• IT-Karriere:
  • Services:

Tado Auto Assist: 25-Euro-Abo für die Heizungssteuerung lässt sich umgehen

Mit der Einführung der V3+-Generation hat Tado auf ein abobasiertes Geschäftsmodell für seine Heizungssteuerung gewechselt. Die smarten Thermostate sind dann nur noch mit Abonnement smart. Es gibt aber eine Lösung für das Smart Home.

Artikel veröffentlicht am ,
Tados Heizkörperthemostate in der V3 (Symbolbild)
Tados Heizkörperthemostate in der V3 (Symbolbild) (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Tados Heizungssteuerung lässt sich mit Homekit automatisieren, wie Digitalzimmer in einer Anleitung zeigt. Damit lässt sich das kostenpflichtige Abo umgehen, das Tado seit der Ifa 2018 von einigen Kundengruppen verlangt.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  2. Thyssengas GmbH, Dortmund

Wer Tados V3+-Heizungssteuerung benutzt, muss bekanntlich mit einem Abo die smarten Funktionen freischalten. Nur dann ist der Auto Assist Skill verfügbar, der die Heizung in Abhängigkeit von der Entfernung der Bewohner steuert. Die vormals kostenlose Funktion (V3 und älter) lässt sich Tado allerdings mit 25 Euro bezahlen. Viel Geld für ein bisschen Komfort, der zuvor maßgeblich für unsere gute Bewertung im Tado-Langzeittest verantwortlich war.

Das gilt im Übrigen teils auch für Bestandskunden, wie Golem.de selbst testen konnte. Wer ein V3+-Gerät in seine Installation integriert, sorgt dafür, dass die Thermostate nicht mehr basierend auf der Position des Anwenders schalten. Immerhin ist dann aber die neue App kostenlos, sie ist Teil von Tados V3+-Paketen. Doch das automatische Umschalten geht nicht mehr. Stattdessen muss der Anwender eine Benachrichtigung auf dem Smartphone bestätigen, um etwa in den Abwesenheitsmodus zu wechseln. Allerdings passiert es uns oft, dass wir die Benachrichtigung nicht mitbekommen, was vor allem beim Heimweg ärgerlich ist. Dann ist mit den smarten Thermostaten im Winter erst einmal frieren angesagt, bis die Abwesenheit deaktiviert wurde.

Wer die Homekit-Anleitung verwendet, gewinnt so zumindest einen Teil seines Komforts zurück, da die Heizung in einem bestimmten Gebiet wieder von selbst hochfährt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Schnarchnase 05. Mär 2019

Es gibt keinen Grund solche Dienste zu nutzen. Das kann alles auf einem lokalen Server...

ase (Golem.de) 05. Mär 2019

Hallo, das ist ein bisschen schwierig. Der Kern der Nachricht wird in aller Regel im...

Kay_Ahnung 04. Mär 2019

Ist das nicht hauptsächlich eine Frage der Wärmedämmung, der Effizienz der Heizung und...

Tremolino 04. Mär 2019

Nur damit es kein böses Erwachten ergibt: Sollte die Heizkostenabrechnung auf den...

Tremolino 04. Mär 2019

Wieviel spart man denn - abseits von den üblichen "bis zu 30%" - Versprechungen der...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /