Tarsier Studios: Macher von Little Nightmares für 9,5 Millionen Euro gekauft

Noch eine Akquisition: Der schwedische Publisher Embracer - bis vor kurzem THQ Nordic - kauft das Entwicklerstudio Tarsier, das vor allem für Little Nightmares bekannt ist. Erst vor wenigen Monaten übernahm Embracer bereits Piranha Bytes und Warhorse Studios.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Little Nightmares
Artwork von Little Nightmares (Bild: Bandai Namco)

Der Stockholmer Publisher Embracer hat die Übernahme des aus Malmö stammenden Entwicklerstudios Tarsier angekündigt. Der Kaufpreis beträgt 88 Millionen schwedische Kronen (rund 8,44 Millionen Euro) und Aktien von Embracer im Wert von 11 Millionen Kronen (rund 1,06 Millionen Euro). Weiteres Geld in nicht genannter Höhe erhalten die bisherigen Eigentümer, wenn sie noch eine bestimmte Zeit bei Tarsier weiterarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Tarsier Studios wurde 2005 gegründet. Es beschäftigt derzeit 65 Mitarbeiter. In der Community dürfte vor allem das 2017 veröffentlichte Horror-Action-Adventure Little Nightmares bekannt sein. Derzeit entsteht eine Fortsetzung, die 2020 erscheinen soll. Weitere recht erfolgreiche Titel von Tarsier sind Statik und Stretchers.

Allerdings gehören alle drei genannten Marken nicht Tarsier und sind somit auch nicht Bestandteil der Übernahme. Die Rechte an Little Nightmares bleiben bei Bandai Namco. Tarsier hat im Laufe der Jahre auch anderen Entwicklerstudios im Hintergrund bei ihren Projekten geholfen, etwa dem britischen Entwicklerstudio Media Molecule bei mehreren Teilen von Little Big Planet.

Embracer ist seit September 2019 der Name des Konzerns, der zuvor als THQ Nordic firmierte. Das Unternehmen ist in den vergangenen Jahren durch zahlreiche Käufe stark gewachsen, unter anderem durch die Übernahme des deutschen Entwicklers, Publishers und Distributors Koch Media im Februar 2018 für rund 121 Millionen Euro. Emberacer selbst tritt in der Öffentlichkeit meist über seine Ableger Koch Media, THQ Nordic sowie Coffee Stain auf. Die Akquistion von Tarsier Studios erfolgt über eine weitere Zwischenfirma.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Allein im Jahr 2019 kaufte Embracer - noch unter dem alten Namen THQ Nordic - teils ebenfalls über Zwischenfirmen mehrere bekanntere Studios vollständig auf. Im Februar war es Warhorse (Kingdom Come Deliverance) für 33,2 Millionen Euro.

Im Mai folgten die für Gothic, Risen und Elex bekannten Piranha Bytes aus Essen für einen nicht genannten Betrag, im August das aus Texas stammende Entwicklerstudio Gunfire Games (Darksiders).

Fast gleichzeitig übernahm der Konzern auch noch für rund 44,9 Millionen Euro das italienische Entwicklerstudio Milestone Interactive (MotoGP, Ride) und sicherte sich Minderheitsbeteiligungen an den fünf kleineren, unbekannten Studios Palindrome Interactive, Fall Damage, Neon Giant, Kavalri und Framebunker.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Project Titan: Technischer Leiter für Apples Autoprojekt wirft hin
    Project Titan
    Technischer Leiter für Apples Autoprojekt wirft hin

    Der Leiter des Software-Engineering-Programms für Apples Autoteam hat das Unternehmen nach sieben Jahren verlassen..

  2. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  3. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /