Coronavirus: Computex auf September 2020 verschoben

Eine der weltweit größten PC-Shows wird wegen des Corona-Virus verlegt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Computex 2020 wird verschoben.
Die Computex 2020 wird verschoben. (Bild: Taitra)

Die Komponentenmesse Computex findet nicht wie geplant in der ersten Juniwoche 2020 in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh statt, sondern vom 28. bis 30. September 2020. Das gab der Veranstalter bekannt. Die Taitra (Taiwan External Trade Development Council) reagiert damit so wie schon 2003.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  2. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

Was heute SARS-CoV-2 ist, war damals SARS-CoV. Beide aus der gleichen Familie stammenden Viren verursachen eine Erkrankung der Atemwege, die im schlimmsten Fall zu einer Lungenentzündung mit Todesfolge führen kann. Noch vor wenigen Tagen hatte der Präsident der Taitra betont, wie gut Taiwan aufgestellt sei und dass man Besucher von Messen auf der Insel herzlich willkommen heiße. Geplant war der Einsatz von Gesichtsmasken, Desinfektionsspendern und medizinisches Personal mit Fieberthermometern.

Mit knapp 1.700 Ausstellern, 5.500 Ständen und rund 42.500 Besuchern aus 171 Ländern gehört die Computex zu den größten Technologiemessen der Welt. Der Fokus liegt eher auf PC-Komponenten, denn in Taiwan haben die allermeisten OEM/ODMs und auch viele Auftragsfertiger ihren Sitz oder zumindest Fabriken. Die US-amerikanische CES (Consumer Electronics Show), die im Januar 2020 wie geplant stattfand, ist mit etwa 175.000 Besuchern noch einmal deutlich größer.

In den vergangenen Wochen wurden die meisten Veranstaltungen der Hard- und Software-Industrie abgesagt, verlegt oder in ein digitales Event umgewandelt. Dazu gehörten unter anderem der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, die Games Developer Conference (GDC) in San Francisco, die GPU Technology Conference (Nvidia GTC) und Microsofts Build. Durch SARS-CoV-2 wurde vor allem in China zudem zeitweise die Produktion in vielen Fabriken stillgelegt, Mitarbeiter wurden ins Homeoffice geschickt und lokale Standorte wie Apple-Stores geschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

derdiedas 24. Mär 2020

ob es dann "besser" sein wird, ich wage es immer weniger das noch zu hoffen


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /