• IT-Karriere:
  • Services:

Tablets: LG soll Display-Lieferant für neue Apple-Produkte sein

Hauptsächlich Panels des südkoreanischen Unternehmens LG Display sollen in den neuen Apple-Produkten stecken. Zuvor gab es einen Bericht über einen Rückzug von Samsung Display als Apple-Lieferant, der aber dementiert wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad Mini
iPad Mini (Bild: Apple)

LG Display ist der Lieferant für die Panels in den neuen Apple-Produkten. Das berichtet die IT-Branchenzeitung Digitimes aus Zuliefererkreisen. Danach sollen Panels des südkoreanischen Unternehmens in den neuen Produkten verbaut werden, die Apple am 23. Oktober 2012 vorgestellt hat. Dies waren das iPad Mini, das iPad 4, das 13-Zoll-Macbook Pro und 21,5- und 27-Zoll-iMac-Modelle.

Stellenmarkt
  1. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  2. Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH, Bergisch Gladbach

LG Display soll die große Masse der Panels liefern. Ein weiterer Lieferant für das Panel im iPad Mini sei AU Optronics, ein taiwanischer LCD-Panel-Hersteller, so die Digitimes. Das iPad Mini hat ein Display, dessen Diagonale rund 20 cm (7,9 Zoll) misst und mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads erreicht.

Apples neues iPad 4 mit der bekannten 9,7 Zoll großen Diagonale ist mit einem Retina-Display, das die gleiche Auflösung erreicht.

LG Display liefere auch Panels für Google, LG, Sony, Amazon, Hewlett-Packard, Dell und andere Tablet-Hersteller und sei damit derzeit auf dem Markt in einer Spitzenposition, so die Digitimes.

Samsung Display plane, in Zukunft keine LCD-Panels mehr an Apple zu liefern und die seit einigen Jahren laufende Lieferantenbeziehung mit Apple zu beenden, meldete die Korea Times unter Berufung auf einen nicht genannten Senior-Manager bei Samsung. Als Grund für den Schritt soll dieser den erhöhten Preisdruck durch Apple genannt haben, nachdem der US-Konzern begonnen habe, seine Abhängigkeit von Samsung zu verringern und Panels auch bei LG Display und Sharp einzukaufen. Ein Samsung-Sprecher hat den Bericht der Korea Times gegenüber Cnet dementiert. Samsung habe nie versucht, die an Apple gelieferte Menge an Displays zu reduzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Cohaagen 25. Okt 2012

"Das iPad Mini hat ein Display, dessen Diagonale rund 20 cm (7,9 Zoll) misst und mit 1...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /