• IT-Karriere:
  • Services:

Tastatur-App: Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

Aktuell erhält die Tastatur-App Swiftkey im Play Store reihenweise schlechte Bewertungen. Grund ist ein Update, das für die meisten Nutzer die Bedienung zur Qual macht. Swiftkey-Besitzer Microsoft muss sich die Frage gefallen lassen, warum ein funktionierendes System derartig verschlimmbessert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die fehlende sofortige Vorhersage stört viele Swiftkey-Nutzer.
Die fehlende sofortige Vorhersage stört viele Swiftkey-Nutzer. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nutzer der Android-Tastatur Swiftkey verteilen momentan reihenweise Ein-Sterne-Bewertungen für die App im Play Store. Grund ist ein Update, das Kernfunktionen der Anwendung verändert - den meisten Usern zufolge zum Negativen hin.

  • Tippen wir ein Wort bei Swiftkey ein, wird nicht automatisch ein Leerzeichen gesetzt und eine Vorhersage für das nächste Wort angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst nachdem wir ein Leerzeichen manuell gesetzt haben, erscheint die Vorhersage. (Screenshot: Golem.de)
Tippen wir ein Wort bei Swiftkey ein, wird nicht automatisch ein Leerzeichen gesetzt und eine Vorhersage für das nächste Wort angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Bei der Eingabe per Flow, also dem Streichen über die Buchstaben eines Wortes, wurde bislang immer ein Leerzeichen eingefügt und ein mögliches nächstes Wort vorhergesagt, wenn der Nutzer mit dem Wort fertig war. Bei nicht allzu komplizierten Aussagen hat dieses System mitunter gut funktioniert und das Tippen beschleunigt.

Automatische Wortvorhersage funktioniert nicht mehr

In der neuen Swiftkey-Version wird kein Wort mehr vorhergesagt und kein Leerzeichen eingefügt, wenn der Nutzer ein Wort fertig eingegeben hat. Stattdessen wird nur eine Korrektur des aktuell geschriebenen Wortes angezeigt. Um die Vorhersage für ein mögliches nächstes Wort zu erhalten, müssen Nutzer erst auf die Korrektur tippen oder ein Leerzeichen eingeben - eine starke Veränderung verglichen mit dem bisherigen Ablauf.

Entsprechend regen sich mitunter auch langjährige Swiftkey-Nutzer im Forum des mittlerweile zu Microsoft gehörenden Herstellers auf. Die Ankündigung des Updates mit dem aus Swiftkeys Sicht verbesserten Flow-System hat mit aktuell -49 Stimmen eine sehr negative Bewertung erhalten.

Einige nervige Funktionen scheinen bereits revidiert zu sein

Einige nervige Eigenschaften scheint Swiftkey mit einem neuen Update vom 23. März 2017 bereits behoben zu haben. So berichtet Android Police von Doppeleingaben beim Leerzeichen und falsch großgeschriebenen Wörtern. Diese Fehler konnten wir bei unseren Versuchen nicht nachstellen, sehr wohl aber die fehlende beziehungsweise umständliche Vorhersage kommender Wörter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 52,99€

dawidw 27. Mär 2017

Du solltest zu einem Nokia 3310 (2000) greifen. Hab mir sagen lassen, dass T9 noch nicht...

ArthurDaley 27. Mär 2017

+1

ArthurDaley 27. Mär 2017

Einfach Google Gboard, weil da kann man alles, was man nicht möchte, abschalten - im...

ArthurDaley 27. Mär 2017

Swiftkey war bisher schon immer wegen einer einzigen KO-Eigenschaft völlig unbrauchbar...

Eheran 25. Mär 2017

ist es auch deutlich schlechter geworden vor einiger Zeit. Die Groß/Kleinschreibung sowie...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /