Abo
  • Services:

Tangle Lake: Intel zeigt 49-Qubit-Chip

Intel macht Fortschritte beim Quanten-Computing und hat einen Prozessor mit 49 Qubits entwickelt. Der supraleitende Chip soll helfen, an der wichtigen Fehlerkorrektur zu forschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tangle Lake
Tangle Lake (Bild: Intel)

In seiner Eröffnungsrede der Technikmesse CES 2018 hat Intel-Chef Brian Krzanich verkündet, dass sein Unternehmen einen 49-Qubit-Chip designt, gefertigt sowie ausgeliefert habe. Der Prozessor wurde als Tangle Lake entwickelt, eine Anspielung auf eine Gruppe von Seen in Alaska, die sehr kalt sind - die Quantenprozessoren laufen bei 20 Millikelvin. Das entspricht unter minus 273 Grad Celsius, kaum wärmer als der absolute Nullpunkt.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Der 49-Qubit-Chip folgt auf eine 17-Qubit-Variante, die zusammen mit Qutech entworfen wurde, und ein früheres Modell mit sieben Qubits. Krzanich zufolge wird das Quantum-Computing-Team den Prozessor unter anderem dazu verwenden, an Fehlerkorrekturen zu forschen, die für den Betrieb solcher Chips noch wichtiger sind als bei denen, die mit klassischen Bits arbeiten. Künftig will Intel unter anderem an Medikamenten forschen, daher investiert der Hersteller in supraleitende Qubits und kleinere Spin-Qubit. Diese ähneln Einzelelektronentransistoren und könnten daher besser skalierbar sein. Ein Aspekt ist etwa, sie mit heutigen 300-mm-Wafern zu fertigen.

Loihi für Forscher und Universitäten

In den kommenden Monaten - grob als erstes Halbjahr 2018 umrissen - will Intel den Loihi an Forscher und Universitäten liefern. So heißt der für Neuromorphic Computing entwickelte Chip, der künstliche Neuronen und Synapsen für maschinelle Intelligenz nutzt und selbstlernend sein soll. Loihi, dessen Namensgeber ein unterseeischer Vulkan nahe Hawaii ist, imitiert somit das menschliche Gehirn und soll extrem effizient rechnen.

Der neue KI-Chip verwendet einen Ansatz namens Asynchronous Spiking, kombiniert daher das Training sowie das Inferencing und muss nicht erst mit neuen Informationen versorgt werden. Loihi unterstützt Topologien wie mehrschichtige oder rekurrente neuronale Netze und kann bestärkende oder überwachte Lernparadigmen für künstliche Intelligenz umsetzen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

twiro 12. Jan 2018

Soweit ich verstanden habe werden doch für die (RSA-)Verschlüsselung 512bit...

twiro 12. Jan 2018

Ja, es hat etwas mit der Bauweise zu tun. Man kann schon andere "Zahlen" bauen, hätte...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /