Abo
  • Services:
Anzeige
Die neue Tap-on-Translate-Funktion des Google-Übersetzers unter Android
Die neue Tap-on-Translate-Funktion des Google-Übersetzers unter Android (Bild: Google)

Tap to Translate: Google-Übersetzer übersetzt Text direkt aus Apps

Die neue Tap-on-Translate-Funktion des Google-Übersetzers unter Android
Die neue Tap-on-Translate-Funktion des Google-Übersetzers unter Android (Bild: Google)

Zum zehnten Geburtstag des Übersetzers spendiert Google der Android-App eine neue, praktische Funktion: Dank Tap to Translate lassen sich Texte direkt durch bloßes Kopieren übersetzen, ohne in die Übersetzeranwendung zu wechseln. Zusätzlich gibt es weitere Neuerungen für iOS-Nutzer.

Google hat neue Funktionen für seine Übersetzer-App vorgestellt. Die Android-Version erhält mit Tap to Translate eine direkte Möglichkeit, Texte ohne den Umweg über die Übersetzer-App in eine andere Sprache zu übersetzen.

Anzeige

Bisher mussten Nutzer Texte, die sie übersetzen wollten, kopieren, dann in die Übersetzer-App wechseln und dort den Text hineinkopieren. Insbesondere in Chats ist das auf Dauer umständlich. Mit dem Update der App entfällt das Wechseln der App unter Android: Wird ein Text kopiert, erscheint am Rand eine kleine Blase.

Übersetzer-App muss nicht extra aufgerufen werden

Drückt der Nutzer hierauf, erscheint die Übersetzung des soeben kopierten Textes sofort, ohne dass die Übersetzer-App aufgerufen werden muss. Eigener Text lässt sich in diesem kleinen Pop-up-Fenster ebenfalls übersetzen und kopieren. So lässt er sich direkt in die zuvor genutzte Anwendung einfügen. Tap to Translate kann auch offline verwendet werden.

Laut Google funktioniert die Tap-to-Translate-Funktion für alle 103 Sprachen des Google-Übersetzers und auf jedem Android-Smartphone mit der Android-Version 4.2 und höher. Nutzer eines iOS-Gerätes können Tap to Translate nicht verwenden.

Nutzer von iOS können Sprachen jetzt offline verwenden

Als weitere Neuerung können Nutzer eines iPhones oder iPads den Google-Übersetzer jetzt auch mit bestimmten Sprachen offline verwenden. Aktuell sind das 52 Sprachen. Zudem hat Google die Sprachpakete um 90 Prozent auf jeweils 25 MByte verkleinern können.

Außerdem lässt sich die Direktübersetzung Word Lens jetzt auch für traditionelles und vereinfachtes Chinesisch verwenden. Mit Word Lens können Texte über die Kamera des Smartphones oder Tablets direkt übersetzt werden. Der übersetzte Text wird in gleichem Stil als Augmented-Reality-Element auf dem Originaltext angezeigt, etwa auf einem Schild oder einer Lebensmittelverpackung.

Das Update wird in den kommenden Tagen verteilt. Üblicherweise geschieht das in Schüben, weshalb nicht alle Nutzer sofort die Aktualisierung bekommen werden.


eye home zur Startseite
nidu 16. Mai 2016

Also bei mir ist es so, daß ich einen Text kopieren und anschließend auf teilen klicken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Neues Feature in iOS11

    iCmdr | 04:05

  2. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 03:52

  3. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    Greys0n | 03:48

  4. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Greys0n | 03:46

  5. Re: Armes Deutschland

    medium_quelle | 03:36


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel