Abo
  • IT-Karriere:

Tauchfähiges Fluggerät: Der Copter, der aus der Tiefe kommt

Forscher haben einen Quadcopter gebaut, der über mehrere Monate lang in einer Tiefe von über 100 Metern in Salzwasser verbleiben kann. Anschließend taucht Cracuns auf und fliegt los - ohne Korrosionsschäden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tauch-Quadcopter Cracuns
Der Tauch-Quadcopter Cracuns (Bild: APL/JHU)

Das Institut für angewandte Physik der Johns-Hopkins-Universität (Applied Physics Laboratory, APL) hat einen Quadcopter vorgestellt, der sich sowohl in der Luft als auch im Wasser fortbewegen kann. Das Gerät trägt den Namen Cracuns, das für Corrosion Resistant Aerial Covert Unmanned Nautical System steht, und ausgesprochen ähnlich wie "kraken" klingt, das englische Wort für Kraken.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Cracuns bewegt sich in der Luft wie ein großer Quadcopter, kann aber auch aus dem Wasser heraus gestartet werden. Dann bewegt sich das amphibische Gerät mit Hilfe der Rotoren an die Wasseroberfläche, von wo es in die Luft abhebt.

  • Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)
  • Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)
Der Tauch-Copter Cracuns (Bild: APL/JHU)

Mehrere Monate Salzwasser sind kein Problem

Der Copter kann laut APL mehrere Monate in Tiefen von über 100 Metern verweilen, ohne dass er Schaden nimmt. Auch Salzwasser macht dem Gerät keine Probleme: In einem Test stieg Cracuns nach zweimonatigem Aufenthalt in Seewasser ohne Probleme wieder in die Luft auf.

Möglich macht das unter anderem der druckfeste Korpus, der komplett auf Metallbauteile verzichtet. Stattdessen ist er aus leichtem Kompositmaterial gefertigt, die Bauteile im Inneren sind in einem Druckbehälter versiegelt. Dadurch soll der Copter auch in größeren Tiefen überleben.

Motoren sind mit Korrosionsschutz behandelt

Da die Motoren bewegliche Teile haben, die nicht einfach komplett versiegelt werden können, haben die APL-Forscher alle Motorenbestandteile mit handelsüblichem Korrosionsschutz behandelt. Dieser reicht aus, um die Motoren auch nach zwei Monaten problemlos starten zu können.

Cracuns kann beispielsweise von einem unbemannten Tauchfahrzeug aus gestartet werden. Mit Kameras ausgestattet sind so beispielsweise Aufklärungsmissionen in Küstengebieten denkbar. Wann Cracuns für wen erhältlich sein wird, ist aktuell noch unbekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. 23,99€
  4. (-77%) 11,50€

Mixermachine 26. Mär 2016

Wenn die Motoren nicht dauernd laufen müssen, gibt es durchaus Hardwarelösungen die mit...

leed 21. Mär 2016

Also Anwendungen die weder Militärisch noch für Consumer sind gäbe es zu genüge. Es...

leed 21. Mär 2016

Ja mit den Rotoren kann es sicherlich bewegen. Je nach Auftrieb muss es das sogar. Mich...

Bill Carson 21. Mär 2016

Mag sein, aber da gibt es möglicherweise Pflanzen, die durch das Ding durchwachsen und...

onek24 21. Mär 2016

Wie Autos, Flugzeuge und alle anderen Transportmöglichkeiten...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /