Abo
  • Services:

Take 2: GTA 5 jetzt auf Platz 3 der ewigen Bestseller

GTA 5 ist jetzt das am drittbesten verkaufte Computerspiel bislang - und allein schon wegen der anstehenden PC-Version dürften es noch deutlich mehr Exemplare werden. Aktuelle Meldungen über die Entwicklung von GTA 6 sind dagegen mit Vorsicht zu betrachten.

Artikel veröffentlicht am ,
GTA 5
GTA 5 (Bild: Rockstar Games)

Bei der Veröffentlichung von aktuellen Geschäftszahlen hat Take 2 - die Firma hinter Rockstar Games und 2K Games - bekanntgegeben, von GTA 5 mittlerweile weltweit 45 Millionen Exemplare an den Handel verkauft zu haben. Damit steht GTA 5 bereits jetzt auf Platz 3 der auf Wikipedia veröffentlichten Liste der bestverkaufen Games aller Zeiten: Dort steht Tetris auf Platz 1 mit 100 Millionen Exemplaren, gefolgt von Wii Sports mit 82,5 Millionen Exemplaren; derzeit führt die Liste auf Platz drei noch das Super Mario Bros. von 1985 für das NES mit 40,2 Millionen Stück.

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen

Rund 10 Millionen der 45 Millionen Exemplare entfallen laut Take 2 auf die neue Fassung, die Rockstar Ende 2014 für Playstation 4 und Xbox One veröffentlicht hat. GTA 5 dürfte in naher Zukunft zumindest die 50 Millionen verkauften Einheiten noch locker schaffen, schließlich kommt ja noch eine Version auf den Markt: die für den 24. März 2015 angekündigte PC-Umsetzung.

Aktuelle Berichte in Teilen der Spielepresse, dass Rockstar Games gerade mit der Produktion von GTA 6 angefangen habe, sind übrigens nicht ganz korrekt. Die Meldungen basieren auf einem Interview des britischen Magazins Develop mit Rockstar-Studiochef Leslie Benzies, das bereits im Oktober 2013 stattgefunden hat, und in dem er sich ganz generell mit dem Vorüberlegungen beschäftigt, die zu einem weiteren Serienteil führen könnten.

Vorher dürfte es vermutlich noch kostenpflichtige Erweiterungen für GTA 5 geben - angekündigt sind diese aber noch nicht. Beim Vorgänger gab es immerhin zwei Addons für die Kampagne. Multiplayerfans warten derzeit aber sowieso noch auf die schon mehrfach verschobene Veröffentlichung der Raubüberfälle, also der Heists, für GTA Online.

Um an Geld zu gelangen, muss Take 2 übrigens nicht zu kriminellen Methoden greifen. Das Unternehmen hat jetzt bekanntgegeben, dass es von Oktober bis Dezember 2014 einen Umsatz von 531 Millionen US-Dollar erzielt hat - im Vorjahresquartal waren es zwar noch 1,86 Milliarden US-Dollar, aber direkt davor war auch GTA 5 an den Start gegangen. Der Nettogewinn ist von 578 Millionen auf 40,1 Millionen US-Dollar gefallen. Seine Prognose für das Gesamtjahr, das Ende März 2015 abläuft, hat das Unternehmen leicht erhöht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für je 17,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 22€ (nur für Prime-Mitglieder)

Dwalinn 10. Feb 2015

Hat angeblich 125 mio. Verkäufe... selbst wenn zu den 125 mio auch die Addons zählen...

Sharkuu 05. Feb 2015

ich denke, das sollte im singleplayer nicht auslösen und im multiplayer sind doch...

Anonymer Nutzer 04. Feb 2015

Zitat von Wikipedia zum BC Verkauf: Laut Angaben des Herstellers wurden alle vorherigen...

daarkside 04. Feb 2015

Ganz meine Denke, kenne aber genug - in die Jahre gekommene, also erfahrene - Nerds die...

Gizeh 04. Feb 2015

Ich muss zugeben, habe den verlinkten Artikel nicht gelesen. Aber 250 Mio. ist schon ne...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /