• IT-Karriere:
  • Services:

Take 2: GTA 5 jetzt auf Platz 3 der ewigen Bestseller

GTA 5 ist jetzt das am drittbesten verkaufte Computerspiel bislang - und allein schon wegen der anstehenden PC-Version dürften es noch deutlich mehr Exemplare werden. Aktuelle Meldungen über die Entwicklung von GTA 6 sind dagegen mit Vorsicht zu betrachten.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Bei der Veröffentlichung von aktuellen Geschäftszahlen hat Take 2 - die Firma hinter Rockstar Games und 2K Games - bekanntgegeben, von GTA 5 mittlerweile weltweit 45 Millionen Exemplare an den Handel verkauft zu haben. Damit steht GTA 5 bereits jetzt auf Platz 3 der auf Wikipedia veröffentlichten Liste der bestverkaufen Games aller Zeiten: Dort steht Tetris auf Platz 1 mit 100 Millionen Exemplaren, gefolgt von Wii Sports mit 82,5 Millionen Exemplaren; derzeit führt die Liste auf Platz drei noch das Super Mario Bros. von 1985 für das NES mit 40,2 Millionen Stück.

Stellenmarkt
  1. Sparda-Bank Augsburg eG, Augsburg
  2. Concardis GmbH, Eschborn

Rund 10 Millionen der 45 Millionen Exemplare entfallen laut Take 2 auf die neue Fassung, die Rockstar Ende 2014 für Playstation 4 und Xbox One veröffentlicht hat. GTA 5 dürfte in naher Zukunft zumindest die 50 Millionen verkauften Einheiten noch locker schaffen, schließlich kommt ja noch eine Version auf den Markt: die für den 24. März 2015 angekündigte PC-Umsetzung.

Aktuelle Berichte in Teilen der Spielepresse, dass Rockstar Games gerade mit der Produktion von GTA 6 angefangen habe, sind übrigens nicht ganz korrekt. Die Meldungen basieren auf einem Interview des britischen Magazins Develop mit Rockstar-Studiochef Leslie Benzies, das bereits im Oktober 2013 stattgefunden hat, und in dem er sich ganz generell mit dem Vorüberlegungen beschäftigt, die zu einem weiteren Serienteil führen könnten.

Vorher dürfte es vermutlich noch kostenpflichtige Erweiterungen für GTA 5 geben - angekündigt sind diese aber noch nicht. Beim Vorgänger gab es immerhin zwei Addons für die Kampagne. Multiplayerfans warten derzeit aber sowieso noch auf die schon mehrfach verschobene Veröffentlichung der Raubüberfälle, also der Heists, für GTA Online.

Um an Geld zu gelangen, muss Take 2 übrigens nicht zu kriminellen Methoden greifen. Das Unternehmen hat jetzt bekanntgegeben, dass es von Oktober bis Dezember 2014 einen Umsatz von 531 Millionen US-Dollar erzielt hat - im Vorjahresquartal waren es zwar noch 1,86 Milliarden US-Dollar, aber direkt davor war auch GTA 5 an den Start gegangen. Der Nettogewinn ist von 578 Millionen auf 40,1 Millionen US-Dollar gefallen. Seine Prognose für das Gesamtjahr, das Ende März 2015 abläuft, hat das Unternehmen leicht erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€
  2. (u. a. 32 GB DDR4-3200 129,99€, 16 GB DDR4-3200 mit RGB-Beleuchtung 79,99€)
  3. 59,99€ statt 89,99€
  4. (u. a. Underworld Evolution, Kung Fu Hustle, SWAT, Tränen der Sonne, Auf der Flucht)

Dwalinn 10. Feb 2015

Hat angeblich 125 mio. Verkäufe... selbst wenn zu den 125 mio auch die Addons zählen...

Sharkuu 05. Feb 2015

ich denke, das sollte im singleplayer nicht auslösen und im multiplayer sind doch...

Anonymer Nutzer 04. Feb 2015

Zitat von Wikipedia zum BC Verkauf: Laut Angaben des Herstellers wurden alle vorherigen...

daarkside 04. Feb 2015

Ganz meine Denke, kenne aber genug - in die Jahre gekommene, also erfahrene - Nerds die...

Gizeh 04. Feb 2015

Ich muss zugeben, habe den verlinkten Artikel nicht gelesen. Aber 250 Mio. ist schon ne...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /