6 MHz, Eurodocsis bei 8 MHz. Auch bei der QAM64- und QAM256-Modulation gibt es Unterschiede. Laut Aussagen eines TP-Link-Mitarbeiters am Messestand ließe sich das Kabelmodem ohne größeren Aufwand auch für Eurodocsis konfigurieren. TP-Link hat sich noch nicht zur Verfügbarkeit auf dem deutschen Markt geäußert.

Steigende Nachfrage dank Routerfreiheit

Am Messestand des deutschen Herstellers AVM gibt es noch kein Docsis-3.1-Kabelmodem. In den Forschungslabors würden die Geräte bereits den Netzbetreibern zur Verfügung gestellt, war aus informierten Kreisen zu erfahren. Wann sie auf den Markt kommen, steht jedoch noch nicht fest. "Wir merken eine steigende Nachfrage seit dem Beginn der Routerfreiheit", sagte ein AVM-Beschäftigter.

Mit Docsis 3.1 sollen 10 GBit/s symmetrisch übertragen werden können

Mit voll ausgebautem Docsis 3.1 lassen sich in Koaxialnetzen Datenraten von bis zu 10 GBit/s im Downstream und bis zu 1 GBit/s im Upstream erzielen. Die Technologie XG-Cable, mit dem im TV-Kabelnetz 10 GBit/s symmetrisch übertragen werden können, wird in zwei bis vier Jahren verfügbar sein. Die Forschungseinrichtung Bell Labs, die zum Nokia-Konzern gehört, hatte im Mai 2016 10 GBit/s symmetrisch erreicht.


eye home zur Startseite
M.P. 02. Mär 2017

Wenn sie mich als Kunde wiederhaben sollen - JA. Wenn nicht könnten sie sich den...

1ras 02. Mär 2017

Leider doch, du kannst nicht auf 200 Mbit upgraden (der doppelte Upstream wäre daran...

Kleba 28. Feb 2017

Auch wenn ich dir grundsätzlich zustimme, glaube ich nicht, dass wir >1Gbit/s in den...

Dragos 28. Feb 2017

da hast du recht



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  3. Jetter AG, Ludwigsburg
  4. KRÜSS GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  2. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  3. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  4. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  5. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  6. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  7. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  8. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  9. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  10. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    nachgefragt | 16:28

  2. Re: Umsatzsteuer

    Geistesgegenwart | 16:28

  3. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Geistesgegenwart | 16:27

  4. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    azeu | 16:26

  5. Re: Besserer Geheimtipp: LawBreakers!

    nachgefragt | 16:22


  1. 16:20

  2. 15:30

  3. 15:07

  4. 14:54

  5. 13:48

  6. 13:15

  7. 12:55

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel