Tamicare: Unterwäsche aus dem 3D-Drucker

Ein britisches Unternehmen hat ein 3D-Druckverfahren für Textilien entwickelt. Damit lassen sich in Sekundenschnelle ganze Kleidungsstücke herstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cosyflex: beliebige Farben, Muster und Formen
Cosyflex: beliebige Farben, Muster und Formen (Bild: Tamicare/Screenshot: Golem.de)

Oberbekleidung aus dem 3D-Drucker gibt es schon; jetzt druckt das britische Unternehmen Tamicare die Kleidung für darunter - und mehr.

Stellenmarkt
  1. Solution Specialist (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. Tech Lead - Engineering Operations (m/f/x)
    finn GmbH, München
Detailsuche

Cosyflex nennt die Gründerin Tamar Giloh ihre Erfindung. Es sei ein dehnbares, biologisch abbaubares Gewebe, das unter Verwendung verschiedener Materialien per 3D-Druck hergestellt werde.

Als Ausgangsmaterialien dienten Latex und Baumwollfasern. Diese würden schichtweise aufgesprüht. So soll in Sekundenschnelle ein fertiges Kleidungsstück entstehen.

Cosyflex sei elastisch und atmungsaktiv. Es könne in beliebigen Farben, Mustern und Formen hergestellt und für Kleidungsstücke ebenso verwendet werden wie für Bandagen oder Hygieneartikel.

Letztere werden voraussichtlich das erste Produkt des Unternehmens: Tamicare will Anfang kommenden Jahres Unterhosen mit integrierter Binde für Frauen auf den Markt bringen, die nach dem Tragen entsorgt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Lordstown: Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
    Lordstown
    Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten

    Auf 100.000 Vorbestellungen, Auftritte von Donald Trump und Mike Pence und einen Börsengang folgten Betrugsvorwürfe und Geldmangel.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. ChromeOS, Freenode, Elder Scrolls: Erste Hinweise auf The Elder Scrolls 6 an Raumschiff-Teilen
    ChromeOS, Freenode, Elder Scrolls
    Erste Hinweise auf The Elder Scrolls 6 an Raumschiff-Teilen

    Sonst noch was? Was am 14. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Drizzt 15. Nov 2013

"Ih, guck mal den da an, der druckt bestimmt mit kick-druckstoff! Ich druck ja nur mit...

raiden089 14. Nov 2013

Mein Schneidebrett aus Holz ist auch biologisch Abbaubar, aber trotzdem werf ich es nicht...

DerVorhangZuUnd... 14. Nov 2013

Das mit dem "richtig" ist so eine Sache.... Auch bei der Unterwäsche gibt es die...

DerVorhangZuUnd... 13. Nov 2013

Wenn man keine Kondome übrig hat, druckt man dann halt schnell eine Badekappe für unten...

ichbinhierzumfl... 13. Nov 2013

würdest du doch kaufen ;)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /