Abo
  • Services:

Tablet: Vorsicht beim Update des iPad 2 mit iOS 9.3

Beim Aufspielen von iOS 9.3 auf das alte iPad 2 soll es Schwierigkeiten geben. Anwender berichten von nicht mehr reagierenden Tablets und Aktivierungsproblemen, was wieder einmal beweist, wie wichtig Backups sein können.

Artikel veröffentlicht am ,
Das iPad 2 hat mit iOS 9.3 Probleme.
Das iPad 2 hat mit iOS 9.3 Probleme. (Bild: Apple)

Apple hat nach langer Betaphase die neue mobile Betriebssystemversion iOS 9.3 veröffentlicht und schon häufen sich negative Anwenderberichte in den Supportforen. Einige iPad 2 lassen sich nach dem Update nicht mehr nutzen und bleiben in einer Aktivierungsschleife hängen. Normalerweise wird nach dem Update vom iPad die Apple ID und das dazugehörige Passwort verlangt, bevor das Gerät das erste Mal startet.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz

Auf dem Bildschirm der betroffenen Nutzer steht hingegen: "Aktivierungsserver vorübergehend nicht zu erreichen". Das Problem betrifft offenbar Anwender, die ihr iPad drahtlos oder über USB mit iTunes aktualisiert haben.

Wiederherstellung des Tablets hilft gelegentlich

Wer will, kann bei Auftreten des Fehlers eine Wiederherstellung seines Tablets über einen Computer mittels Wartungsmodus und iTunes versuchen. Dazu wird es an den Rechner angeschlossen und in iTunes die Wiederherstellung gestartet. Das iPad wird dabei mittels gleichzeitigen, etwa zehnsekündigen Drucks auf Standby- und Home-Taste neu gestartet, bis der Wartungsmodus-Bildschirm erscheint.

Einige Anwender berichten, dass sich das Gerät nun aktualisieren lässt, andere mussten ein Backup zur Wiederherstellung nutzen. Wer ein frisches Backup besitzt, ist somit auf der sicheren Seite. Apple rät Nutzern, vor dem Update des Betriebssystems ein Backup anzulegen.

Fehler mit Apples Aktivierungsserver passieren gelegentlich

Fehler mit Aktivierungsservern gibt es gelegentlich bei iOS-Updates, doch dabei handelt es sich in aller Regel um Einzelfälle. Die Meldungen im Apple-Support-Forum treten hinsichtlich des iPad 2 aber gehäuft auf. Das iPad 2 ist das älteste Tablet, das von iOS 9 noch unterstützt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

ED_Melog 28. Mär 2016

...reift beim Kunden Qualitätskontrolle durch Endverbraucher. So nicht.

Walli981 24. Mär 2016

Update != Upgrade Seit September 2015 gab es kein weiteres Upgrade. Das man Updates für...

metafoo 24. Mär 2016

Ersteres :)

Linuxer40 24. Mär 2016

Nicht persönlich nehmen, aber sage mal ganz lapidar: selbst Schuld. Wenn das Update am...

JensM 24. Mär 2016

Du willst den Leuten also erlauben, zu einer unsicheren Version zu wechseln? Ein simpler...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /