Abo
  • Services:

Tastatur-Schwachstelle: Samsung liefert Patch aus

Für die Schwachstelle in seiner Tastatur-App hat Samsung jetzt einen Patch veröffentlicht, der bereits als Over-The-Air-Update ausgeliefert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung hat jetzt ein Update für seine Tastatur-App veröffentlicht, das eine Schwachstelle behebt.
Samsung hat jetzt ein Update für seine Tastatur-App veröffentlicht, das eine Schwachstelle behebt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nachdem Details über die Schwachstelle in Samsungs Tastatur-App veröffentlicht wurden, hat der Hersteller jetzt schnell reagiert: Inzwischen wird ein Patch als OTA-Update ausgeliefert. Die Schwachstelle erlaubte das Einschleusen von Code, weil die Samsung-eigene App eine unverschlüsselte Verbindung zum Server des Herstellers aufbaut, um nach Aktualisierungen zu suchen.

Stellenmarkt
  1. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Die Schwachstelle betrifft Samsungs Smartphones der S-Reihe - genauer Samsungs Galaxy S3, S4, S5 und S6 sowie Galaxy Note 3 und Note 4. Für diese Modelle hat Samsung die Tastatur-App von Swiftkey lizenziert. Die angepasste App namens Samsung IME erkundigt sich regelmäßig bei den Swiftkey-Servern nach Updates, und zwar alle paar Stunden sowie nach jedem Neustart, wie die Experten bei Nowsecure beobachteten, die die Schwachstelle entdeckt haben. Die Anfragen und auch die Updates selbst erfolgen über das unverschlüsselte HTTP. Darüber werden auch neue Sprachmodule installiert, wenn ein Anwender sie anfordert.

Zugriff mit erweiterten Systemrechten

Zwar enthalten die Updates und Sprachmodule eine Checksumme in Form eines SHA1-Hashwerts. Dieser Schlüssel wird aber zuvor in einer ebenfalls ungesicherten Manifest-Datei übermittelt. Die Datei lässt sich leicht manipulieren, etwa um sie mit einem eigenen SHA1-Hash zu versehen und anschließend dem Anwender unterzujubeln. Anschließend könnte ein Angreifer beliebigen Code einschleusen. Da die Tastatur-App mit erweiterten Systemrechten läuft, lässt sich manipulierter Code auch persistent im System einschleusen.

Bereits im November 2014 informierte Nowsecure Samsung über die Schwachstelle, und der Smartphone-Hersteller stellte zügig einen Patch dafür bereit. Updates für mindestens Android 4.2 auf den betroffenen Geräten sollen das Problem nach Angaben des Herstellers beheben. Allerdings hat Samsung erst jetzt damit begonnen, den Patch auszuliefern.

Wie Samsung uns mitteilte, war der Android-Kernel nicht gefährdet, auch wenn Samsung IME mit erweiterten Systemrechten läuft. Angreifer hätten also keine Möglichkeit, Root-Rechte auf den betroffenen Smartphones zu erlangen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 449€ + 5,99€ Versand

chiefmasterbrid... 01. Jul 2015

Wie kann ich denn überprüfen, ob mein Samsung Smartphone den Patch erhalten hat?


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /