Tartarus Pro: Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Ob 1,5 mm, 3,6 mm oder beides: Die Schalter des Tartarus Pro können zwei Tastenbefehle ausführen, je nachdem, wie tief sie gedrückt werden. Razers Tastenpad für Gamer ist das erste Produkt mit den neuen optomechanischen Schaltern - vermutlich aber nicht das letzte.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Tartarus Pro hat ein ungewöhnliches Tastenlayout.
Das Tartarus Pro hat ein ungewöhnliches Tastenlayout. (Bild: Razer)

Der Peripheriehersteller Razer hat das Tartarus Pro vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Gaming-Tastenpad mit 20 Schaltern und 13 weiteren Tasten. Das Besondere: Jeder der Switches erkennt, wie weit er heruntergedrückt wird und gibt so ein mehrstufiges Signal an Software weiter. Das ist ein Unterschied zu binären Tasten normaler Tastaturen und ermöglicht etwa das Laufen einer Spielfigur in unterschiedlichen Geschwindigkeiten - wie es bei einem Gamepad auch der Fall ist.

Stellenmarkt
  1. Analyst / Spezialist mit dem Schwerpunkt Business Analytics / Intelligence (BI) (m/w/d)
    LYRECO Deutschland GmbH, Bantorf-Barsinghausen
  2. Fachberaterin / Projektmitarbeiterin DMS (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
Detailsuche

Jede optomechanische Taste hat zwei verschiedene einstellbare Druckpunkte, die jeweils mit einem Symbol oder einem Makro belegt werden können. Auch können Gamer den Auslösepunkt der Switches selbst einstellen. Der reicht in der Razer-Synapse-Software von 1,5 bis zu 3,6 mm. Der Anschlag der Schalter ist linear und erinnert damit an Cherrys MX Black oder MX Red.

Daumen steuert viele Tasten

Das Tartarus Pro ähnelt dem Tartarus V2 in seiner Funktion. Es ist für Rechtshänder ergonomisch geformt. Der aufgelegte Daumen steuert eine kleine Makrotaste, die an Stelle der Leertaste angebracht ist. Außerdem ist - ebenfalls mit Daumen erreichbar - darüber ein Acht-Wege-Steuerkreuz, ein weiterer Button und ein Mausrad angebracht. Durch das ungewöhnliche Tastenlayout ist es wahrscheinlich, dass das Tastenpad eine Umgewöhnung für Spieler ist, die das Zubehör noch nicht verwendet haben.

  • Razer Tartarus Pro (Bild: Razer)
  • Razer Tartarus Pro (Bild: Razer)
  • Razer Tartarus Pro (Bild: Razer)
  • Razer Tartarus Pro (Bild: Razer)
Razer Tartarus Pro (Bild: Razer)

Das Tartarus Pro wird per USB-Kabel mit einem Computer verbunden. Es ersetzt keine Tastatur und wird links daneben aufgestellt. Ein vollwertiges Keyboard mit optomechanischen Switches gibt es von Razer noch nicht. Das Tastenpad ist das erste Produkt mit den konfigurierbaren Schaltern. Möglicherweise wird es in Zukunft auch normale Tastaturen mit der Technik geben. Das Tartarus Pro wird ab sofort im Razer-Onlineshop verkauft und kostet 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 25. Okt 2019

Die Idee ist ja gut aber ist das auch wirklich praktisch? man löst ja immer die erste...

MuahDib 25. Okt 2019

Dann ist vielleicht die Wooting Tastatur was für dich. Kann aber nichts zur...

Runaway-Fan 25. Okt 2019

Hm, vielleicht wäre bei der Maus eine Unterscheidung der Druckintensität wie bei 3D-Touch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Silence S04
Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Alexa, Siri, Google: Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf
    Alexa, Siri, Google
    Bericht listet von Sprachassistenten gesammelte Daten auf

    Fünf Sprachassistenten reagieren auf menschliche Kommandos, sammeln aber auch viele Daten über Personen und Geräte - etwa Browserverläufe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /