Abo
  • Services:
Anzeige
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Take 2: GTA 5 vor Neuveröffentlichung bei 34 Millionen Exemplaren

GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Das Actionrennspiel GTA 5 dürfte eines der bestverkauften Games aller Zeiten werden: Vor der Veröffentlichung auf PS4, Xbox One und PC hat Publisher Take 2 schon 34 Millionen Stück verkauft - und die neue Fassung bietet einige Gründe, dass auch Durchspieler erneut zugreifen.

Anzeige

Seit der Veröffentlichung von GTA 5 im Herbst 2013 hat der Publisher Take 2 insgesamt rund 34 Millionen Exemplare des von Rockstar Games entwickelten Spiels verkauft. Das haben die Unternehmen bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen gesagt; ob es sich dabei um Verkäufe an den Handel oder an Endkunden handelt, ist unklar.

Mit der bevorstehenden Veröffentlichung für die Playstation 4 und die Xbox One am 18. November 2014 und den PC voraussichtlich Ende Januar 2015 hat GTA 5 damit beste Chancen, zu einem der meistverkauften Spiele aller Zeiten zu werden. Auch, weil Rockstar Games mit einigen Neuerungen dafür sorgen will, dass auch Spieler erneut zugreifen, die mit den Abenteuern von Trevor und den anderen Figuren eigentlich schon durch sind.

So soll es eine Reihe von seltenen Fahr- und Flugzeugen aus früheren GTA-Titeln geben - etwa den Duke, das Blimp oder das Dodo-Wasserflugzeug. Dazu kommen zusätzliche Aktivitäten, etwa Lebende-Wildtiere-Fotografieren in der Natur, sowie neue Herausforderungen auf dem Schießstand; weitere Waffen sind ebenfalls geplant. Und: Im Radio laufen über 100 zusätzliche Musiktitel.

Mit den Geschäftsergebnissen gibt sich Take 2 zufrieden, obwohl die auf den ersten Blick keinen sonderlich guten Eindruck machen. So ist der Umsatz in den Monaten Juli bis September 2014 auf 126 Millionen US-Dollar gefallen - im Vorjahr waren es noch 149 Millionen US-Dollar. Immerhin ist der Nettoverlust von 124 Millionen US-Dollar auf 41,4 Millionen US-Dollar gefallen.

Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen, weil sie einige Sondereffekte enthalten und gleichzeitig vor allem auf Verkäufen von Katalogtiteln basieren. Für die nächsten Monate und das Gesamtjahr erwartet das Management jedenfalls Gewinne. Außerdem ist die Kasse gut gefüllt: Zum Stichtag 30. September 2014 verfügt Take 2 über Barreserven und kurzfristig auflösbase Anlagen in Höhe von rund 804 Millionen US-Dollar.


eye home zur Startseite
Fatal3ty 02. Nov 2014

Prey ist jetzt fast durchgespielt. Nun ja, ich kann nicht mit Auto umgehen, daher fällt...

Andi K. 31. Okt 2014

Ich hab kein Geld dafür bekommen.. Aber Leute ihre Autos mit dem Transporthubschrauber...

Andi K. 31. Okt 2014

Finde ich auch unmöglich.. Und GTA V ist jeder Cent wert. Ein großartiges Spiel! Trotz...

Endwickler 30. Okt 2014

"Trottel" kommt aber von dir und nicht von denen.

PiranhA 30. Okt 2014

Bei den Sims ist damit aber die komplette Serie gemeint, nicht ein einzelner Titel...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Verlag Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. Nürnberger Nachrichten, Nürnberg
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 7,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    ckerazor | 09:11

  2. Re: Meine Vision sieht anders aus...

    quineloe | 09:10

  3. Re: Achja, diese Uni-Spinoffs

    longthinker | 09:08

  4. Längst gängig

    pommesmatte | 09:07

  5. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    nille02 | 09:05


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel