Taxi: Volvo erprobt kabelloses Laden von Elektroautos

Volvos Elektro-Taxis in Göteborg sollen drei Jahre lang testen, ob kabelloses Laden im Alltag funktioniert.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo XC40 Recharge
Volvo XC40 Recharge (Bild: Volvo)

Mit elektrischen Volvo-Taxis soll in den nächsten drei Jahren im schwedischen Göteborg getestet werden, ob sich die Fahrzeuge im täglichen Einsatz mit einer kabellosen Technik laden lassen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) Softwaretests im Kundencenter der Commerzbank
    Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  2. Lead Solution Architect / Lead Developer (w/m/d)
    WEFRA LIFE SOLUTIONS GmbH, Neu-Isenburg
Detailsuche

Dazu soll eine Flotte von Volvo XC40 Recharge an ausgewählten Stationen ohne Kabel aufladen können.

Die Volvo-Taxis sollen mehr als zwölf Stunden pro Tag im Einsatz sein und jährlich rund 100.000 km zurücklegen. Im Test werden sie über Ladestationen von Momentum Dynamics kabellos geladen. Dazu muss das Fahrzeug auf einer im Boden eingelassenen Ladestation parken. Der Ladevorgang beginnt dann automatisch.

Mit Hilfe eines 360-Grad-Kamerasystems können die Autos auf dem Ladepad positioniert werden. Der Volvo XC40 soll kabellos mit mehr als 40 kW Leistung versorgt werden.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Mercedes und Audi entwickelte auch BMW kabelloses Laden für Elektroautos. Das System ist in das Anzeige- und Bedienungskonzept voll integriert. Bei BMWs Modell handelt es sich allerdings um einen Hybriden. Per Induktion lasse sich die Lithium-Ionen-Batterie mit 3,2 Kilowatt innerhalb von 3,5 Stunden aufladen, teilte BMW 2018 zur Einführung mit. Durchgesetzt hat sich die Technik bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
Artikel
  1. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

  2. Hackerangriff: Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet
    Hackerangriff
    Vertrauliche Dokumente bei Angriff auf TU Berlin entwendet

    Nach dem IT-Angriff auf die TU Berlin sind Passwörter und Zeugnisse entwendet worden. Die Wiederherstellung dauerte teils Monate.

  3. Bohemia Interactive: Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access
    Bohemia Interactive
    Arma 4 angekündigt, Vorabversion im Early Access

    Neue Engine für den Kalten Krieg: Das Entwicklerstudio Bohemia Interactive hat eine Art Vorschau auf Arma 4 veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /