Abo
  • Services:

Tablets: Jedes dritte Unternehmen setzt Tablets ein

Unternehmen nutzen Tablets vermehrt in der Fertigung, um Produktionsprozesse zu überwachen, oder in der Wartung als Ersatz für Handbücher.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablets: Jedes dritte Unternehmen setzt Tablets ein
(Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Viele Unternehmen setzen Tablets für das produktive Arbeiten ein. Laut einer Umfrage nutzen 34 Prozent aller Firmen Tablets. Das hat eine repräsentative Umfrage (PDF) des Meinungsforschungsinstituts Aris im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben. Weitere 4 Prozent planen die Einführung der Geräte in den nächsten sechs Monaten.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Aris befragte 854 Unternehmen mit mindestens drei Mitarbeitern. Die Umfrage ist laut den Angaben repräsentativ.

Tabletcomputer wurden zunächst im Vertrieb für Präsentationen bei Kunden eingesetzt. Inzwischen sind die Anwendungsgebiete breiter geworden. "Unternehmen nutzen Tabletcomputer vermehrt in der Fertigung, etwa um Produktionsprozesse zu überwachen, oder in der Wartung als Ersatz für dicke Handbücher", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Sinkende Preise, mehr Möglichkeiten

In Deutschland werden Unternehmen und Verbraucher im Jahr 2013 voraussichtlich über 5 Millionen Tabletgeräte kaufen. Das erwartet das Marktforschungsinstitut Eito laut Angaben des Bitkoms. 2011 waren es erst 2,1 Millionen, 2012 bereits 4,4 Millionen. Zugleich sinken die Anschaffungspreise: 2012 haben Käufer für einen Tabletcomputer durchschnittlich 475 Euro ausgeben, 2011 waren es 535 Euro.

In den vergangenen Monaten seien mehr Businessgeräte auf den Markt gekommen, die Schnittstellen für einen externen Monitor und die Möglichkeit bieten, auf unterschiedliche Benutzerkonten mit entsprechenden Zugriffsrechten zuzugreifen, auf denen gängige Geschäftsanwendungen laufen und spezielle Stifte zur Eingabe von Daten oder für Zeichnungen bieten.

Der weltweite PC-Markt ist nach Angaben der IT-Marktforscher IDC wegen der gestiegenen Nachfrage für Tablets und Smartphones im ersten Quartal 2013 um 13,9 Prozent geschrumpft. Die Zahl der weltweit ausgelieferten PCs sank auf 76,3 Millionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SaSi 22. Apr 2013

führungspositionen wollen am liebsten ihren krempel total abgeschottet von der ganzen...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /