TAE Technologies: US-Unternehmen kündigt Kernfusion für 2030 an

Löst TAE Technologies das globale Energieproblem? Bis Ende des Jahrzehnts will das Unternehmen einen kommerziell einsetzbaren Fusionsreaktor bauen, lange vor dem Iter.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Testreaktor Norman von TAE erzeugt verlässlich ein stabiles Plasma bei über 50 Millionen Grad Celsius.
Der Testreaktor Norman von TAE erzeugt verlässlich ein stabiles Plasma bei über 50 Millionen Grad Celsius. (Bild: TAE Technologies)

Das US-Unternehmen TAE Technologies hat es geschafft, in seinem Reaktor ein stabiles Plasma bei über 50 Millionen Grad Celsius zu erzeugen. Die Technik will TAE nach eigenen Angaben in wenigen Jahren zum kommerziellen Einsatz weiterentwickeln.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
  2. Inhouse Consultant Reporting (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels
Detailsuche

TAE setzt auf Wasserstoff und Bor als Brennstoff für seinen Fusionsreaktor Norman. Der ist zylindrisch, gut 24 Meter lang und hat einen Durchmesser von knapp 7 Metern. Darin erreicht TAE eine Temperatur von 50 Millionen Grad, bei der das Plasma entsteht. Das soll verlässlich gelingen: Das Unternehmen führt nach eigenen Angaben 600 Experimente pro Monat durch.

TAE baut einen neuen Reaktor

Aufgrund dieser Fortschritte hat TAE eine Finanzierungsrunde abgeschlossen und 280 Millionen US-Dollar erhalten. Insgesamt haben Investoren dem Unternehmen 880 Millionen US-Dollar gegeben. Ein Teil des Geldes soll für den Bau eines neuen Reaktors eingesetzt werden.

Copernicus soll mit einem Plasma arbeiten, das weit über 100 Millionen Grad Celsius heiß ist. Bis Ende des Jahrzehnts könne die Technik "auf die Bedingungen skaliert werden, die für ein wirtschaftlich tragfähiges, kommerzielles Fusionskraftwerk erforderlich sind", teilte TAE mit.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Ansatz des Unternehmens unterscheidet sich von den bekannten Fusionsprojekten: Der europäische Fusionsreaktor Iter oder die Forschungsanlage Wendelstein 7-X nutzen runde Reaktorkammern und setzen als Brennstoff die Wasserstoffisotope Deuterium (D) und Tritium (T) ein.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Bei der Kernfusion werden im Innern eines Sterns Isotope verschmolzen. Damit die Kerne fusionieren und sich nicht abstoßen, muss eine Plasma mit sehr hohen Temperaturen erzeugt werden. Kollidieren in dem Plasma Ionen, stoßen sie sich nicht gegenseitig ab, sondern verschmelzen. Dabei wird ein Neutron sowie viel Energie freigesetzt, die genutzt werden soll, um Strom zu erzeugen

TAE wurde 1998 gegründet, um das umzusetzen. 2015 gelang es dem Unternehmen, das damals noch Tri Alpha Energy hieß, erstmals, ein Plasma zu erzeugen. Google Research hat für TAE einen Algorithmus entwickelt, um die Plasma-Experimente zu beschleunigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 12. Sep 2021

Wenn, dann Physik. Ich bringe mal die korrekten Zahlen mit der richtigen Einheit ins...

grapefrui t8.x 12. Apr 2021

2035 verheiratet 2037 geschieden 2040 in einer Homosexuellen Ehe

JuBo 12. Apr 2021

erschreckend, dass jemand der das Wort perpetuum mobile kennt, solch eine Frage stellen...

schueppi 12. Apr 2021

Würde sagen das reicht... Seine Argumentation ist auch ein relativ dünner Zweizeiler... ^^

3247 11. Apr 2021

Der Toyota Mirai kam 2014 auf den Markt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday
     
    Black Friday 2021 - Letzte Chance auf Deals am Cyber Monday

    In wenigen Stunden endet die Black-Friday-Woche bei Amazon und damit die Chance auf besondere Schnäppchen. Die spannendsten Deals gibt es hier.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Mobile Gaming: Playstation mit Patent für sehr speziellen Dualshock
    Mobile Gaming
    Playstation mit Patent für sehr speziellen Dualshock

    Sony macht Ernst mit mehr Mobile Gaming: Das Unternehmen hat eine besondere Variante des Dualshock-Controllers patentieren lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /