Abo
  • IT-Karriere:

Take 2: GTA 5 wohl erst ab April 2013

Im Frühjahr 2013 soll GTA 5 erscheinen - neue Geschäftszahlen deuten darauf hin, dass es erst im April 2013 so weit sein dürfte. Unterdessen verkauft sich insbesondere Borderlands 2 sehr gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von GTA 5
Artwork von GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Kürzlich hat Rockstar Games angekündigt, dass GTA 5 im Frühjahr 2013 erscheint, nun sorgen Bilanzzahlen für etwas mehr Klarheit: Vor Ende März 2013 wird das Actionrennspiel ziemlich sicher nicht erscheinen. Dann endet nämlich das Geschäftsjahr von Konzernmutter Take 2, und die hat gerade ihre Prognosen gesenkt. Als Grund wurden Terminverschiebungen angegeben, womit im konkreten Fall nur GTA 5 gemeint sein kann. Der 26. Februar 2013 als neuer Veröffentlichungszeitpunkt für Bioshock Infinite wurde schon früher bekanntgegeben.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

In den Monaten Juli bis September 2012 ist Take 2 aber auch ohne neues GTA gut klargekommen. Das Unternehmen hat seinen Umsatz von 107 auf 273 Millionen US-Dollar erhöht und seine Verluste von 47,3 auf 12,4 Millionen US-Dollar gesenkt; jeweils im Vergleich zum entsprechenden Vormonatszeitraum.

Besonders gut hat sich Borderlands 2 verkauft - rund fünf Millionen Exemplare hat der Publisher weltweit an den Handel geliefert. Ebenfalls gut gelaufen sind Katalogtitel wie Grand Theft Auto 4 und Red Dead Redemption. Xcom Enemy Unknown und NBA 2K13 sind zu spät erschienen, um noch ins Quartalsergebnis einzufliegen, nach Angaben des Unternehmens aber sehr gut gestartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

XYGuy 05. Nov 2012

Hä? Ich habe Teil 1 gespielt und Teil 2 macht mir mindestens genausoviel Spaß. Gore ist...

MatzeXXX 01. Nov 2012

"Xcom enemy Unknown" - schon die Schreibweise zeigt einen argen Mangel an Respekt vor...

blubberlutsch 31. Okt 2012

immer diese Schleichwerbung...

Dai 31. Okt 2012

Einerseits drängen die Spieler und Fans den Publisher immer das sie das Spiel so schnell...

Super Genie 31. Okt 2012

GTA 5 sollte doch im Frühjahr 2013 kommen. Frühjahr ist ein anderes Wort für Frühling und...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /