Abo
  • Services:
Anzeige
Taxifahren kostet nur die Hälfte.
Taxifahren kostet nur die Hälfte. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Taxi-App: Mytaxi gewährt 50 Prozent Rabatt auf Taxifahrten

Taxifahren kostet nur die Hälfte.
Taxifahren kostet nur die Hälfte. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Um mehr Kunden zum Bezahlen per App zu bewegen, startet Mytaxi eine ungewöhnliche Rabattaktion: Der Vermittler erstattet dem Kunden beim Bezahlen 50 Prozent des Fahrpreises.

Anzeige

Mytaxi bietet in einer Rabattaktion Taxifahrten zum halben Preis. Das gab das Hamburger Unternehmen am 4. Mai 2015 bekannt. Dabei gibt es nicht nur eine Gutschrift. "Die 50 Prozent werden automatisch beim Bezahlen abgezogen", sagte Unternehmenssprecher Stefan Keuchel Golem.de.

Die Rabattaktion läuft vom 4. bis zum 17. Mai 2015 international in den rund 40 Städten, in denen Mytaxi verfügbar ist. Sie gilt nur für Nutzer, die per App ein Taxi bestellen und bezahlen. Bei der Registrierung muss der Nutzer entweder seinen Paypal-Account oder seine Kreditkarte (Mastercard oder Visa) als Zahlungsmittel hinterlegen. Dann muss das Taxi mit der Buchungsoption "Bezahlen per App" bestellt werden.

Firmenchef Nic Mewes erklärte: "Wir möchten mit der 50-Prozent-Aktion einen Anreiz bieten, Mytaxi und insbesondere die 'Bezahlen per App'-Funktion einmal auszuprobieren." Die Option wurde im Juli 2012 in Deutschland eingeführt.

Eine lokale 50-Prozent-Aktion führte Mytaxi bereits im Dezember 2014 in Hamburg durch. Die Hamburger Taxen-Union Hansa mit rund 500 Mitgliedern nannte sie einen "netten Marketing-Gag, der schnell zum Bumerang werden kann". Denn man werde genau prüfen, "ob diese Aktion den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs erfüllt", sagte deren Sprecher Thomas Lohse. Eine Sprecherin der Wirtschaftsbehörde sagte: "Wenn die Aktion von Mytaxi gesponsert wird, dann haben wir in diesem Fall nichts zu beanstanden."

Mytaxi hatte im Januar 2014 nach massiven Kritiken der Taxifahrer seine neue Vermittlungsgebühr auf maximal 15 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2014 sollten Fahrer bisher eine Provision in Höhe von 3 bis 30 Prozent des zu erwartenden Fahrpreises zahlen.


eye home zur Startseite
Sharkuu 05. Mai 2015

es ist ja toll das ihr alle mit solchen zahlen um euch werft. auch wenn mein beispiel...

Anonymer Nutzer 04. Mai 2015

Gleich vorweg: ich bezahle Trinkgeld, meist mehr als Freunde und Bekannte. Trotzdem...

exxo 04. Mai 2015

Bei 666666 in Hamburg zahlt der Fahrer jeden Monat 300 Euro an die Zentrale damit er...

the_wayne 04. Mai 2015

Wohl dem der in der Großstadt lebt....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FTI Touristik GmbH, München
  2. Brockmann Recycling GmbH, Nützen bei Kaltenkirchen
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. aruba informatik GmbH, Fellbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 3,99€
  3. 0,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  2. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  3. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  4. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  5. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  6. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  7. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  8. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  9. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  10. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. IOS 11 Epic Games rettet Infinity Blade ins 64-Bit-Zeitalter

  1. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    Onkel Ho | 03:36

  2. Re: Beweise?

    LinuxMcBook | 02:59

  3. Re: Apple schafft das, was Microsoft nie...

    plutoniumsulfat | 02:54

  4. Re: Und darum brauchen wir eine echte...

    quasides | 02:36

  5. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:36


  1. 18:10

  2. 17:45

  3. 17:17

  4. 16:47

  5. 16:32

  6. 16:22

  7. 16:16

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel