Abo
  • Services:
Anzeige
Taranis
Taranis (Bild: BAE Systems)

Taranis Britische Stealth-Kampfdrohne schließt erste Flugtests ab

BAE Systems und das britische Verteidigungsministerium haben bestätigt, dass die Kampfdrohne Taranis die ersten Flugtests erfolgreich abgeschlossen hat. Die Drohne mit einer Flügelspannweite von 9 Metern und 4 Metern Höhe soll später auch bewaffnet fliegen.

Anzeige

Taranis ist nicht nur der keltische Gott des Himmels, des Wetters und des Donners, sondern auch eine britische Drohne, die wahlweise von einem Piloten am Boden oder auch autonom zum Ziel fliegen soll. Taranis hat den ersten 15-minütigen Flugtest des Herstellers nach Angaben von BAE Systems erfolgreich absolviert. Er fand nach einem Bericht von Flightglobal auf der Woomera Test Range in Südaustralien statt.

Der Nurflügler mit einer Spannweite von 9 Metern und einer Höhe von etwa 4 Metern besitzt Stealth-Eigenschaften und soll vom gegnerischen Radar kaum entdeckt werden können. Fahrwerk und die Waffenzuladung sind hinter Klappen versteckt, um ein niedriges Radarprofil zu ermöglichen. Das Fluggerät wurde von BAE Systems, Rolls-Royce, GE Aviation und Qinetiq entwickelt. Von Rolls-Royce stammt das Triebwerk Turbomeca Adour 951 mit 29 kN Schub.

  • Einsatzprofil der Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
  • Taranis (Bild: BAE Systems)
Taranis (Bild: BAE Systems)

Beim ersten Flugtest wurde Taranis von einem Piloten am Boden dirigiert. Aus Geheimhaltungsgründen fand der Flug schon im vergangenen Jahr statt, wie das britische Verteidigungsministerium mitteilte. Das Demonstrationsobjekt hob dabei von der Landebahn ab, führte ein Wendemanöver durch und landete nach 15 Minuten wieder. Ein zweiter Flug, bei dem unterschiedliche Geschwindigkeiten und Flughöhen erprobt wurden, habe über eine Stunde gedauert, berichtet Flightglobal.

Die Drohne, deren Entwicklung nach einem Bericht der BBC bislang 185 Millionen britische Pfund (223 Millionen Euro) gekostet hat, soll vermutlich Überschallgeschwindigkeit erreichen. Noch handelt es sich nur um ein Demonstrationsobjekt. Es wird noch lange dauern, bis daraus ein einsatzfähiges und vor allem auch bewaffnetes Modell wird, berichtet die BBC. Die Indienststellung ist für 2030 geplant.

Großbritannien will mit Frankreich an solchen bewaffneten Drohnen arbeiten. Frankreich hat mit dem Dassault Neuron ebenfalls eine experimentelle Kampfdrohne mit Stealth-Eigenschaften entwickelt, die zur Erprobung und als Technologie-Demonstrator genutzt wird. Ihr Erstflug fand im Dezember 2012 statt. Die USA haben mit der Northrop Grumman X-47 ein unbemanntes Experimentalkampfflugzeug für den Start und die Landung auf Flugzeugträgern in der Entwicklung.


eye home zur Startseite
Trubadix 07. Feb 2014

Zufällig gibt es viele überraschende parallelen zwischen so gut wie allen Stealth...

Phreeze 07. Feb 2014

wasserkühlung in Russland ist eh egal, selbst wenn es friert, da es so kalt ist, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 7,99€
  3. 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  2. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  3. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  4. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren

  5. Satellitennavigation

    Neuer Broadcom-Chip macht Ortung per Mobilgerät viel genauer

  6. VR

    Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben

  7. Razer-CEO Tan

    Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

  8. VW-Programm

    Jeder Zehnte tauscht Diesel gegen Elektroantrieb

  9. Spaceborne Computer

    HPEs Weltraumcomputer rechnet mit 1 Teraflops

  10. Unterwegs auf der Babymesse

    "Eltern vibrieren nicht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Ich glaube 11 war die letzte IOS Version die...

    ckerazor | 13:48

  2. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    Dwalinn | 13:48

  3. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    tingelchen | 13:47

  4. K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    Evil Azrael | 13:45

  5. Re: Vodafone: Wenn vorher nichts ankommt kanns...

    tingelchen | 13:44


  1. 14:00

  2. 13:40

  3. 13:26

  4. 12:49

  5. 12:36

  6. 12:08

  7. 11:30

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel