Abo
  • Services:
Anzeige
Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck.
Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck. (Bild: Taps/Kickstarter)

Taps: Smartphone trotz Handschuh mit Fingerabdruck entsperren

Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck.
Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck. (Bild: Taps/Kickstarter)

Immer mehr Smartphones haben einen Fingerabdrucksensor. Dieser funktioniert allerdings nicht mit Handschuhen. Ein aktuelles Crowdfunding-Projekt verspricht preisgünstige Abhilfe.

Aus dem kalten Kanada kommt die Idee: Auf Kickstarter wird gerade Geld für ein Projekt namens Taps gesammelt. Taps sind aufklebbare, künstliche Fingerabdrücke, die touchscreenfähig sind. Die Idee ist, dass diese Taps auf Handschuhe geklebt werden und Anwender so ein Smartphone-Display bedienen und ihr Gerät über den Fingerabdrucksensor entsperren können, ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen.

Anzeige

Fast die Hälfte des Finanzierungsziels wurde bereits erreicht

Die Taps-Entwickler arbeiten nach eigener Aussage bereits seit zwei Jahren an der Idee und wollen das Ganze über Kickstarter finanzieren. Das Projekt läuft noch 28 Tage und als Finanzierungsziel sind 8.000 kanadische Dollar veranschlagt, derzeit sind rund 3.500 kanadische Dollar zusammengekommen.

Wie üblich bei Kickstarter zahlen Kunden weniger, wenn sie das Projekt frühzeitig unterstützen. Dabei besteht ein Taps-Paket aus vier Stickern. Die ersten 250 Sets für 11 kanadische Dollar sind bereits ausverkauft. Vom gleichen Paket für 15 kanadische Dollar gibt es insgesamt 500 Stück, bis Redaktionsschluss waren nur wenige davon verkauft. Wenn diese auch vergeben sind, steigt der Preis weiter auf 18 kanadische Dollar. Alle Taps-Pakete sollen kurz vor Weihnachten 2016 ausgeliefert werden.

Jeder Taps-Sticker mit einzigartigem Fingerabdruck

Jeder Taps-Sticker soll einen einzigartigen Fingerabdruck enthalten. Sobald der Taps-Sticker auf dem gewünschten Handschuh angebracht ist, muss dieser im Smartphone als weiterer Fingerabdruck angelernt werden. Dann kann das Smartphone mit dem betreffenden Handschuh entsperrt werden. Die Entwickler sichern zu, dass jeder Taps-Sticker einen anderen Fingerabdruck erhält, so dass ein Smartphone nicht mit einem anderen Taps-Sticker entsperrt werden kann.

Der Sticker ist aus einem Material, das es erlaubt, den Touchscreen zu bedienen. Mit herkömmlichen Handschuhen lassen sich Smartphone-Touchscreens nicht bedienen. Es gibt mittlerweile spezielle Handschuhe, mit denen sich auch Smartphone-Displays bedienen lassen. Fingerabdrucksensoren funktionieren damit jedoch nicht, so dass bei kalten Außentemperaturen doch wieder der Handschuh ausgezogen werden muss, um das Smartphone ohne PIN-Eingabe zu entsperren.


eye home zur Startseite
GottZ 11. Nov 2016

wie gut dass mein smarty grundsätzlich nach einer weile nach meiner challenge fragt statt...

Proctrap 11. Nov 2016

und nicht iwo gespeichert und morgen bin ich Bundeskanzler

William 10. Nov 2016

Haha, okey ... bissle peinlich wie ich mit meinen Gehirnzellen stecken geblieben bin :D...

TrollNo1 10. Nov 2016

Hauptaufwand wird der Algorithmus sein, den sie schreiben mussten. Aber ich denke, in ein...

centerspeaker 10. Nov 2016

CCC 25C3 Déja vu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über DOWERK Fach- und Führungskräfte, deutschlandweit
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Bremen, Hamburg, Berlin, Braunschweig, Wolfsburg
  4. Debitos GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Was heißt da kompatibel?

    daydreamer42 | 22:15

  2. Re: sc sdset pdiservice .... Logik des Aufrufes?

    menno | 22:15

  3. Re: Apple geht das Geld aus

    wHiTeCaP | 22:01

  4. Re: Sinn der Sache?

    FreiGeistler | 21:59

  5. Re: Eher schlecht stehen die Update-Chancen, wenn...

    Lupus77 | 21:52


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel