Abo
  • Services:
Anzeige
Tablets: Microsoft macht durch Surface 300 Millionen Dollar Verlust
(Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Tablets: Microsoft macht durch Surface 300 Millionen Dollar Verlust

Microsofts Surface sorgt weiterhin für hohe Verluste. Im vergangenen Jahr wurden auf nicht verkaufte Surface-RT-Tablets ein Betrag von 900 Millionen US-Dollar abgeschrieben; nun sind wieder 300 Millionen US-Dollar Verlust entstanden.

Anzeige

Microsoft hat in den vergangenen neun Monaten mit seinen Surface-Tablets einen Verlust von 300 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Das geht aus einer 10-Q-Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hervor, die Microsoft eingereicht hat. Danach gab Microsoft in dem Zeitraum 2,1 Milliarden US-Dollar für das Surface aus und erzielte einen Umsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar.

Unklar ist, ob der Grund für die hohen Kosten Werbeausgaben oder hohe Produktionskosten sind.

Bereits im Juli 2013 musste Microsoft auf unverkaufte Surface-RT-Tablets einen Betrag von 900 Millionen US-Dollar abschreiben. In Deutschland musste Microsoft danach binnen weniger Monate zweimal den Preis des Surface Pro senken. Ende August 2013 wurde das Windows-Tablet um 100 Euro reduziert, im Oktober fiel der Preis erneut um 80 Euro.

Nach Angaben von Strategy Analytics haben Tablets mit Windows-Betriebssystem im ersten Quartal 2014 einen globalen Marktanteil von knapp 6 Prozent bei 3,4 Millionen verkauften Tablets gehabt. Vor einem Jahr waren es noch 2,8 Millionen Windows-Tablets. Android erreichte 66 Prozent, Apples iOS sank auf 28 Prozent. Der gesamte Tabletmarkt legte im ersten Quartal 2014 um 9,3 Millionen Geräte und damit 19 Prozent zu.

Das kommende Surface Mini soll in zwei Ausführungen erscheinen: Zwar sollen beide laut Informationen des Blogs WP Dang ein 8-Zoll-FHD-Display nutzen und eine Kinect-ähnliche Bedienung neben der klassischen Touch-Eingabe bieten. Die eine Version basiert aber auf einem ARM-Chip, die andere auf Intels Bay-Trail-Plattform. Als technische Basis werden ein ARM- und ein Bay-Trail-SoC genannt.


eye home zur Startseite
stuempel 05. Mai 2014

Ich habe ein HP TouchPad und ein Microsoft Surface RT. Bei zweitem stechen hervor...

Xstream 03. Mai 2014

Deine Eltern brauchen ein Konto ohne Admin Rechte, mehr nicht.

JTR 02. Mai 2014

Wie alt ist die Hardware? x64 fähig ist eigentlich jedes Gerät seit 10 Jahren, ausser...

Tylion 02. Mai 2014

Die Mail App lässt sich bei Win8/RT mit jedem beliebigen Konto verknüpfen...POP3, IMAP...

Nemorem 02. Mai 2014

Ein Tablet für den Business Bereich für über 1000 ¤ und kein SIM Modem - den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Diakonie-Klinikum Stuttgart Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH, Stuttgart
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 546,15€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  2. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1

  3. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  4. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  5. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  6. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  7. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  8. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  9. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  10. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  1. Re: Ein Auto steht 22h am Tag irgendwo rum

    Baker | 13:25

  2. Re: Unzureichender Artikel

    oxybenzol | 13:25

  3. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    Spaghetticode | 13:25

  4. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    AngryFrog | 13:25

  5. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    ibsi | 13:24


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:58

  4. 11:25

  5. 10:51

  6. 10:50

  7. 10:17

  8. 10:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel