Abo
  • Services:

Taxi-App: Startup Uber hat bald 50 Beschäftigte in Deutschland

Uber will in Deutschland bald Tausende Fahrer haben, meint Vertriebschef Emil Michael. Die Belegschaft des Startups soll auf 50 wachsen.

Artikel veröffentlicht am ,
Taxi-Konkurrent: Uberpop startete in Berlin.
Taxi-Konkurrent: Uberpop startete in Berlin. (Bild: Uber)

Das US-Startup Uber will in Deutschland personell stärker werden. Das kündigt Uber-Vertriebschef Emil Michael im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin Focus an. Aktuell beschäftige Uber in Deutschland etwa ein Dutzend Mitarbeiter. Dem Vertriebschef zufolge sollen es bald 50 sein. Michael kündigte an: "Derzeit haben wir in Deutschland ein paar Hundert Fahrer, binnen zwölf oder 18 Monaten sollten es Tausende sein."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Uber wurde 2009 in San Francisco gegründet und wird mit bis zu vier Milliarden Dollar bewertet. Es bietet per Smartphone-App einen Limousinen-Dienst und einen Service, bei dem Fahrer ohne Personenbeförderungsschein Fahrgäste transportieren. Uber ist aktuell in 40 Ländern und 110 Städten aktiv und wächst laut Michael "extrem schnell, mit 300 bis 400 Prozent pro Jahr".

Deutschland sei für Uber der "größte noch unerschlossene Markt in Europa". Bislang ist Uber nur in Berlin und München vertreten. "Wir wollen unsere Dienste noch dieses Jahr auf sechs oder sieben weitere Städte ausweiten", so Michael zu Focus. Im Mai ist der Start in Frankfurt am Main geplant, wenig später sollen Düsseldorf, Köln und Hamburg folgen.

Uber kämpft in Berlin mit einem Verbot. Die Berliner Taxivereinigung hatte dem US-Unternehmen per einstweiliger Verfügung untersagen lassen, im Bundesland Berlin mit der Smartphone-App Uber einen taxenähnlichen Verkehr mit Limousinen zu betreiben.

Taxiunternehmen in mehreren europäischen Ländern haben Klagen gegen Uber eingereicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bazoom 12. Mai 2014

Stimmt, WA ist ja ganz und gar nicht überbewertet...

DrWatson 11. Mai 2014

Laut Wikipedia ist ein Startup ein Junges Unternehmen. Uber wurde vor 4 Jahren gegründet...

User_x 11. Mai 2014

jeder pizzafahrer wird sich um diesen nebenverdienst freuen. wenn dir ein fahrgast nicht...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
    Yuneec H520
    3D-Modell aus der Drohne

    Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
    Von Dirk Koller


        •  /