Taps: Smartphone trotz Handschuh mit Fingerabdruck entsperren

Immer mehr Smartphones haben einen Fingerabdrucksensor. Dieser funktioniert allerdings nicht mit Handschuhen. Ein aktuelles Crowdfunding-Projekt verspricht preisgünstige Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck.
Die Taps-Sticker enthalten einen Fingerabdruck. (Bild: Taps/Kickstarter)

Aus dem kalten Kanada kommt die Idee: Auf Kickstarter wird gerade Geld für ein Projekt namens Taps gesammelt. Taps sind aufklebbare, künstliche Fingerabdrücke, die touchscreenfähig sind. Die Idee ist, dass diese Taps auf Handschuhe geklebt werden und Anwender so ein Smartphone-Display bedienen und ihr Gerät über den Fingerabdrucksensor entsperren können, ohne die Handschuhe ausziehen zu müssen.

Fast die Hälfte des Finanzierungsziels wurde bereits erreicht

Stellenmarkt
  1. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Softwareentwickler für C++ / Python (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Die Taps-Entwickler arbeiten nach eigener Aussage bereits seit zwei Jahren an der Idee und wollen das Ganze über Kickstarter finanzieren. Das Projekt läuft noch 28 Tage und als Finanzierungsziel sind 8.000 kanadische Dollar veranschlagt, derzeit sind rund 3.500 kanadische Dollar zusammengekommen.

Wie üblich bei Kickstarter zahlen Kunden weniger, wenn sie das Projekt frühzeitig unterstützen. Dabei besteht ein Taps-Paket aus vier Stickern. Die ersten 250 Sets für 11 kanadische Dollar sind bereits ausverkauft. Vom gleichen Paket für 15 kanadische Dollar gibt es insgesamt 500 Stück, bis Redaktionsschluss waren nur wenige davon verkauft. Wenn diese auch vergeben sind, steigt der Preis weiter auf 18 kanadische Dollar. Alle Taps-Pakete sollen kurz vor Weihnachten 2016 ausgeliefert werden.

Jeder Taps-Sticker mit einzigartigem Fingerabdruck

Jeder Taps-Sticker soll einen einzigartigen Fingerabdruck enthalten. Sobald der Taps-Sticker auf dem gewünschten Handschuh angebracht ist, muss dieser im Smartphone als weiterer Fingerabdruck angelernt werden. Dann kann das Smartphone mit dem betreffenden Handschuh entsperrt werden. Die Entwickler sichern zu, dass jeder Taps-Sticker einen anderen Fingerabdruck erhält, so dass ein Smartphone nicht mit einem anderen Taps-Sticker entsperrt werden kann.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Der Sticker ist aus einem Material, das es erlaubt, den Touchscreen zu bedienen. Mit herkömmlichen Handschuhen lassen sich Smartphone-Touchscreens nicht bedienen. Es gibt mittlerweile spezielle Handschuhe, mit denen sich auch Smartphone-Displays bedienen lassen. Fingerabdrucksensoren funktionieren damit jedoch nicht, so dass bei kalten Außentemperaturen doch wieder der Handschuh ausgezogen werden muss, um das Smartphone ohne PIN-Eingabe zu entsperren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


GottZ 11. Nov 2016

wie gut dass mein smarty grundsätzlich nach einer weile nach meiner challenge fragt statt...

Proctrap 11. Nov 2016

und nicht iwo gespeichert und morgen bin ich Bundeskanzler

William 10. Nov 2016

Haha, okey ... bissle peinlich wie ich mit meinen Gehirnzellen stecken geblieben bin :D...

TrollNo1 10. Nov 2016

Hauptaufwand wird der Algorithmus sein, den sie schreiben mussten. Aber ich denke, in ein...

centerspeaker 10. Nov 2016

CCC 25C3 Déja vu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /