Tabletmarkt: Android verliert, Apples iPad legt zu

Im laufenden Jahr wird Apples Marktanteil mit dem iPad im Tabletsegment steigen, während sich der Marktanteil von Android verringert, prognostizieren Marktforscher. Insgesamt legt der Tabletmarkt stärker zu als bisher erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple festigt Dominanz im Tabletmarkt.
Apple festigt Dominanz im Tabletmarkt. (Bild: Bruce Bennett/Getty Images)

Im laufenden Jahr erwarten die Marktforscher von IDC, dass insgesamt auf dem Weltmarkt 107,4 Millionen Tablets verkauft werden. Bisher ging IDC von 106,1 Millionen verkauften Tablets für das Jahr 2012 aus. Zudem wurde die Prognose für das Jahr 2013 überarbeitet. Eigentlich sollten im kommenden Jahr 137,4 Millionen Tablets verkauft werden, nun werden 142,8 Millionen verkaufte Einheiten erwartet. Bis 2016 wird der Tabletmarkt erheblich wachsen und auf 222,1 Millionen verkaufte Geräte kommen. Damit würden sich die Verkaufszahlen in diesem Zeitraum mehr als verdoppeln.

Apple festigt Marktdominanz

Stellenmarkt
  1. Senior Architekt ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. SAP Cloud ERP Presales (w/m/d)
    All for One Group SE, verschiedene Standorte
Detailsuche

Im laufenden Jahr wird es Googles Android-Plattform weiter schwer gegen Apples Übermacht haben, meint IDC. Demnach wird Apple seinen Marktanteil auf 62,5 Prozent erhöhen können. Im zurückliegenden Jahr liefen 58,2 Prozent aller verkauften Tablets auf dem Globus mit Apples iOS. Dafür verringert sich der Marktanteil von Googles Android im laufenden Jahr. Vor einem Jahr kam Android noch auf einen Marktanteil von 38,7 Prozent. Aber in diesem Jahr werden nur 36,5 Prozent der verkauften Tablets mit Android laufen.

Weiter abwärts geht es mit der Tabletplattform von Research In Motion (RIM), die im zurückliegenden Jahr auf einen geringen Marktanteil von gerade mal 1,7 Prozent kamen. Im laufenden Jahr wird er gerade mal bei 1 Prozent liegen. In diesem Monat hat RIM den Verkauf des 16-GByte-Modells des Blackberry Playbook eingestellt und bietet nur noch die Modelle mit 32 und 64 GByte Speicher an.

Als Grund für Apples Erfolg sieht IDC, dass viele iPad-Besitzer auf das neue Modell gewechselt seien. Ansonsten konnte Apple mit der Fortsetzung des Verkaufs des iPad 2 Einsteiger ansprechen. Das iPad 2 gibt es seitdem zu einem günstigeren Preis.

Gartner erwartet 118,9 Millionen verkaufte Tablets

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im April 2012 hatten die Marktforscher von Gartner noch erwartet, dass sogar 118,9 Millionen Tablets im laufenden Jahr verkauft werden. Apples Marktanteil für das laufende Jahr sieht Gartner bei 61,4 Prozent. 31,9 Prozent wird dann der Marktanteil von Android sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blasti 18. Jun 2012

Du solltest vielleicht iPad-Apps installieren, dann hast du dieses Problem nicht. Ich...

San_Tropez 18. Jun 2012

1. Du beschwerst dich man sollte Geräte vergleichen die zum gleichen Zeitpunkt erschienen...

samy 17. Jun 2012

Achso und iOS ist keine Plattform.. Nicht schlecht, wieder was gelernt ^^

samy 17. Jun 2012

Auch wenn das Zwergendisplay des Iphones mich an das Display meines Druckers erinnert...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Ukrainekrieg: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Quartalszahlen: Nvidias Gaming-Geschäft verliert ein Drittel
    Quartalszahlen
    Nvidias Gaming-Geschäft verliert ein Drittel

    Eine Umsatzwarnung vorab: Nvidia hat im zweiten Quartal 2022 weit über eine Milliarde US-Dollar weniger mit Geforce-Grafikkarten verdient.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Nuri bzw. Bitwala: Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus
    Nuri bzw. Bitwala
    Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus

    Das Berliner Fintech findet keine neuen Investoren. Nuri hat mit der insolventen Krypto-Börse Celsius zusammengearbeitet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /