Taleworlds: Mount and Blade 2 bekommt dokumentierten Mod-Support

In einem Wiki erklären die Macher der Mittelalter-Sandbox, wie sich die Community eigene Mount-and-Blade-Kampagnen bauen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Szeneneditor werden Beleuchtungsquellen direkt angezeigt.
Im Szeneneditor werden Beleuchtungsquellen direkt angezeigt. (Bild: Taleworlds)

Das Entwicklerstudio Taleworlds Entertainment hat weitere Modding-Tools für das Mittelalter-Sandbox-Spiel Mount and Blade 2: Bannerlord (Early-Access-Test) freigegeben. Damit wird eine Community bedient, die bereits beim Vorgänger Mount and Blade: Warband und anderen Titeln der Serie aktiv an Mods und Erweiterungen gearbeitet hatte. Das Developer-Team hat eine entsprechende Dokumentation der Modding-Tools in einem Online-Wiki zusammengefasst. Dort erfahren Interessierte, wo sie anfangen können. In einem Video von Ende August 2020 hatte das Team bereits Einblicke und Pläne bezüglich der Modding-Tools gegeben.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) Sicherheitstechnik / Brandschutz
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. Junior Professional Projektmanager Plattformentwicklung Lidl Reisen (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Zunächst ist es möglich, verschiedene eigene Missionen zu erstellen. Diese werden mit Scripts gesteuert. Außerdem können Modder taktische Positionen erstellen, welche von NPC-Figuren genutzt werden - etwa wenn sich Fernkampfeinheiten auf einen Hügel stellen sollen oder Schwertkämpfer einen Flaschenhals blockieren. Die KI trifft laut Talewords allerdings eigene Entscheidungen und handelt daher stets etwas anders, je nach Situation. In Missionen können die zerstörbaren Umgebungen von Bannerlord ebenfalls verwendet werden, um diverse Szenarien und Szenen zu erstellen.

Mount and Blade 2 im Early Access

Das Wiki erklärt auch die Namenskonventionen, die beim Importieren verschiedener Assets gelten, also etwa Meshes, Texturen, Materialien und Scripts. Wie bei den Vorgängertiteln können bereits vorhandene Assets genutzt oder auch überschrieben werden.

Der Talewords-Editor für Bannerlord ist auf der Spieleplattform Steam im Menü Tools erhältlich. Darin ist auch ein Szeneneditor enthalten, mit dem Objekte auf einer Spielkarte erstellt werden können. Um die Werzeuge nutzen zu können, ist ein installiertes Mount and Blade 2 auf dem Host erforderlich. Außerdem sollten die Versionsnummern der Tools und des Spiels selbst möglichst übereinstimmen, um Inkompatibilitäten zu vermeiden.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mount and Blade 2 befindet sich seit Anfang 2020 im Early Access und wird seitdem stetig weiterentwickelt. Allerdings ist das Spiel noch nicht fertigentwickelt und daher, genau wie die Modding-Tools, sicherlich noch nicht zu 100 Prozent zuverlässig nutzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /