• IT-Karriere:
  • Services:

Tarsier Studios: Macher von Little Nightmares für 9,5 Millionen Euro gekauft

Noch eine Akquisition: Der schwedische Publisher Embracer - bis vor kurzem THQ Nordic - kauft das Entwicklerstudio Tarsier, das vor allem für Little Nightmares bekannt ist. Erst vor wenigen Monaten übernahm Embracer bereits Piranha Bytes und Warhorse Studios.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Little Nightmares
Artwork von Little Nightmares (Bild: Bandai Namco)

Der Stockholmer Publisher Embracer hat die Übernahme des aus Malmö stammenden Entwicklerstudios Tarsier angekündigt. Der Kaufpreis beträgt 88 Millionen schwedische Kronen (rund 8,44 Millionen Euro) und Aktien von Embracer im Wert von 11 Millionen Kronen (rund 1,06 Millionen Euro). Weiteres Geld in nicht genannter Höhe erhalten die bisherigen Eigentümer, wenn sie noch eine bestimmte Zeit bei Tarsier weiterarbeiten.

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin
  2. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn

Tarsier Studios wurde 2005 gegründet. Es beschäftigt derzeit 65 Mitarbeiter. In der Community dürfte vor allem das 2017 veröffentlichte Horror-Action-Adventure Little Nightmares bekannt sein. Derzeit entsteht eine Fortsetzung, die 2020 erscheinen soll. Weitere recht erfolgreiche Titel von Tarsier sind Statik und Stretchers.

Allerdings gehören alle drei genannten Marken nicht Tarsier und sind somit auch nicht Bestandteil der Übernahme. Die Rechte an Little Nightmares bleiben bei Bandai Namco. Tarsier hat im Laufe der Jahre auch anderen Entwicklerstudios im Hintergrund bei ihren Projekten geholfen, etwa dem britischen Entwicklerstudio Media Molecule bei mehreren Teilen von Little Big Planet.

Embracer ist seit September 2019 der Name des Konzerns, der zuvor als THQ Nordic firmierte. Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Käufe stark gewachsen, unter anderem durch die Übernahme des deutschen Entwicklers, Publishers und Distributors Koch Media im Februar 2018 für rund 121 Millionen Euro. Emberacer selbst tritt in der Öffentlichkeit meist über seine Ableger Koch Media, THQ Nordic sowie Coffee Stain auf. Die Akquistion von Tarsier Studios erfolgt über eine weitere Zwischenfirma.

Allein im Jahr 2019 kaufte Embracer - noch unter dem alten Namen THQ Nordic - teils ebenfalls über Zwischenfirmen mehrere bekanntere Studios vollständig auf. Im Februar war es Warhorse (Kingdom Come Deliverance) für 33,2 Millionen Euro.

Im Mai folgten die für Gothic, Risen und Elex bekannten Piranha Bytes aus Essen für einen nicht genannten Betrag, im August das aus Texas stammende Entwicklerstudio Gunfire Games (Darksiders).

Fast gleichzeitig übernahm der Konzern auch noch für rund 44,9 Millionen Euro das italienische Entwicklerstudio Milestone Interactive (MotoGP, Ride) und sicherte sich Minderheitsbeteiligungen an den fünf kleineren, unbekannten Studios Palindrome Interactive, Fall Damage, Neon Giant, Kavalri und Framebunker.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
    •  /