Abo
  • Services:
Anzeige
Taxifahren kostet nur die Hälfte.
Taxifahren kostet nur die Hälfte. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Taxi-App: Mytaxi gewährt 50 Prozent Rabatt auf Taxifahrten

Taxifahren kostet nur die Hälfte.
Taxifahren kostet nur die Hälfte. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Um mehr Kunden zum Bezahlen per App zu bewegen, startet Mytaxi eine ungewöhnliche Rabattaktion: Der Vermittler erstattet dem Kunden beim Bezahlen 50 Prozent des Fahrpreises.

Anzeige

Mytaxi bietet in einer Rabattaktion Taxifahrten zum halben Preis. Das gab das Hamburger Unternehmen am 4. Mai 2015 bekannt. Dabei gibt es nicht nur eine Gutschrift. "Die 50 Prozent werden automatisch beim Bezahlen abgezogen", sagte Unternehmenssprecher Stefan Keuchel Golem.de.

Die Rabattaktion läuft vom 4. bis zum 17. Mai 2015 international in den rund 40 Städten, in denen Mytaxi verfügbar ist. Sie gilt nur für Nutzer, die per App ein Taxi bestellen und bezahlen. Bei der Registrierung muss der Nutzer entweder seinen Paypal-Account oder seine Kreditkarte (Mastercard oder Visa) als Zahlungsmittel hinterlegen. Dann muss das Taxi mit der Buchungsoption "Bezahlen per App" bestellt werden.

Firmenchef Nic Mewes erklärte: "Wir möchten mit der 50-Prozent-Aktion einen Anreiz bieten, Mytaxi und insbesondere die 'Bezahlen per App'-Funktion einmal auszuprobieren." Die Option wurde im Juli 2012 in Deutschland eingeführt.

Eine lokale 50-Prozent-Aktion führte Mytaxi bereits im Dezember 2014 in Hamburg durch. Die Hamburger Taxen-Union Hansa mit rund 500 Mitgliedern nannte sie einen "netten Marketing-Gag, der schnell zum Bumerang werden kann". Denn man werde genau prüfen, "ob diese Aktion den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs erfüllt", sagte deren Sprecher Thomas Lohse. Eine Sprecherin der Wirtschaftsbehörde sagte: "Wenn die Aktion von Mytaxi gesponsert wird, dann haben wir in diesem Fall nichts zu beanstanden."

Mytaxi hatte im Januar 2014 nach massiven Kritiken der Taxifahrer seine neue Vermittlungsgebühr auf maximal 15 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2014 sollten Fahrer bisher eine Provision in Höhe von 3 bis 30 Prozent des zu erwartenden Fahrpreises zahlen.


eye home zur Startseite
Sharkuu 05. Mai 2015

es ist ja toll das ihr alle mit solchen zahlen um euch werft. auch wenn mein beispiel...

Anonymer Nutzer 04. Mai 2015

Gleich vorweg: ich bezahle Trinkgeld, meist mehr als Freunde und Bekannte. Trotzdem...

exxo 04. Mai 2015

Bei 666666 in Hamburg zahlt der Fahrer jeden Monat 300 Euro an die Zentrale damit er...

the_wayne 04. Mai 2015

Wohl dem der in der Großstadt lebt....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Conrad Connect GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Großraum Stuttgart
  4. Carmeq GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 2 Guns, Bad Boys 2, Captain Phillips, Chappie, Christine)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. The Frozen Lands Eisige Erweiterung für Horizon Zero Dawn vorgestellt
  2. Rennspiele Thrustmasters T-GT-Lenkrad kostet 800 Euro
  3. Call of Duty WW2 angespielt Höllenfeuer und kleine Sprünge

Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

  1. Re: Ob das Bestand hat?

    Apfelbrot | 04:37

  2. Bla Bla Bla...

    maverick1977 | 04:33

  3. Alternative: Fire TV Stick, RetroArch, 8Bitdo SNES30

    fk4711 | 03:37

  4. Re: Folge fehlender Freizeit

    redwolf | 03:28

  5. Re: Einseitig..

    plutoniumsulfat | 03:21


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel