Abo
  • Services:
Anzeige
Streikende mit Bildern ihrer Kinder
Streikende mit Bildern ihrer Kinder (Bild: Verdi)

Tarifverhandlungen: Streiks bei der Telekom gehen weiter

Der Beginn der neuen Gespräche zwischen Telekom und Gewerkschaft ist zugleich eine neue Runde für Streiks. Bundesweit sind mehrere Tausend Beschäftigte aus dem Kundenservice und der Techniksparte zu Warnstreiks aufgerufen.

Anzeige

Die Tarifverhandlungen bei der Deutschen Telekom gehen laut Verdi in dieser Woche in die entscheidende Runde. Die morgen anstehenden Gespräche seien "eine letzte Chance auf eine gütliche Einigung am Verhandlungstisch", so Verdi am 7. April 2014.

Dazu werden erneut bundesweit mehrere Tausend Beschäftigte aus dem Kundenservice und der Techniksparte zu Warnstreiks aufgerufen. In Bayern finden Streiks in Bamberg, Nürnberg, Regensburg, Weiden und Würzburg statt, kündigte Helmut Doser von Verdi an. An diesen Standorten wollen auch die Beschäftigten von T-Systems die Arbeit niederlegen.

Die bisherigen drei Verhandlungsrunden waren ohne Ergebnis verlaufen. Die Gewerkschaftsführung hatte am 28. März jedoch eine einwöchige Streikpause zugesagt, weil die Konzernführung "den Weg zu konstruktiven Gesprächen eingeschlagen" habe. Zuvor hatten sich 22.000 Beschäftigte bundesweit an vollschichtigen Warnstreiks beteiligt.

"Den wohlmeinenden Absichten müssen jetzt endlich Taten folgen", sagte Lothar Schröder, Mitglied im Verdi-Bundesvorstand.

Verdi fordert in der laufenden Tarifrunde neben dem Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen eine Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent. Für Auszubildende und Studierende soll es eine Anhebung der Vergütung um 65 Euro im Monat geben.

Die Konzernführung hatte drei Prozent verteilt über zwei Jahre angeboten. Die Gewerkschaft verlangt eine Laufzeit der Tarifverträge von zwölf Monaten, die Arbeitgeber hatten zwei Jahre vorgeschlagen.

Die vierte Runde der Tarifverhandlungen findet am 8. und 9. April 2014 in Bonn statt.


eye home zur Startseite
caso 07. Apr 2014

Woher hast du deine Zahlen? Aktuell ist die Inflation mit ca. 0,5% sehr niedrig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. für 8,88€ kaufen + 25% Rabatt auf Teil 2 sichern!
  3. (-67%) 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Firmware

    PS 4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  2. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  3. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  4. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  5. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  6. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  7. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  8. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  9. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  10. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Alt-Right = Nazi

    Dino13 | 10:46

  2. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    Stefan99 | 10:46

  3. Re: sieht trotzdem ...

    Garius | 10:45

  4. Re: Nun ja nach Neustart wird auch Code benötigt

    /mecki78 | 10:45

  5. Re: Terroranschlag gegen linke Demonstranten

    deus-ex | 10:44


  1. 10:44

  2. 10:00

  3. 09:57

  4. 09:01

  5. 08:36

  6. 07:30

  7. 07:16

  8. 17:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel