• IT-Karriere:
  • Services:

Tablets: Jedes dritte Unternehmen setzt Tablets ein

Unternehmen nutzen Tablets vermehrt in der Fertigung, um Produktionsprozesse zu überwachen, oder in der Wartung als Ersatz für Handbücher.

Artikel veröffentlicht am ,
Tablets: Jedes dritte Unternehmen setzt Tablets ein
(Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Viele Unternehmen setzen Tablets für das produktive Arbeiten ein. Laut einer Umfrage nutzen 34 Prozent aller Firmen Tablets. Das hat eine repräsentative Umfrage (PDF) des Meinungsforschungsinstituts Aris im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben. Weitere 4 Prozent planen die Einführung der Geräte in den nächsten sechs Monaten.

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. Erdgas Südwest GmbH, Ettlingen

Aris befragte 854 Unternehmen mit mindestens drei Mitarbeitern. Die Umfrage ist laut den Angaben repräsentativ.

Tabletcomputer wurden zunächst im Vertrieb für Präsentationen bei Kunden eingesetzt. Inzwischen sind die Anwendungsgebiete breiter geworden. "Unternehmen nutzen Tabletcomputer vermehrt in der Fertigung, etwa um Produktionsprozesse zu überwachen, oder in der Wartung als Ersatz für dicke Handbücher", sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf.

Sinkende Preise, mehr Möglichkeiten

In Deutschland werden Unternehmen und Verbraucher im Jahr 2013 voraussichtlich über 5 Millionen Tabletgeräte kaufen. Das erwartet das Marktforschungsinstitut Eito laut Angaben des Bitkoms. 2011 waren es erst 2,1 Millionen, 2012 bereits 4,4 Millionen. Zugleich sinken die Anschaffungspreise: 2012 haben Käufer für einen Tabletcomputer durchschnittlich 475 Euro ausgeben, 2011 waren es 535 Euro.

In den vergangenen Monaten seien mehr Businessgeräte auf den Markt gekommen, die Schnittstellen für einen externen Monitor und die Möglichkeit bieten, auf unterschiedliche Benutzerkonten mit entsprechenden Zugriffsrechten zuzugreifen, auf denen gängige Geschäftsanwendungen laufen und spezielle Stifte zur Eingabe von Daten oder für Zeichnungen bieten.

Der weltweite PC-Markt ist nach Angaben der IT-Marktforscher IDC wegen der gestiegenen Nachfrage für Tablets und Smartphones im ersten Quartal 2013 um 13,9 Prozent geschrumpft. Die Zahl der weltweit ausgelieferten PCs sank auf 76,3 Millionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)

SaSi 22. Apr 2013

führungspositionen wollen am liebsten ihren krempel total abgeschottet von der ganzen...


Folgen Sie uns
       


    •  /