• IT-Karriere:
  • Services:

Take Two: GTA-Publisher will Rennspielspezialisten Codemasters kaufen

Das Unternehmen hinter Rockstar Games plant die Übernahme des britischen Entwicklerstudios Codemasters (Formel 1, Dirt 5).

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Dirt 5
Artwork von Dirt 5 (Bild: Codemasters)

Der New Yorker Publisher Take Two hat Meldungen über eine geplante Akquisition von Codemasters bestätigt. Es gebe tatsächlich weit fortgeschrittene Gespräche zwischen den Unternehmen, der Übernahmepreise würde bei rund 973 Millionen US-Dollar liegen. Ob es zu dem Kauf kommt, ist allerdings noch nicht endgültig geklärt.

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Planegg bei München
  2. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg

Die Anteilsscheine von Codemasters werden an der Börse gehandelt, sodass die ausreichen viele Aktionäre dem Geschäft zustimmen müssten - was das Management von Codemasters wohl empfehlen will. Bis es soweit ist, laufen aber noch weitere Verhandlungen, Bilanzprüfungen und dergleichen.

Codemasters wurde 1986 von Richard und David Darling gegründet. Das Entwicklerstudio ist auf Rennspiele wie Grid und Formel 1 spezialisiert. Gerade hat es Dirt 5 auf den Markt gebracht, das mit dem Start von Xbox Series X/S und Playstation 5 auch für diese neuen Plattformen verfügbar sein wird.

Gründe für die Übernahmen werden nicht genannt - es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass Take Two auf die Expertise von Codemasters für das Autofahren im nächsten Grand Theft Auto angewiesen ist, für das die Konzerntochter Rockstar Games zuständig ist.

Take Two tritt in der Öffentlichkeit selbst kaum in Erscheinung, sondern eben über Rockstar Games sowie über seine weiteren Marken Private Division und 2K Games. Der Firma geht es finanziell wie den meisten Spielefirmen derzeit relativ gut.

Anfang November 2020 hatte Take Two seine Quartalszahlen veröffentlicht, laut denen in den Monaten Juli bis September 2020 ein Umsatz von 841 Millionen US-Dollar (Vorjahresquartal: 858 Millionen US-Dollar) und ein Nettoprofit von 99 Millionen US-Dollar (Vorjahresquartal: 72 Millionen US-Dollar) verbucht wurde.

Das sei laut Take Two vor allem den weiter anhaltenden Erfolgen von GTA 5 und Red Dead Redemption 2 sowie deren Multiplayermodi, sowie neuen Titeln wie der Sportsimulation NBA 2K21 und der Mafia Trilogie zu verdanken. Vom bislang nicht offiziell angekündigt GTA 6 ist momentan auch nichts an ernstzunehmenden Gerüchten zu hören.

Nachtrag vom 10. November 2020, 14:55 Uhr

Die Übernahme von Take Two durch Codemasters ist beschlossen, der finale Kaufpreis liegt bei rund 994 Millionen US-Dollar. Vorerst sind keine Änderungen beim Management oder der Belegschaft von Codemasters geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,49€
  2. 4,69€

flasherle 09. Nov 2020 / Themenstart

...das wäre ein traum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /