Abo
  • Services:

Tablets: Amazon holt Kindle Fire HDX nach Deutschland

Amazon Deutschland will ab Mitte November 2013 die ersten Tablets der Kindle-Fire-HDX-Serie ausliefern. Die Modelle mit 7 und 8,9 Zoll großem Bildschirm sind optional auch mit LTE-Modul erhältlich und kosten ab 230 Euro. Dafür muss der Nutzer aber Werbeeinblendungen akzeptieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle Fire HDX 8.9
Kindle Fire HDX 8.9 (Bild: Amazon)

Die beiden Amazon-Tablets Kindle Fire HDX mit 7 und 8,9 Zoll großem Bildschirm werden nun auch in Deutschland angeboten. Das große Tablet erreicht eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln, während der Touchscreen des kleinen Modells eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln erreicht. Beide sollen den gesamten sRGB-Farbraum abdecken.

  • Kindle Fire HDX 7 (Bild: Amazon)
  • Kindle Fire HDX 7 (Bild: Amazon)
  • Kindle Fire HDX 8.9 (Bild: Amazon)
  • Kindle Fire HDX 8.9 (Bild: Amazon)
Kindle Fire HDX 7 (Bild: Amazon)
Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Bundeskartellamt, Bonn

In beiden Geräten steckt ein 2,2 GHz schneller Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800. Im Gehäuse des 8,9-Zoll-Modells gibt es nicht nur vorn eine HD-Kamera, sondern auf der Rückseite eine zweite Kamera mit 8 Megapixeln, die auch Full-HD-Videos aufnimmt.

Amazon vergrößerte bei den neuen Tablets auch den Arbeitsspeicher. Er ist nun 2 GByte groß. Die Geräte sind mit Flashspeichergrößen von 16, 32 oder 64 GByte erhältlich. Die Kommunikation erfolgt über WLAN (IEEE 802.11a/b/g/n) sowie optional 3G und LTE.

Das 7-Zoll-Modell misst 186 x 128 x 9 mm und wiegt 303 Gramm mit WLAN und 311 Gramm mit Mobilfunkmodul. Mit einer Akkuladung soll es im Schnitt ungefähr 11 Stunden lang laufen, wobei Amazon nicht angab, unter welchen Bedingungen dieser Wert ermittelt wurde. Wird nur gelesen, sollen es gar 17 Stunden sein, weil dann diverse Stromsparmethoden greifen. Das große Modell misst 231 x 158 x 7,8 mm und ist mit 374 Gramm ebenfalls recht leicht. Die Mobilfunkversion wiegt 384 Gramm. Die Akkulaufzeit des Kindle Fire HDX 8.9 liegt bei 12 respektive 18 Stunden. Auf beiden Geräten läuft mit Fire OS 3.0 ein Android-Fork mit eigener Oberfläche und dem Webbrowser Silk.

Die Mobilfunkvariante der Tablets ermöglicht das Buchen eines Datentarifs beim Einschalten über Amazons Partner Vodafone. Für 35 Euro erhält der Kunde ein Monatskontingent von 5 GByte über drei Monate hinweg sowie 20 Gigabyte Speicherplatz in Amazons Cloud-Speicher. Das Paket kostet 35 Euro. Nach den drei Monaten können Vodafone-Datentarife gebucht werden.

Kindle Fire HDX 716 GByte32 GByte64 GByte
WLAN mit Werbung229 Euro269 Euro309 Euro
WLAN ohne Werbung244 Euro284 Euro324 Euro
WLAN +LTE mit Werbung309 Euro349 Euro389 Euro
WLAN +LTE ohne Werbung324 Euro364 Euro404 Euro
Preise des Kindle Fire HDX 7

Das Kindle Fire HDX 7 soll ab dem 13. November und das Kindle Fire HDX 8.9 ab dem 19. November 2013 ausgeliefert werden.

Kindle Fire HDX 8.916 GByte32 GByte64 GByte
WLAN mit Werbung 379 Euro429 Euro479 Euro
WLAN ohne Werbung394 Euro444 Euro494 Euro
WLAN +LTE mit Werbung479 Euro529 Euro579 Euro
WLAN +LTE ohne Werbung494 Euro544 Euro594 Euro
Preise des Kindle Fire HDX 8.9

Amazon verkauft außerdem in Deutschland ein überarbeitetes Kindle Fire HD im neuen Gehäuse und etwas günstiger als bisher. Die technischen Daten bleiben unverändert. Das 7-Zoll-Gerät (1.280 x 800 Pixel) mit 8 und 16 GByte großem Flash-Speicher ist mit einem 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor ausgerüstet. Das Modell misst 191 x 128 x 10,6 mm und wiegt 345 Gramm. Mit 8 GByte und Werbeeinblendungen kostet das neue Fire HD 129 Euro, mit 16 GByte 159 Euro. Ohne Werbung sind es jeweils 15 Euro mehr.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

strauch 17. Okt 2013

Bei nem CustomROM ist die Werbung bestimmt weg.

RedRanger 17. Okt 2013

Du meinst diesen Mittwoch gab es das 90 Sekunden lang für 25 EUR. ^^

humpfor 17. Okt 2013

Samsung und Asus sind ja nur diejenigen die das Tablet, also die HARDWARE, herstellen...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /