• IT-Karriere:
  • Services:

Take 2: Max Payne 3 und Spec Ops The Line unter Erwartungen

Gute Kritiken, aber keine guten Verkaufszahlen: Take 2 ist mit dem kommerziellen Erfolg von Max Payne 3 und Spec Ops The Line nicht zufrieden. Fast gleichzeitig mit der Bekanntgabe von Geschäftszahlen sind Web- und Twitter-Signale von GTA 5 aufgetaucht.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Drei Millionen Exemplare von Max Payne 3 hat der zu Take 2 gehörende Publisher Rockstar Games mittlerweile an den Handel verkauft. Das klingt viel, aber die höheren Erwartungen hat der Actiontitel trotzdem nicht erfüllt. Eine Ursache dürfte sein, dass das Spiel fast gleichzeitig mit Diablo 3 auf den Markt gekommen ist und sich weltweit wohl nur schwerer als von dem Unternehmen als vermutet gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. medneo GmbH, Berlin

Ebenfalls von enttäuschten Erwartungen spricht 2K Games - ebenfalls Teil von Take 2 - bei dem vom Berliner Entwicklerstudio Yager Development produzierten Spec Ops The Line. Zahlen nennt das Management nicht, aber Chef Karl Slatoff lobt das Spiel im Gespräch mit Analysten ausdrücklich. Die Kritiker hätten gelobt, dass Spec Ops vieles richtig gemacht habe, insbesondere die starke Handlung habe überzeugt. "Manchmal funktioniert das bei den Kunden, und manchmal eben nicht", sagte Slatoff und betonte, dass er solche Experimente weiterhin für wichtig halte.

Einen Termin für GTA 5 nennt weder er noch einer seiner Vorstandskollegen, trotzdem tut sich ein bisschen was bei dem Action-Rennspiel: Wohl als PR-Maßnahme sind eine Webseite namens The Epsilon Program und ein dazugehörender Twitter-Kanal online gegangen. Beides gehört einer Religionsgemeinschaft aus dem Spiel, die mit schrägen Botschaften neue Jünger gewinnen möchte - etwa mit der Erkenntnis, dass die Erde 157 Jahre alt ist.

Wesentlich beweisbarer sind die aktuellen Geschäftszahlen von Take 2. In den Monaten April bis Juni 2012 hat das Unternehmen einen Nettoumsatz von 226 Millionen US-Dollar erzielt, im Vorjahreszeitraum waren es 334 Millionen US-Dollar. Dabei ist ein Verlust von rund 111 Millionen US-Dollar angefallen, zuvor waren es 8,6 Millionen US-Dollar. Für die nahe Zukunft gibt sich die Firma optimistisch, unter anderem dank der Vorbestellungen für Borderlands 2 - die angeblich dritthöchsten in der Geschichte von Take 2, nach GTA San Andreas und GTA 4.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Maceo 01. Aug 2012

Spec Ops war doof, schwache Grafik, Schlauchlevel und die Story ? Ein Soldat, der nicht...

bfoo 01. Aug 2012

Ich denke, dass einfach der Sommer Schuld ist. Im Sommer brauchen die Menschen das Geld...

Eckstein 01. Aug 2012

Stichwort: 'Borderlands' ^^

Nivrelin 01. Aug 2012

Mit fragilen Spielständen hab ich keine Probleme, und was ich bis jetzt von Borderlands 2...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /