Tarifrunde: Streik bei Telekom am Mittwoch auf Höhepunkt

Am 11. April sollen bei der Telekom 15.000 Beschäftigte für mehr Lohn streiken. "Auswirkungen haben die Kunden durchaus zu spüren bekommen", sagte der Konzern-Sprecher zu bisherigen Aktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Foto: Auch in Dortmund streikten diese Woche viele Beschäftigte der Deutschen Telekom
Foto: Auch in Dortmund streikten diese Woche viele Beschäftigte der Deutschen Telekom (Bild: Verdi)

Die Warnstreiks bei der Deutschen Telekom erreichen am Mittwoch ihren vorläufigen Höhepunkt. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 10. April 2018 bekannt. Bundesweit ruft Verdi rund 15.000 Telekom-Beschäftigte auf, sich an den Warnstreiks in der Tarifrunde zu beteiligen. Die Arbeitsniederlegungen betreffen insbesondere die Kundenservice- und die Technikbereiche.

  • Bilder von der Streikaktion am 11. April 2018 (Verdi)
  • Bilder von der Streikaktion am 11. April 2018 (Verdi)
  • Bilder von der Streikaktion am 11. April 2018 (Verdi)
Bilder von der Streikaktion am 11. April 2018 (Verdi)
Stellenmarkt
  1. Naturwissenschaftler als Softwareentwickler (m/w/d) Bereich Softwaretestautomatisierung
    andagon people GmbH, Hamburg
  2. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Warnstreiks seien in diesem Verhandlungszeitraum nicht ungewöhnlich, sagte ein Telekomsprecher. Der Konzern sei darauf vorbereitet. Am 9. April hatte Verdi bereits zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen. Laut Telekom waren dem Aufruf 3.000 Beschäftigte gefolgt. "Auswirkungen haben die Kunden durchaus zu spüren bekommen", sagte der Sprecher.

Telekom: Verdi verkleidet sich als Freibeuter

Die Warnstreiks werden von zentralen Kundgebungen, Demonstrationen und weiteren Aktionen begleitet. In Nordrhein-Westfalen hofft Verdi auf rund 3.000 streikende Telekom-Beschäftigte bei einer gemeinsamen Aktion in Köln. Unter dem Motto "Käpt´n Höttges rück die Heuer raus" werden viele Beteiligte als Freibeuter auftreten und dem Vorsitzenden des Telekom-Vorstandes, Timotheus Höttges, die Botschaft senden, dass die Mannschaft ihre verdiente Heuer einfordert. Die Telekom hat im vergangenen Jahr tatschlich den Gewinn stark gesteigert. Der Konzernüberschuss wuchs um fast 30 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg 2017 um 2,5 Prozent.

An den zentralen Kundgebungen in Köln und Darmstadt erwartet Verdi jeweils 3.000 bis 4.000 Teilnehmer. Auch in Hamburg, Leipzig und München finden Kundgebungen statt, hier sollen je 1.000 Beschäftigte kommen. Zur Kundgebung in Berlin erwartet Verdi 1.000 Teilnehmer. In Berlin und Brandenburg sind für Mittwoch die Beschäftigten aller Telekomstandorte nach Berlin zu einem Demo-Umzug eingeladen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gewerkschaft fordert in der laufenden Tarifrunde eine Entgelterhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen und die Vergütungen für dual Studierende soll um jeweils 75 Euro pro Monat angehoben werden.

Für die Konzernzentrale und die Telekom Deutschland sollen nach dem bisherigen Angebot des Konzerns die Gehälter der tariflich Beschäftigten zum 1. Juli 2018 um zwei Prozent steigen. Zum 1. März 2019 ist eine weitere Erhöhung um 1,7 Prozent vorgesehen. Gleiches gilt für die Auszubildenden und dualen Studenten im Konzern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /