Abo
  • IT-Karriere:

Tastatur-App: Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

Aktuell erhält die Tastatur-App Swiftkey im Play Store reihenweise schlechte Bewertungen. Grund ist ein Update, das für die meisten Nutzer die Bedienung zur Qual macht. Swiftkey-Besitzer Microsoft muss sich die Frage gefallen lassen, warum ein funktionierendes System derartig verschlimmbessert wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Die fehlende sofortige Vorhersage stört viele Swiftkey-Nutzer.
Die fehlende sofortige Vorhersage stört viele Swiftkey-Nutzer. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nutzer der Android-Tastatur Swiftkey verteilen momentan reihenweise Ein-Sterne-Bewertungen für die App im Play Store. Grund ist ein Update, das Kernfunktionen der Anwendung verändert - den meisten Usern zufolge zum Negativen hin.

  • Tippen wir ein Wort bei Swiftkey ein, wird nicht automatisch ein Leerzeichen gesetzt und eine Vorhersage für das nächste Wort angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
  • Erst nachdem wir ein Leerzeichen manuell gesetzt haben, erscheint die Vorhersage. (Screenshot: Golem.de)
Tippen wir ein Wort bei Swiftkey ein, wird nicht automatisch ein Leerzeichen gesetzt und eine Vorhersage für das nächste Wort angezeigt. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Bei der Eingabe per Flow, also dem Streichen über die Buchstaben eines Wortes, wurde bislang immer ein Leerzeichen eingefügt und ein mögliches nächstes Wort vorhergesagt, wenn der Nutzer mit dem Wort fertig war. Bei nicht allzu komplizierten Aussagen hat dieses System mitunter gut funktioniert und das Tippen beschleunigt.

Automatische Wortvorhersage funktioniert nicht mehr

In der neuen Swiftkey-Version wird kein Wort mehr vorhergesagt und kein Leerzeichen eingefügt, wenn der Nutzer ein Wort fertig eingegeben hat. Stattdessen wird nur eine Korrektur des aktuell geschriebenen Wortes angezeigt. Um die Vorhersage für ein mögliches nächstes Wort zu erhalten, müssen Nutzer erst auf die Korrektur tippen oder ein Leerzeichen eingeben - eine starke Veränderung verglichen mit dem bisherigen Ablauf.

Entsprechend regen sich mitunter auch langjährige Swiftkey-Nutzer im Forum des mittlerweile zu Microsoft gehörenden Herstellers auf. Die Ankündigung des Updates mit dem aus Swiftkeys Sicht verbesserten Flow-System hat mit aktuell -49 Stimmen eine sehr negative Bewertung erhalten.

Einige nervige Funktionen scheinen bereits revidiert zu sein

Einige nervige Eigenschaften scheint Swiftkey mit einem neuen Update vom 23. März 2017 bereits behoben zu haben. So berichtet Android Police von Doppeleingaben beim Leerzeichen und falsch großgeschriebenen Wörtern. Diese Fehler konnten wir bei unseren Versuchen nicht nachstellen, sehr wohl aber die fehlende beziehungsweise umständliche Vorhersage kommender Wörter.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. (-40%) 29,99€
  3. 43,99€
  4. (-79%) 12,50€

dawidw 27. Mär 2017

Du solltest zu einem Nokia 3310 (2000) greifen. Hab mir sagen lassen, dass T9 noch nicht...

ArthurDaley 27. Mär 2017

+1

ArthurDaley 27. Mär 2017

Einfach Google Gboard, weil da kann man alles, was man nicht möchte, abschalten - im...

ArthurDaley 27. Mär 2017

Swiftkey war bisher schon immer wegen einer einzigen KO-Eigenschaft völlig unbrauchbar...

Eheran 25. Mär 2017

ist es auch deutlich schlechter geworden vor einiger Zeit. Die Groß/Kleinschreibung sowie...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /